Extremismus, Terrorismus

Gelsenkirchen - Die Abschiebung des Ex-Leibwächters von Al-Kaida-Anführer Osama bin Laden nach Tunesien soll nach einer Gerichtsentscheidung rückgängig gemacht werden.

13.07.2018 - 17:20:05

Bin Ladens Ex-Leibwächter - Gericht: Sami A. soll nach Deutschland zurückgeholt werden

Die Abschiebung von Sami A. stelle sich als «grob rechtswidrig dar und verletzt grundlegende rechtsstaatliche Prinzipien», teilte das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen mit.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Streit um Abschiebung - Beschwerde gegen Rückholbeschluss für Sami A. erwartet. nach Tunesien steht eine gerichtliche Klärung an. NRW und Bochum haben Beschwerde gegen den Rückholbeschluss angekündigt. Dabei könnten weitere brisante Details ans Licht kommen. Im Streit über die Abschiebung des Gefährders Sami A. (Politik, 16.07.2018 - 07:28) weiterlesen...

Abschiebung - Beschwerde gegen Rückholbeschluss für Sami A. erwartet. nach Tunesien steht eine gerichtliche Klärung an. NRW und Bochum haben Beschwerde gegen den Rückholbeschluss angekündigt. Dabei könnten weitere brisante Details ans Licht kommen. Im Streit über die Abschiebung des Gefährders Sami A. (Politik, 16.07.2018 - 06:50) weiterlesen...

Beschwerde gegen Rückholbeschluss für Sami A. erwartet. wird nun eine gerichtliche Klärung erwartet. Dabei wird es in erster Linie darum, ob der Mann aus Tunesien zurückgeholt werden muss. Es könnten dabei aber auf die Behörden in NRW und auf das Bundesinnenministerium auch unangenehme Fragen zukommen. «Entweder handelt es sich um absolut peinliches Chaos oder es stinkt zum Himmel, weil die Innenbehörden ein Exempel statuieren wollten», sagte Grünen-Chef Robert Habeck der «Süddeutschen». Der Verdacht steht im Raum, die Behörden könnten eine Gerichtsentscheidung missachtet haben. Düsseldorf - Nach hitzigen Debatten über die möglicherweise unrechtmäßige Abschiebung des islamistischen Gefährders Sami A. (Politik, 16.07.2018 - 04:52) weiterlesen...

Fall Sami A.: Barley warnt vor Schaden für Rechtsstaat. warnt Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) vor einem Schaden für den Rechtsstaat. Was unabhängige Gerichte entscheiden, müsse gelten, sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hatte die Abschiebung des als Leibwächter von Osama bin Laden bekannt gewordenen Sami A. nach Tunesien für «grob rechtswidrig» erklärt. Es verlangte, ihn nach Deutschland zurückzuholen. Allerdings will die tunesische Justiz ihn zumindest vorerst für eigene Ermittlungen im Land behalten. Berlin - Nach der möglicherweise rechtswidrigen Abschiebung des Gefährders Sami A. (Politik, 15.07.2018 - 17:54) weiterlesen...

Bin Ladens Ex-Leibwächter - Barley mahnt im Fall Sami A. zur Einhaltung des Rechts. nach Tunesien rechtens war oder nicht. Der Fall schlägt aber schon hohe politische Wellen. Er ruft auch die Bundesjustizministerin mit einer Warnung auf den Plan. Noch ist juristisch nicht endgültig geklärt, ob die Abschiebung des Gefährders Sami A. (Politik, 15.07.2018 - 15:18) weiterlesen...

Bin Ladens Ex-Leibwächter - Abschiebung mit Hindernissen - der Fall Sami A.. Doch gegen seine Rückkehr regt sich Widerstand - nicht nur in Deutschland. Selten hat ein Fall für so viel Streit zwischen Behörden geführt wie der von Sami A.: Erst wird der tunesische Gefährder abgeschoben, dann soll er wieder zurückkommen, weil es ein Gericht so will. (Politik, 15.07.2018 - 13:02) weiterlesen...