Kriminalität, Nordrhein-Westfalen

Hagen - In Hagen ist ein Mann vor einem Wettbüro in der Innenstadt angeschossen worden.

06.10.2018 - 03:10:06

Mann vor Wettbüro niedergeschossen. Die Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen. Nach einem Bericht der «Westfalenpost» soll der Mann am späten Abend niedergeschossen und schwer verletzt worden sein. Die Schüsse sollen demnach aus einem Auto abgegeben worden sein. Nach Berichten von Augenzeugen wurde der Bereich weiträumig abgesperrt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mordkommission ermittelt - 74-Jähriger in Bochum von der Polizei erschossen. Darauf feuert ein Polizist mehrere Schüsse ab. Ein 74-Jähriger Mann greift bei einer Polizeikontrolle nach einem Gegenstand. (Politik, 17.12.2018 - 09:30) weiterlesen...

Mordkommission ermittelt - Polizei erschießt 74-Jährigen in Bochum. Darauf feuert ein Polizist mehrere Schüsse ab. Ein Mann zieht bei einer Kontrolle einen Gegenstand. (Politik, 17.12.2018 - 08:16) weiterlesen...

Dortmund - Böller verursachen Panik im Einkaufszentrum. Menschen geraten in Panik, bis die Polizei beruhigt: Jugendliche haben einen Böller gezündet. Doch harm- und folgenlos war die Aktion nicht. Mitten im Rummel der Vorweihnachtszeit ertönt in einem Einkaufszentrum plötzlich ein lauter Knall. (Politik, 16.12.2018 - 12:34) weiterlesen...

Dortmund - Ermittlungen nach Böller-Panik in Einkaufszentrum Dortmund - Nach einer durch Böller ausgelösten Panik in einem Einkaufszentrum in Dortmund dauern die Ermittlungen gegen vier Jugendliche an. (Politik, 16.12.2018 - 10:36) weiterlesen...

LKA in NRW baut Abteilung zur Gefährder-Überwachung auf. Zum Jahresbeginn werde im Landeskriminalamt eine neue Abteilung zur Überwachung der rund 30 gefährlichsten Islamisten ihre Arbeit aufnehmen, sagte NRW-Innenminister Herbert Reul der dpa. Für die neue Einheit sollen etwa 250 Mitarbeiter aus anderen Abteilungen und Präsidien zusammengezogen werden. Früher seien die Fälle dort bearbeitet worden, wo die Islamisten wohnten, sagte der CDU-Politiker. Diese Arbeit müsse bei den riskantesten Fällen aber konzentriert, professionalisiert und enger vernetzt werden. Düsseldorf - Nordrhein-Westfalen verschärft seine Terrorabwehr. (Politik, 16.12.2018 - 07:56) weiterlesen...

Böller verursachen Panik im Einkaufszentrum. Durch den Knall gerieten zahlreiche Besucher und Kunden in Panik und verließen fluchtartig das Gebäude in der Innenstadt. Nach ersten Erkenntnissen seien sieben Menschen leicht verletzt worden, teilte die Polizei Dortmund via Twitter mit. Beamte und Rettungskräfte waren am Ort, um die Situation zu beruhigen. Was genau passiert sei, müsse nun geklärt werden, sagte ein Polizeisprecher. Dortmund - In einem Dortmunder Einkaufszentrum haben gezündete Böller Hunderte Menschen in Angst und Schrecken versetzt. (Politik, 15.12.2018 - 20:12) weiterlesen...