Parteien, CDU

Hamburg - CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer löst Kanzlerin Angela Merkel als Parteivorsitzende ab.

07.12.2018 - 17:02:05

Knapper Sieg in der Stichwahl - Kramp-Karrenbauer löst Merkel als CDU-Chefin ab. Die frühere saarländische Ministerpräsidentin setzte sich beim CDU-Parteitag in Hamburg in einer Stichwahl gegen Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz durch.

  • CDU-Bundesparteitag - Foto: Kay Nietfeld

    Die Halle für den 31. CDU-Bundesparteitag füllt sich langsam am frühen Morgen. Foto: Kay Nietfeld

  • Annegret Kramp-Karrenbauer - Foto: Kay Nietfeld

    Erstmals seit 1971 entscheiden die CDU-Delegierten bei der Wahl ihres Vorsitzenden zwischen mehreren Kandidaten. Foto: Kay Nietfeld

  • Gottesdienst - Foto: Daniel Reinhardt

    Bundeskanzlerin Merkel kommt vor Beginn des CDU-Bundesparteitags zu einem Gottesdienst in die Hauptkirche Sankt Michaelis. Foto: Daniel Reinhardt

  • Eine Ära geht zu Ende - Foto: Christian Charisius

    Merkel wird auf diesem Parteitag ihre letzte Rede als CDU-Chefin halten. Foto: Christian Charisius

  • Gute Stimmung - Foto: Christian Charisius

    Die Kandidaten für den CDU-Parteivorsitz, Jens Spahn und Annegret Kramp-Karrenbauer begrüßen sich. Foto: Christian Charisius

  • Friedrich Merz - Foto: Michael Kappeler

    Friedrich Merz und seine Frau Charlotte kommen zum CDU-Bundesparteitag. Die Delegierten wählen am Nachmittag den neuen Parteivorsitzenden. Foto: Michael Kappeler

  • Letzte Rede - Foto: Christian Charisius

    «Ich wünsche mir, dass wir aus diesem Parteitag gut gerüstet, motiviert und geschlossen herausgehen. Ich bin zuversichtlich, dass uns das gelingt», sagt Merkel bei ihrer Rede. Foto: Christian Charisius

  • Auf Wiedersehen - Foto: Michael Kappeler

    Kanzlerin Merkel hat die CDU in ihrer Abschiedsrede als Parteivorsitzende zu Zuversicht und Mut für die Zukunft aufgerufen. Foto: Michael Kappeler

  • Verabschiedung - Foto: Christian Charisius

    Zum Abschied gab es einem knapp zehn Minuten langen stehenden Applaus für Merkel. Foto: Christian Charisius

  • CDU-Bundesparteitag - Foto: Christian Charisius

    Vor der Entscheidung: Die Kandidaten für den CDU-Parteivorsitz, Jens Spahn (vorn), Annegret Kramp-Karrenbauer und Friedrich Merz beim Bundesparteitag. Foto: Christian Charisius

  • Abstimmung - Foto: Christian Charisius

    Delegierte des CDU-Bundesparteitags geben ihre Stimme zur Wahl eines neuen Parteivorsitzenden ab. Foto: Christian Charisius

CDU-Bundesparteitag - Foto: Kay NietfeldAnnegret Kramp-Karrenbauer - Foto: Kay NietfeldGottesdienst - Foto: Daniel ReinhardtEine Ära geht zu Ende - Foto: Christian CharisiusGute Stimmung - Foto: Christian CharisiusFriedrich Merz - Foto: Michael KappelerLetzte Rede - Foto: Christian CharisiusAuf Wiedersehen - Foto: Michael KappelerVerabschiedung - Foto: Christian CharisiusCDU-Bundesparteitag - Foto: Christian CharisiusAbstimmung - Foto: Christian Charisius

Kramp-Karrenbauer erhielt 517 der 999 abgegebenen gültigen Stimmen, Merz 482. Nötig war eine Mehrheit von 500 Stimmen. Gesundheitsminister Jens Spahn war nach dem ersten Wahlgang ausgeschieden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kramp-Karrenbauer: CDU muss beim Klimaschutz offensiver werden Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hat ein größeres Engagement ihrer Partei in der Klimapolitik angekündigt: "Es ist richtig, dass die CDU beim Klimaschutz offensiver werden muss", sagte sie der "Zeit". (Politik, 20.03.2019 - 13:31) weiterlesen...

JU-Chef will neue Gruppierungen in CDU und CSU überflüssig machen Der neue Vorsitzende der Jungen Union, Tilman Kuban, hat CDU und CSU aufgerufen, die neuen Gruppierungen in beiden Parteien überflüssig zu machen. (Politik, 18.03.2019 - 10:26) weiterlesen...

«Anspruch: 40 Prozent plus X» - Neuer JU-Chef Kuban wünscht sich Merz im Kabinett. Mit einer fulminanten und konservativ gefärbten Rede hat er die Junge Union überzeugt. Jetzt macht Kuban klar: Er will kein Leisetreter sein. Der neue Vorsitzende des Nachwuchses von CDU und CSU will die Mutterparteien treiben. (Politik, 17.03.2019 - 09:28) weiterlesen...

Neuer JU-Chef Kuban wünscht sich Merz im Kabinett. «Ich würde mir wünschen, dass Friedrich Merz Teil des Bundeskabinetts wird. Das muss mit ihm besprochen werden», forderte Kuban im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. In diesem Zusammenhang kritisierte er auch CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer. Der niedersächsische Jurist Kuban war gestern mit knapp 63 Prozent zum neuen JU-Vorsitzenden gewählt worden. Berlin - Der neue Chef der Jungen Union, Tilman Kuban, hat sich für einen Wechsel von Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz ins Kabinett ausgesprochen. (Politik, 17.03.2019 - 02:42) weiterlesen...

Unionsspitze beschwört Gemeinsamkeit und keilt gegen SPD. Zugleich beschworen sie die Geschlossenheit der Unionsparteien CDU und CSU vor den anstehenden Wahlkämpfen Ende Mai in Europa und im Herbst in den neuen Bundesländern. Der niedersächsische Jurist Tilman Kuban wurde in Berlin auf dem außerordentlichen Deutschlandtag des Unionsnachwuchses zum neuen JU-Vorsitzenden gewählt. Berlin - Mit scharfen Angriffen gegen den politischen Gegner und auch gegen den Koalitionspartner SPD hat die Spitze der Union auf die Wochen bis zur Europawahl eingestimmt. (Politik, 16.03.2019 - 18:50) weiterlesen...

Junge Union wählt Tilman Kuban zum neuen Bundesvorsitzenden. In einer Kampfabstimmung setzte sich der 31-Jährige mit 200 der 319 gültigen Stimmen oder 62,7 Prozent gegen den Landtagsabgeordneten und thüringischen JU-Vorsitzenden Stefan Gruhner durch. Die Neuwahl auf dem außerordentlichen Deutschlandtag wurde nötig, weil der bisherige Vorsitzende Paul Ziemiak im Dezember neuer CDU-Generalsekretär geworden war. Berlin - Die Junge Union hat den niedersächsischen Juristen Tilman Kuban zum neuen Vorsitzenden gewählt. (Politik, 16.03.2019 - 17:58) weiterlesen...