Tarife, Bahn

Hannover - Die Tarifverhandlungen für rund 160 000 Beschäftigte der Deutschen Bahn sind am frühen Samstagmorgen in Hannover unterbrochen worden.

08.12.2018 - 06:46:05

Bahn-Tarifverhandlungen unterbrochen. Das teilten Sprecher des Unternehmens sowie der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft am Verhandlungsort mit. Am Vormittag sollte es dann weitergehen. Mit der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer verhandelt die Bahn parallel an einem anderen Ort ebenfalls in Hannover. Beide Gewerkschaften hatten 7,5 Prozent mehr Geld gefordert. Die Gespräche in Hannover laufen seit Donnerstag.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nach Warnstreik: Bahn und Gewerkschaften verhandeln weiter. Gestern hatten EVG-Mitglieder mit einem Warnstreik bundesweit für massive Probleme im Regional- und Fernverkehr gesorgt. Millionen Pendler und Reisende kamen nicht weiter. Die Deutsche Bahn verhandelt parallel auch mit der Lokführergewerkschaft GDL. Diese Gespräche finden am Morgen in Eisenach in Thüringen statt, das Treffen mit der EVG ist für 14.00 Uhr in Berlin angesetzt. Berlin - Die Deutsche Bahn und die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG verhandeln heute wieder über einen neuen Tarifvertrag. (Politik, 11.12.2018 - 01:00) weiterlesen...

Nach Warnstreik - Bahn und Gewerkschaft verhandeln wieder. Weitere Warnstreiks sind vorerst nicht geplant. «Unser oberstes Ziel ist, am Verhandlungstisch ein Ergebnis zu erreichen», sagte Regina Rusch-Ziemba, die Verhandlungsführerin der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft. Tausende EVG-Mitglieder hatten am Morgen die Arbeit niedergelegt und den Zugverkehr vielerorts nahezu lahmgelegt. Mit dem Ausmaß der Aktion handelte sich die EVG auch Kritik ein. Berlin - Nach dem Warnstreik bei der Deutschen Bahn gehen morgen die Tarifverhandlungen mit den Gewerkschaften weiter. (Politik, 10.12.2018 - 16:10) weiterlesen...

Verspätungen und Zugausfälle - Nach Warnstreik - Bahn und Gewerkschaft verhandeln wieder. Nun wird wieder verhandelt. Für die Fahrgäste bringt das zumindest eine Verschnaufpause. Der Warnstreik bei der Bahn am Montag hat Millionen Kunden hart getroffen. (Wirtschaft, 10.12.2018 - 15:15) weiterlesen...

Warnstreik trifft Bahnkunden hart. Die Deutsche Bahn stellte den Fernverkehr bundesweit ein. Im Regionalverkehr kam es während des vierstündigen Ausstands am Morgen zu erheblichen Einschränkungen, besonders in Bayern und Nordrhein-Westfalen. Auch nach Ende des Warnstreiks um 9.00 Uhr gab es noch über Stunden Zugausfälle und Verspätungen. Hintergrund sind Tarifverhandlungen für rund 160 000 Beschäftigte mit der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft - abgekürzt EVG. Berlin - Ein unerwartet harter Warnstreik hat Millionen Bahnkunden in Deutschland getroffen. (Politik, 10.12.2018 - 12:32) weiterlesen...

Tarifstreit - Warnstreik trifft Bahnkunden hart. Das bekamen Bahnkunden am Montag beim Warnstreik zu spüren. Für die nächsten Tage ist aber erst einmal Entwarnung angesagt. Wenn keiner die Weichen stellt, geht auf der Schiene nicht viel. (Wirtschaft, 10.12.2018 - 12:19) weiterlesen...

Alles steht Wartende Bahnkunden stehen im Hauptbahnhof in Hannover auf einem Glassteg. (Media, 10.12.2018 - 11:56) weiterlesen...