Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Konflikte, Schifffahrt

Gibraltar - Der Kapitän und der Erste Offizier des in Gibraltar festgesetzten iranischen Tankers «Grace 1» sind festgenommen worden.

11.07.2019 - 19:12:05

Kapitän und Offizier von iranischem Tanker in Gibraltar festgenommen. Das teilte die Polizei des britischen Überseegebiets mit. Sie werden verdächtigt, mit Öllieferungen an Syrien gegen EU-Sanktionen verstoßen zu haben und sollten nun befragt werden, heißt es. Die Behörden in Gibraltar und die britische Royal Navy hatten den Supertanker in der vergangenen Woche vor Gibraltar festgesetzt. Iran protestierte, bestellte dreimal den britischen Botschafter in Teheran ein und forderte, das Schiff sofort weiterfahren zu lassen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Maas warnt nach Schiffsfestsetzung vor Eskalation. Im Schulterschluss mit den USA hatte Großbritannien dem Iran mit ernsthaften Konsequenzen gedroht. Es gehe darum, Krieg zu verhindern, sagte Maas der «Bild am Sonntag». Die Situation am Golf sei «noch ernster und gefährlicher geworden» als ohnehin schon. Der Tanker war in der Straße von Hormus gefahren, ehe er vom Iran festgesetzt wurde. Er soll iranischen Angaben zufolge internationale Vorschriften nicht beachtet haben. Berlin - Außenminister Heiko Maas warnt nach der Festsetzung eines unter britischer Flagge fahrenden Öltankers durch den Iran vor einer Eskalation der Gewalt. (Politik, 21.07.2019 - 00:48) weiterlesen...

Hunt: Tanker wurde in Gewässern des Omans gestoppt. Das twitterte Hunt nach der zweiten Sitzung des Nationalen Sicherheitsrats. Es bestehe weiterhin der Wunsch, die Situation nicht eskalieren zu lassen, schrieb Hunt. Teheran habe aber eindeutig gegen internationale Gesetze verstoßen. Das britische Parlament soll am Montag über die Ergebnisse des Treffens informiert werden. Der Öltanker fuhr in der Straße von Hormus. Er soll laut Teheran internationale Vorschriften nicht beachtet haben. London - Der vom Iran festgesetzte Öltanker ist nach Angaben des britischen Außenministers Jeremy Hunt in den Gewässern des Omans gestoppt worden. (Politik, 20.07.2019 - 19:22) weiterlesen...

Außenminister des Irans und Großbritanniens telefonieren. Hunt brachte dabei seine «tiefe Enttäuschung» über die Situation zum Ausdruck. Teheran betreibe keine Deeskalation, schrieb Hunt bei Twitter. Die staatliche iranische Nachrichtenagentur IRNA teilte mit, Sarif habe juristische Schritte gegen den beschlagnahmten Öltanker «Stena Impero» ins Spiel gebracht. Der Stopp des Tankers sei wegen maritimer Verstöße und auf Wunsch der hiesigen Hafenbehörden erfolgt. London - Nach der Festsetzung eines britischen Öltankers durch den Iran in einer Meeresenge haben die Außenminister des Irans und Großbritanniens, Sarif und Hunt, miteinander telefoniert. (Politik, 20.07.2019 - 18:26) weiterlesen...

Trump alarmiert - Großbritannien droht dem Iran in Tankerkrise. Der Iran hat einen unter britischen Flagge fahrenden Öltanker festgesetzt. Der US-Präsident schickt Soldaten nach Saudi-Arabien. Die Zwischenfälle in der Golfregion häufen sich in gefährlichem Maße. (Politik, 20.07.2019 - 17:39) weiterlesen...

Eskalation am Golf: Großbritannien droht Iran in Tankerkrise. Iranische Revolutionsgarden haben in einer Meeresenge kurz hintereinander zwei britische Tanker festgesetzt. Nur einer konnte kurze Zeit später weiterfahren. Großbritannien drohte dem Iran mit ernsthaften Konsequenzen. Die US-Regierung gab bekannt, Soldaten nach Saudi-Arabien - dem Erzfeind des Irans - zu verlegen, zur Abschreckung. Deutschland und Frankreich zeigten sich solidarisch mit Großbritannien. London - Die Konfrontation führender westlicher Länder mit dem Iran droht außer Kontrolle zu geraten. (Politik, 20.07.2019 - 17:16) weiterlesen...

Sky News: Tanker wurde in Gewässern des Omans gestoppt. Die britische Verteidigungsministerin Penny Mordaunt habe den Vorfall daher als «feindliche Handlung» eingestuft, heißt es. Das Ministerium will den Bericht nicht kommentieren. Außenminister Jeremy Hunt hatte dem Iran mit ernsthaften Konsequenzen gedroht, schloss aber Militäraktionen aus. Der Öltanker «Stena Impero» fuhr unter britischer Flagge in der Straße von Hormus. Der Tanker soll laut Teheran internationale Vorschriften nicht beachtet haben. London - Der vom Iran festgesetzte, britische Öltanker ist lazut Sky News in den Gewässern des Omans gestoppt worden. (Politik, 20.07.2019 - 15:46) weiterlesen...