Kriminalität, Nordrhein-Westfalen

Hamm - Nach dem Fund einer Frauenleiche in einem Rotlichtbezirk der westfälischen Stadt Hamm wartet die Polizei noch auf das Obduktionsergebnis.

13.09.2018 - 11:16:07

Festgenommener schweigt nach Fund von Frauenleiche in Hamm. Die rechtsmedizinische Untersuchung der bislang nicht identifizierten Frau soll Gewissheit bringen, ob es sich wie vermutet um ein Gewaltverbrechen handelt, sagte der ermittelnde Staatsanwalt Felix Giesenregen. Tatverdächtig ist ein 24 Jahre alter Flüchtling aus Syrien. Er war gestern Abend festgenommen worden und habe bislang keine Angaben gemacht, sagte Giesenregen. Hintergrund und Motiv eines möglichen Gewaltverbrechens sind weiter unklar.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

17-Jähriger in Klassenraum mit Schlagstöcken verprügelt. Die Täter seien am frühen Abend in den Klassenraum in einem Schulgebäude gekommen und gezielt auf den Jugendlichen losgegangen, teilte die Polizei mit. Sie hätten unvermittelt mit Schlagstöcken auf den Jungen eingeschlagen. Auch als er fliehen wollte und dabei zu Boden stürzte, habe die Gruppe nicht von ihm abgelassen. Der verletzte 17-Jährige musste ambulant versort werden. Goch - Drei Jugendliche haben während einer Lehrveranstaltung im nordrhein-westfälischen Goch einen 17-Jährigen angegriffen und mit Schlagstöcken verprügelt. (Politik, 24.01.2019 - 06:52) weiterlesen...

Schüler mit Schlägen und Tritten schwer verletzt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei traf er am Nachmittag an einer Bushaltestelle in der Nähe einer Schule auf drei Jugendliche. Er sei zu Boden gerissen und massiv mit Faustschlägen und Tritten - auch gegen den Kopf - traktiert worden. Die Jugendlichen ließen den 18-Jährigen danach liegen und flohen. Der Schwerverletzte wurde von einem Notarzt behandelt und in ein Krankenhaus gebracht. Köln - Ein 18 Jahre alter Schüler ist in Köln von einer Gruppe Jugendlicher geschlagen, getreten und schwer verletzt worden. (Politik, 23.01.2019 - 20:46) weiterlesen...

Hohe Sicherheitsvorkehrungen - Jungen Mann teilskalpiert: Drei Angeklagte wollen gestehen. Deshalb sollte er sterben - sagt die Staatsanwaltschaft. Jetzt stehen elf Männer und zwei Frauen vor Gericht. Ein 19-Jähriger verliebt sich in eine Frau, die nach islamischem Ritus bereits mit einem anderen Mann verheiratet ist. (Politik, 22.01.2019 - 16:46) weiterlesen...

Misshandelte Flüchtlinge: Bewährungsstrafe für Heimleiter. Das Landgericht Siegen verhängte außerdem eine Geldbuße in Höhe von 1200 Euro. Unter der Führung des Angeklagten waren in der Einrichtung in Nordrhein-Westfalen zwischen 2013 und 2014 wiederholt Flüchtlinge in ein sogenanntes Problemzimmer gesperrt worden. Die Richter lasteten dem Angeklagten 33 Fälle von Freiheitsberaubung an. Siegen - In einem Prozess um Misshandlungen und Schikanen in einem Flüchtlingsheim in Burbach ist der damalige Heimleiter zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und drei Monaten verurteilt worden. (Politik, 22.01.2019 - 14:58) weiterlesen...

Hohe Sicherheitsvorkehrungen - Versuchter Mord: 13 Mitglieder einer Großfamilie vor Gericht. Jetzt stehen 13 Angeklagte vor Gericht. Um die Familienehre wieder herzustellen, soll eine Großfamilie versucht haben, einen 19-Jährigen zu skalpieren. (Politik, 22.01.2019 - 12:17) weiterlesen...

Misshandelte Flüchtlinge: Heimleiter vor Bewährungsstrafe. Für den angeklagten damaligen Heimleiter zeichnet sich in dem Verfahren am Landgericht Siegen eine Bewährungsstrafe ab. Der Heimleiter hatte vor Gericht Fehler eingeräumt. So habe er angeordnet, Flüchtlinge bei wiederkehrenden Verstößen gegen die Hausordnung in ein sogenanntes Problemzimmer zu sperren. Er habe vor vielem die Augen verschlossen und sei nicht eingeschritten, als sich die Situation verselbstständigt habe. Siegen - In einem weiteren Prozess um die Misshandlungen in einer Flüchtlingsunterkunft im nordrhein-westfälischen Burbach wird heute ein Urteil erwartet. (Politik, 22.01.2019 - 04:48) weiterlesen...