Kriminalität, Deutschland

Hamburg - Die rätselhafte Schussverletzung eines Mannes hat in der Hamburger Innenstadt einen Großeinsatz der Polizei und umfangreiche Mordermittlungen ausgelöst.

02.11.2018 - 22:52:06

Mann in Hamburg angeschossen - Dutzende Streifenwagen. Der 42-Jährige hatte einen Bauchschuss erlitten und stürzte am Abend mitten auf der Wandsbeker Chaussee aus einem Geländewagen. Wie die Polizei weiter mitteilte, war das Opfer laut zwei Begleitern angeschossen worden. Eine Fahndung wurde eingeleitet, zwischenzeitlich waren mindestens drei Dutzend Streifenwagen im Einsatz. Informationen zu möglichen Hintergründen der Tat gab es zunächst nicht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Schüler mit Schlägen und Tritten schwer verletzt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei traf er am Nachmittag an einer Bushaltestelle in der Nähe einer Schule auf drei Jugendliche. Er sei zu Boden gerissen und massiv mit Faustschlägen und Tritten - auch gegen den Kopf - traktiert worden. Die Jugendlichen ließen den 18-Jährigen danach liegen und flohen. Der Schwerverletzte wurde von einem Notarzt behandelt und in ein Krankenhaus gebracht. Köln - Ein 18 Jahre alter Schüler ist in Köln von einer Gruppe Jugendlicher geschlagen, getreten und schwer verletzt worden. (Politik, 23.01.2019 - 20:46) weiterlesen...

Erzieherin für Sex mit 13-Jährigem zu Haft verurteilt. Drei Mal sei es zu sexuellen Handlungen mit ihrem damaligen Schützling in einer Jugendhilfeeinrichtung gekommen, begründete das Amtsgericht Tiergarten. Die 37-Jährige hatte zuvor weitgehend gestanden. Der Junge habe Sex mit ihr gewollt, sagte die Angeklagte. Sie habe ihm zwar mehrfach erklärt, dass das strafbar sei. Berlin ? Eine Erzieherin ist wegen Missbrauchs eines 13-jährigen Jungen in Berlin zu zwei Jahren und neun Monaten Gefängnis verurteilt worden. (Politik, 23.01.2019 - 19:54) weiterlesen...

Bruder von Berliner Clanchef in Dänemark verhaftet. Der 37-Jährige sei am Abend festgenommen worden, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft in Berlin. Der Verdächtige soll demnach an Planungen zur Entführung von Familienmitgliedern des Rappers Bushido beteiligt gewesen sein. Der Clanchef war in der vergangenen Woche in einem Gerichtssaal in Berlin wegen der gleichen Vorwürfe verhaftet worden. Der ehemalige Geschäftspartner des Musikers Bushido sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Berlin - Der Bruder eines arabischstämmigen Berliner Clanchefs ist in Dänemark verhaftet worden. (Politik, 23.01.2019 - 14:46) weiterlesen...

«Blitzeinbruch» bei Juwelier nahe Ku'damm - Täter fliehen. Ein Mitarbeiter erlitt einen Schock und wurde in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei mitteilte. Nach jüngstem Ermittlungsstand waren zwei Unbekannte am frühen Abend mit einem Auto mehrfach gegen die Schaufensterscheibe des Geschäfts gefahren. Als die Scheibe nachgab, gelangten die beiden Maskierten in den Laden und bedrohten zwei Angestellte mit einer Waffe. Die Räuber erbeuteten Uhren und Schmuck und flüchteten zu Fuß. Berlin - Bei einem Juwelier nahe dem Berliner Prachtboulevard Kurfürstendamm hat es einen sogenannten Blitzeinbruch mit einem gestohlenen Auto gegeben. (Politik, 22.01.2019 - 23:56) weiterlesen...

Blitzeinbruch bei Juwelier nahe Berliner Ku'damm. Das teilte die Polizei am Abend mit. Nach ersten Erkenntnissen fuhren Unbekannte mit einem Auto in das Geschäft und zerstörten so die Schaufenster. Weitere Details nannte die Polizei zunächst nicht. Das Geschäft liegt in der Nähe eines Hotels. In der Gegend rund um Berlins bekannteste Einkaufsmeile gibt es immer wieder Überfälle, vor allem auf Juweliere, Luxusuhrenläden und das Luxuskaufhaus «Kaufhaus des Westens». Berlin - Bei einem Juwelier nahe dem Berliner Prachtboulevard Kurfürstendamm hat es einen Blitzeinbruch gegeben. (Politik, 22.01.2019 - 21:48) weiterlesen...

Hunderte Menschen nehmen Abschied von totem Mädchen. Torgelow - Bei einer Trauerfeier haben mehr als 400 Menschen in Torgelow Abschied von dem kleinen Mädchen genommen, das vor zehn Tagen ums Leben gekommen war. «An dem, was geschehen ist, können wir leider, leider nichts ändern, aber vielleicht können wir das Leben ein bisschen mitmenschlicher machen», sagte Pastor Frank Sattler in der Christuskirche am Abend. Die Sechsjährige war am 12. Januar in der Wohnung der Familie ums Leben gekommen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Stiefvater wegen Verdachts des «Mordes durch Unterlassen.». Der Mann bestreitet das. Hunderte Menschen nehmen Abschied von totem Mädchen (Politik, 22.01.2019 - 20:46) weiterlesen...