Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

LichtBlick SE

Hamburg - Mehr als ein Drittel der Befragten trauen keinem der Kandidat*innen zu, Deutschland beim Klimaschutz voranzubringen.

22.04.2021 - 13:47:30

Umfrage: Wer kann Klima-Kanzler*in? Baerbock klar vor Laschet und Scholz. Joe Biden trommelt heute die Regierungen zum Online-Klimagipfel zusammen. Klimaschutz ist eines der gro?en Themen - auch im Bundestagswahlkampf.

Hamburg - Mehr als ein Drittel der Befragten trauen keinem der Kandidat*innen zu, Deutschland beim Klimaschutz voranzubringen.

Joe Biden trommelt heute die Regierungen zum Online-Klimagipfel zusammen. Klimaschutz ist eines der gro?en Themen - auch im Bundestagswahlkampf. Allerdings schauen viele Deutsche skeptisch auf die Kanzlerkandidat*innen von Union, SPD und Gr?nen. Mehr als ein Drittel (36 Prozent) traut keinem der drei zu, Deutschland bei der CO2-Wende voranzubringen. Es gibt aber eine klare Klima-Favoritin: 43 Prozent der Befragten setzen auf Annalena Baerbock (Gr?ne). Ihre Konkurrenten folgen deutlich abgeschlagen: 9 Prozent trauen das eher Armin Laschet (CDU), 6 Prozent Olaf Scholz (SPD) zu. Das geht aus einer repr?sentativen Civey-Umfrage im Auftrag des Klimaschutz-Unternehmens LichtBlick hervor, bei der 2500 Bundesb?rger*innen online befragt wurden.

Selbst die W?hler*innen von Union und SPD nennen bei der Frage, wer Deutschland beim Klimaschutz am ehesten voranbringen k?nne, zuerst die gr?ne Spitzenfrau. Bei den CDU/CSU-W?hler*innen trauen 28 Prozent Baerbock, nur 21 Prozent vertrauen dem eigenen Kandidaten Armin Laschet in Sachen CO2-Wende. Bei der SPD setzen 45 Prozent auf die Gr?ne und lediglich 33 Prozent auf Scholz.

"Egal, wer im Herbst ins Kanzleramt einzieht - Klimaschutz muss eines der Top-Themen der kommenden Regierung sein. Bei der CO2-Wende hat Deutschland in kurzer Zeit riesige Hausaufgaben zu bew?ltigen. Nur so k?nnen wir noch auf den 1,5-Grad-Kurs einschwenken. Dreckige Energie muss teurer, saubere Energie billiger werden. Wir m?ssen das Wachstum von Wind- und Solarstrom verdoppeln. Alle Kandidat*innen sind gefordert, der Gesellschaft ambitionierte und glaubw?rdige Klima-Konzepte anzubieten", so Ralph Kampwirth, Unternehmenssprecher von LichtBlick.

?ber LichtBlick:

Vor ?ber 20 Jahren fing LichtBlick an, sich als Pionier f?r erneuerbare Energien stark zu machen. Heute ist ?kostrom das neue Normal und LichtBlick Deutschlands f?hrender Anbieter f?r ?kostrom und ?ko-W?rme. Bundesweit leben und arbeiten ?ber 1,7 Million Menschen mit der Energie von LichtBlick. ?ber 400 LichtBlickende entwickeln Produkte und Services f?r einen klimaneutralen Lebensstil. 2020 erreichte das Klimaschutz-Unternehmen einen Umsatz von 1,1 Milliarde Euro. LichtBlick geh?rt zum niederl?ndischen Energiewende-Vorreiter Eneco. Eneco will bis 2022 saubere Energie f?r 2,5 Millionen Haushalte in eigenen Kraftwerken erzeugen. Info: http://www.lichtblick.de

Pressekontakt:

Anja Fricke, Communication Managerin Tel. +49 151 41972957, mailto:anja.fricke@lichtblick.de LichtBlick SE, Zirkusweg 6, 20359 Hamburg,

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/22265/4896145 LichtBlick SE

@ presseportal.de