Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Energie, Umweltschutz

Hamburgs Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) hat eine Herkunftskennzeichnung für Gas ins Spiel gebracht.

07.11.2019 - 07:41:29

Hamburgs Umweltsenator will Herkunftskennzeichnung für Gas

Der Grünen-Politiker habe einen entsprechenden Antrag für die kommende Umweltministerkonferenz auf die Tagesordnung gesetzt, berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung". In dem Antrag heißt es demnach, die Bundesregierung solle gebeten werden, die Möglichkeiten eines "Herkunftsregisters für Gas aus erneuerbaren Energiequellen sowie die Optionen einer europäischen Gaskennzeichnung zu prüfen".

Kerstan will so verhindern, dass Gas aus der umstrittenen Fracking-Technologie den deutschen Markt flutet. Stattdessen solle leichter erkennbar sein, wenn Gas aus ökologisch weniger umstrittenen Methoden wie etwa einer Biogasproduktion stammt.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Iranische Medien: Bisher neun Tote bei Unruhen. Es handele sich um vier Demonstranten, drei Mitglieder der Revolutionsgarden und zwei Polizisten, hieß es in den Berichten der staatlich kontrollierten und damit fast amtlichen Medien vom Dienstag. TEHERAN - Bei den landesweiten Protesten im Iran gegen höhere Benzinpreise sind nach Angaben iranischer Medien seit Freitag neun Menschen ums Leben gekommen. (Boerse, 19.11.2019 - 12:42) weiterlesen...

Dreyer nennt Klima-Beschlüsse der Grünen neoliberal Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer hat die Klima-Beschlüsse des Grünen-Parteitags scharf kritisiert. (Politik, 19.11.2019 - 01:01) weiterlesen...

Windkraft-Ausbaukrise: Altmaier trifft sich mit Branchenvertretern. Eine Sprecherin des Ministeriums sagte, die Branchenvertreter hätten um ein Gespräch gebeten, um über die aktuelle Situation der Windbranche zu sprechen. BERLIN - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) kommt am (heutigen) Montagabend mit Vertretern der kriselnden Windbranche zusammen. (Boerse, 18.11.2019 - 14:01) weiterlesen...

Hofreiter: Kohle-Ausstiegsgesetz ist aktuell Windausstiegsgesetz Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat der Großen Koalition vorgeworfen, mit dem Kohle-Ausstiegsgesetz der Windkraft den Garaus machen zu wollen. (Politik, 17.11.2019 - 10:44) weiterlesen...

Hofreiter kritisiert geplante Windkraft-Abstandsregel Der Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Anton Hofreiter, hat die Pläne der Bundesregierung für eine neue Abstandsregel zwischen Windrädern und Wohnhäusern scharf kritisiert. (Politik, 16.11.2019 - 11:34) weiterlesen...

Umweltminister kritisieren Regeln für Windkraftanlagen. Die Umweltminister der Länder lehnen eine bundesweite Vorgabe zum Mindestabstand beim Bau von Windkraftanlagen ab. Die von der Bundesregierung geplante Vorschrift, wonach Windräder mindestens 1000 Meter von Wohnbebauung entfernt sein müssen, sei "ein falsches Signal für den aktuell ohnehin fast zum Erliegen gekommenen Ausbau der Windenergie an Land", hieß es am Freitag in einem Beschluss der Umweltministerkonferenz in Hamburg. "Die Windkraft an die Wand zu fahren - das kann nicht der Weg sein, wenn wir Klimaschutz ernst nehmen", sagte Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller. BERLIN/STUTTGART - Gegen die Regeln für neue Windräder regt sich Widerstand. (Boerse, 15.11.2019 - 17:54) weiterlesen...