Tiere, Niedersachsen

Hannover - Das Land Niedersachsen will das Füttern und Fotografieren von wildlebenden Wölfen verbieten.

13.07.2018 - 06:20:06

Niedersachsen will Füttern von Wölfen verbieten. Das berichtet die «Hannoversche Allgemeine Zeitung» unter Berufung auf das Umweltministerium. Eine entsprechende Verordnung solle noch in diesem Jahr beschlossen werden. Der Wolf habe eine natürliche Scheu vor dem Menschen, sagte eine Ministeriumssprecherin. Es werde aber von den Naturschutzbehörden immer wieder über Menschen berichtet, die versuchten, Wölfe mit Futter zu ködern um sie zu fotografieren. Das könne dazu führen, dass Wölfe sich dem Menschen aktiv annähern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Schwarzkopf Im Tierpark Goldau in der Schweiz hält ein schwarzes Alpenschwein seine Schnauze in die Kamera. (Media, 16.10.2018 - 13:12) weiterlesen...

Schwarkopf Im Tierpark Goldau in der Schweiz hält ein schwarzes Alpenschwein seine Schnauze in die Kamera. (Media, 16.10.2018 - 12:40) weiterlesen...

Hunderttausende Tiere - Gefahr Stromleitung: Nabu-Meldesystem für tote Vögel. 87 Kollisionsopfer seien im ersten Jahr seit dem Start eines Meldesystems erfasst worden, teilte der Naturschutzbund (Nabu) mit. Berlin - Millionen Vögel sterben nach Schätzungen jedes Jahr an Stromleitungen in Deutschland, dokumentiert sind aber weiter nur Einzelfälle. (Wissenschaft, 15.10.2018 - 18:22) weiterlesen...

«Alarmierender Rückgang» - Feldlerche wird erneut «Vogel des Jahres». Und Pop-Superstar Ed Sheeran verlegte wegen des seltenen Feldvogels im Ruhrgebiet ein Konzert. Nun wird die frühere Allerweltsart bereits zum zweiten Mal «Vogel des Jahres». Schon Shakespeares Romeo und Julia sprachen über die Lerche. (Wissenschaft, 12.10.2018 - 06:56) weiterlesen...

Erste Infektion in Deutschland - Tierarzt aus Bayern infiziert sich mit West-Nil-Virus. Nun steckte sich nachweislich erstmals ein Mensch hierzulande an. Der Tierarzt aus Bayern hat sich wohl bei der Untersuchung eines toten Bartkauz infiziert. Das West-Nil-Virus wurde in Deutschland bisher nur bei Vögeln nachgewiesen. (Wissenschaft, 11.10.2018 - 16:04) weiterlesen...

Tierarzt in Deutschland infiziert sich mit West-Nil-Virus. Zuvor war das Virus in Deutschland nur bei Reiserückkehrern festgestellt worden. Ein Tierarzt aus Bayern habe sich höchstwahrscheinlich bei der Obduktion eines verendeten Bartkauzes aus einem Wildpark in Poing mit dem Erreger angesteckt, teilte das bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in Erlangen mit. Mittlerweile sei der Veterinär wieder gesund. Poing - Mit hoher Wahrscheinlichkeit hat sich ein Mensch erstmals in Deutschland nachweislich mit dem West-Nil-Virus infiziert. (Politik, 11.10.2018 - 15:30) weiterlesen...