Unfälle, Verkehr

Gießen - Beim Zusammenstoß eines Regionalzuges mit einem Lastwagen sind auf einem beschranktem Bahnübergang in Hessen 13 Menschen verletzt worden.

22.05.2018 - 14:00:04

Zug stößt mit Lastwagen zusammen - 13 Verletzte. Ein mit rund 30 Fahrgästen besetzter Regionalzug krachte dort am Morgen gegen den Anhänger eines Lastwagens, der noch auf den Gleisen stand. Der Lokführer wurde bei der Kollision im Triebwagen eingeklemmt und schwer verletzt, außerdem die Zugbegleiterin. Zudem erlitten elf Reisende leichte Verletzungen. Der Lkw-Fahrer soll laut ersten Zeugenaussagen trotz eines Rückstaus den Bahnübergang befahren haben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Geisterfahrerin stößt mit Reisebus in Bayern zusammen. Sie wurde lebensgefährlich verletzt und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus transportiert, wie die Einsatzkräfte mitteilten. Ihr Beifahrer wurde schwer verletzt. Im Bus saß nach Polizeiangaben eine Jugendsportmannschaft, 19 Jugendliche mit ihren Betreuern. Sieben Jugendliche wurden leicht verletzt. Nürnberg - Eine Geisterfahrerin ist auf der Autobahn 73 im Süden von Nürnberg mit einem Reisebus zusammengestoßen. (Politik, 19.08.2018 - 13:34) weiterlesen...

Radfahrer sterbend zurückgelassen - Flüchtiger stellt sich. Das sagte ein Sprecher des Lagezentrums im Polizeipräsidium. Der Mann werde derzeit vernommen. Weitere Einzelheiten zu dem Unfall seien noch nicht bekannt. Ein Zeuge hatte den 55-jährigen Radfahrer leblos auf einer Kreisstraße bei Luckau gefunden. Auf Grund von Spuren suchte die Polizei nach dem Fahrer eines silbernen Kleintransporters, der nach dem Unfall geflüchtet war, ohne sich um den verletzten Radler zu kümmern. Luckau - Ein Transporterfahrer, der einen Radfahrer auf einer Landstraße in Brandenburg sterbend zurückgelassen haben soll, hat sich der Polizei gestellt. (Politik, 19.08.2018 - 10:14) weiterlesen...

Drei Tote bei Autounfall auf Bundesstraße. Der Vierte wurde schwer verletzt. Der Wagen sei kurz vor der Ortschaft Mariental nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, teilte die Polizei mit. Das Auto geriet auf eine Leitplanke und wurde dann gegen einen Brückenpfeiler katapultiert. Danach überschlug es sich mehrfach und kam vor der Mauer eines Klostergutes zum Erliegen. Die Wucht des Aufpralls sei so heftig gewesen, dass Fahrer, Beifahrer und ein Mitfahrer auf der Rücksitzbank tödliche Verletzungen erlitten. Mariental - Bei einem schweren Autounfall auf einer Bundesstraße in Niedersachsen sind drei Insassen ums Leben gekommen. (Politik, 18.08.2018 - 21:02) weiterlesen...

Radler tot auf Straße gefunden - Unfallfahrer auf der Flucht. Der Fahrer des Transporters ist flüchtig. Aufgrund der Spuren gehe man davon aus, dass das Fahrzeug mit dem Radfahrer kollidierte und dieser nach einem Sturz starb, teilte die Polizei mit. An der Unfallstelle bei Kreblitz konnte sie Fahrzeugteile sicherstellen und fahndet nach dem Fahrer eines silberfarbenen Kleintransporters. Dieser Fall von Unfallflucht sei besonders folgenschwer. «Möglicherweise könnte der Radfahrer noch leben, wenn er sofort Hilfe bekommen hätte», so die Polizei. Kasel-Golzig - Bei einem Unfall mit einem Kleintransporter ist in Brandenburg ein 55-jähriger Radfahrer getötet worden. (Politik, 18.08.2018 - 17:22) weiterlesen...

Radler tot auf Straße entdeckt - Fahndung läuft. Aufgrund der Spuren sei davon auszugehen, dass das Fahrzeug mit dem Radfahrer kollidierte und dieser nach einem Sturz starb, teilte die Polizei mit. Kriminalbeamte stellten an der Unfallstelle Fahrzeugteile sicher. Die Polizei fahndet nach dem Fahrer eines silberfarbenen Kleintransporters und sucht nach möglichen Zeugen. Der Unfall bei Kreblitz könne sich gestern zwischen 22.15 Uhr und 23.10 Uhr ereignet haben. Kasel-Golzig - Bei einem Unfall mit einem Kleintransporter ist in Brandenburg ein Radfahrer getötet worden - jetzt fahndet die Polizei nach dem Fahrer des Wagens. (Politik, 18.08.2018 - 15:16) weiterlesen...

Drei Tote und 18 Verletzte bei Busunfall in Polen. Wie eine Polizeisprecherin den TV-Sendern TVP und TVN24 mitteilte, saßen in dem ukrainischen Touristenbus insgesamt 54 Personen. Der Bus hatte sich auf dem Weg nach Wien befunden, als er in der Nacht in der Gebirgsregion von der Fahrbahn abkam und einen Hang hinunterstürzte. Nach Einschätzung der Polizei war der Fahrer trotz Warnschildern viel zu schnell auf der als gefährlich geltenden Strecke gefahren. Warschau - Drei Menschen sind bei einem Busunfall in der südostpolnischen Region Karpatenvorland ums Leben gekommen, 18 weitere wurden verletzt, neun davon schwer. (Politik, 18.08.2018 - 12:52) weiterlesen...