Tarife, Bahn

Hannover - Kunden der Deutschen Bahn müssen sich schon in Kürze auf Warnstreiks und entsprechende Zugausfälle einstellen.

08.12.2018 - 12:30:06

Nach Abbruch der Tarifrunde: Bahn vor Warnstreiks. Grund ist der Abbruch der Tarifgespräche für die Beschäftigten des Konzerns. Das Unternehmen und die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) konnten sich in einer dreitägigen Verhandlungsrunde am Ende nicht auf die Höhe der Einkommenserhöhung verständigen. Wie die EVG mitteilte, wurden die Gespräche ergebnislos abgebrochen. «Warnstreiks werden nun unweigerlich die Folge sein», hieß es. Ein Termin dafür wurde noch nicht genannt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mit vorsichtigem Optimismus - Zweigleisige Bahn-Tarifrunde geht in die Verlängerung. Der Konzern versuchte am Dienstag das Kunststück, die Verhandlungen an zwei Orten mit zwei Gewerkschaften zeitgleich zum Erfolg zu führen. Schnell geht in dieser Bahn-Tarifrunde nichts. (Wirtschaft, 11.12.2018 - 17:38) weiterlesen...

Noch «erhebliche Streitfragen» - Tarifgespräche bei der Bahn gehen nach Warnstreik weiter. Während das Unternehmen den Fahrplan wieder eintaktet, gehen die Tarifgespräche weiter. Bei der Bahn läuft am Morgen nach dem Warnstreik noch nicht alles rund. (Wirtschaft, 11.12.2018 - 12:45) weiterlesen...

Verspätungen und Zugausfälle - Bahn und Gewerkschaft EVG nehmen Tarifgespräche wieder auf. Auch mit der Lokführergewerkschaft ist der Verkehrskonzern noch nicht am Ziel. Nach einem folgenschweren Warnstreik erst einmal Entspannung: Die Gewerkschaft EVG und die Bahn kehren an den Verhandlungstisch zurück. (Wirtschaft, 11.12.2018 - 06:39) weiterlesen...

Weiter Zugausfälle und Verspätungen im Fernverkehr. Dies sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn der Deutschen Presse-Agentur am Morgen. Der Grund: Züge und Personal seien nach dem vierstündigen Warnstreik am Montagmorgen nicht dort, wo sie nach Fahrplan sein sollten. Der Regional- und S-Bahn-Verkehr soll laut dem Sprecher nach Fahrplan fahren. Berlin - Wegen logistischer Probleme infolge des bundesweiten Bahn-Warnstreiks vom Montag kommt es auch am Dienstag noch zu einzelnen Zugverspätungen und -ausfällen im Fernverkehr. (Politik, 11.12.2018 - 05:58) weiterlesen...

Neue Tarifgespräche zwischen Bahn Gewerkschaft EVG. Nachdem ein Warnstreik der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG gestern große teile des Zugverkehrs lahmgelegt hatte, sitzen EVG und Bahn am Nachmittag in Berlin wieder an einem Tisch. Vorher kommt die Deutsche Bahn mit der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer, der GDL, in Eisenach in Thüringen zusammen. Diese Tarifgespräche verlaufen deutlich entspannter als die mit der EVG. Eisenach - Heute gehen die Tarifverhandlungen für rund 160 000 Mitarbeiter der Deutschen Bahn weiter. (Politik, 11.12.2018 - 04:22) weiterlesen...

Nach Warnstreik: Bahn und Gewerkschaften verhandeln weiter. Gestern hatten EVG-Mitglieder mit einem Warnstreik bundesweit für massive Probleme im Regional- und Fernverkehr gesorgt. Millionen Pendler und Reisende kamen nicht weiter. Die Deutsche Bahn verhandelt parallel auch mit der Lokführergewerkschaft GDL. Diese Gespräche finden am Morgen in Eisenach in Thüringen statt, das Treffen mit der EVG ist für 14.00 Uhr in Berlin angesetzt. Berlin - Die Deutsche Bahn und die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG verhandeln heute wieder über einen neuen Tarifvertrag. (Politik, 11.12.2018 - 01:00) weiterlesen...