Auto, Umwelt

Gericht gibt grünes Licht für Diesel-Fahrverbote in Berlin

09.10.2018 - 15:54:06

Gericht gibt grünes Licht für Diesel-Fahrverbote in Berlin. Berlin - Diesel-Fahrer müssen sich ab spätestens Mitte kommenden Jahres auf Fahrverbote in Berlin einstellen. Es geht um mindestens elf Straßenabschnitte. Das Verwaltungsgericht der Hauptstadt hat entscheiden, dass die Senatsverwaltung für Verkehr bis zum 31. März 2019 einen verschärften Luftreinhalteplan erlassen muss. Umgesetzt werden müssten die Vorschriften dann bis Ende Juni. Ziel der Fahrverbote: Auf besonders stark belasteten Straßenabschnitten soll der Grenzwert für Stickstoffdioxid eingehalten werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nach Diesel-Klagen - CDU will Gemeinnützigkeit der Umwelthilfe prüfen lassen. Das beschloss der CDU-Parteitag am Samstag in Hamburg. Hamburg - Die CDU will prüfen lassen, ob die Deutsche Umwelthilfe (DUH) weiterhin als gemeinnützige Organisation anerkannt werden sollte. (Politik, 08.12.2018 - 19:20) weiterlesen...

CDU will Gemeinnützigkeit der Umwelthilfe prüfen lassen. Das beschloss der CDU-Parteitag. Die Umwelthilfe hatte vor Gerichten in mehreren Städten Fahrverbote für ältere Diesel-Fahrzeuge erstritten. Die Organisation hatte auch eine entscheidende Rolle bei der Aufdeckung des Abgas-Betrugs verschiedener Autokonzerne gespielt. Begründet wurde der Antrag unter anderem damit, dass «der "Klagefeldzug" für Diesel-Fahrverbote auch eher als PR-Aktion zu Lasten Dritter, denn als aktiver Beitrag zum Umweltschutz zu werten» sei. Hamburg - Die CDU will prüfen lassen, ob die Deutsche Umwelthilfe weiterhin als gemeinnützige Organisation anerkannt werden sollte. (Politik, 08.12.2018 - 18:56) weiterlesen...

Vor «Dieselgipfel»: Kommunalverband attackiert Scheuer. Der Präsident des Kommunalverbandes VKU Michael Ebling sagte der Deutschen Presse-Agentur: Er erwarte, dass Bundeskanzlerin Merkel nicht dem Bundesverkehrsminister folge, der den Kommunen den schwarzen Peter hinschiebe. Merkel solle stattdessen deutlich machen, dass Bund und Kommunen weiterhin zusammenarbeiten wollen. Ebling forderte außerdem dauerhaft mehr Geld für die Städte, um den Schadstoff-Ausstoß zu senken und Fahrverbote zu verhindern. Berlin - Kurz vor dem «Dieselgipfel» mit der Bundesregierung wehren sich die Kommunen gegen Kritik von Verkehrsminister Andreas Scheuer. (Politik, 03.12.2018 - 04:50) weiterlesen...