Kriminalität, Deutschland

Halle - Der junge Mann, der nach einem Streit in Köthen gestorben ist, hatte nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler wohl schlichten wollen.

12.09.2018 - 15:48:06

Ermittler: Opfer von Köthen wollte wohl Streit schlichten. Das sagte der Leiter der Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau, Horst Nopens. Es habe nach jetzigem Kenntnisstand im Vorfeld eine Auseinandersetzung zwischen drei Afghanen gegeben. Dann seien zwei Deutsche hinzugekommen. Bei dem Versuch zu schlichten, habe der 22-Jährige einen Faustschlag ins Gesicht bekommen und sei dann zu Boden gegangen. Er starb an einem Herzinfarkt. Er habe von Geburt an eine schwere Herzerkrankung gehabt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

120.000 Euro an Betrüger - Pfarrer ist nach Griff in die Gemeindekasse sein Amt los. Der Magdeburger Bischof Gerhard Feige entschied, den Geistlichen von seinen Aufgaben als Pfarrer in Ballenstedt zu entbinden, wie das Bistum mitteilte. Magdeburg/Ballenstedt - Der Griff in die Gemeindekasse kostet einen katholischen Pfarrer aus dem Harz sein Amt. (Politik, 21.11.2018 - 11:22) weiterlesen...

Prozess um 100-fachen Mord - Ex-Pfleger Högel äußert sich zu mutmaßlich ersten Morden Wieso spritzt jemand reihenweise wehrlose Menschen zu Tode? Der frühere Pfleger Niels Högel hat sich zu seinen Taten vor Gericht geäußert. (Politik, 21.11.2018 - 10:30) weiterlesen...

Befragung zu einzelnen Taten - Patientenmörder Niels Högel will vor Gericht aussagen Wieso spritzt jemand reihenweise wehrlose Menschen zu Tode? Ein früherer Pfleger will sich jetzt zu seinen Taten ausführlich vor Gericht äußern. (Politik, 21.11.2018 - 06:58) weiterlesen...

Befragung zu einzelnen Taten - Prozess gegen Patientenmörder Niels Högel wird fortgesetzt. Dem Gericht und den Angehörigen geht es vor allem um die Wahrheit - auch nach einem Geständnis gibt es Zweifel an der Aufrichtigkeit des Angeklagten. Mehr als 100 Patienten soll Ex-Pfleger Niels Högel auf dem Gewissen haben. (Politik, 21.11.2018 - 05:42) weiterlesen...

Eines der Opfer ist ein Baby - Vier Tote bei mutmaßlicher Beziehungstat in Jena. Jetzt sind sie, das drei Wochen alte Baby, ihr neuer Freund und der Ehemann tot. Die Ermittler vermuten eine Beziehungstat. Eine 25-Jährige hat sich kurz vor Geburt des gemeinsamen Kindes von ihrem Mann getrennt. (Politik, 20.11.2018 - 16:56) weiterlesen...

Hunderttausende betroffen - Die Gefahr daheim: Wenn Partner zum Peiniger werden. Hunderttausende Frauen in Deutschland erleben Gewalt - von Tätern, die sie einst liebten. Die Hölle beginnt in der eigenen Wohnung. (Politik, 20.11.2018 - 16:22) weiterlesen...