Konflikte, Israel

Gaza - Bei neuen Protesten an der Grenze zwischen Israel und dem Gazastreifen sind sieben Palästinenser ums Leben gekommen.

12.10.2018 - 23:50:06

Sieben Palästinenser an Grenze zum Gazastreifen getötet. Sie seien vom israelischen Militär erschossen worden, teilte das Gesundheitsministerium von Gaza mit, das die radikalislamische Hamas kontrolliert. Weitere 250 Palästinenser erlitten nach Angaben eines Ministeriumssprechers Verletzungen, darunter auch zehn Minderjährige. Nach israelischer Darstellung hatten sich rund 14 000 Palästinenser an der Grenze versammelt und Steine und Granaten geworfen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kein Frieden in Sicht. Nach tödlichen Anschlägen auf Israelis ist es zu blutigen Zusammenstößen im Nahen Osten gekommen. An der Gaza-Grenze schleudert ein junger Palästinenser eine Tränengaskartusche in Richtung israelischer Soldaten. (Media, 15.12.2018 - 12:24) weiterlesen...

Botschaft bleibt in Tel Aviv - Australien erkennt West-Jerusalem als Hauptstadt Israels an. Das sagte der australische Premierminister Scott Morrison in Sydney. Sydney - Australien erkennt West-Jerusalem als israelische Hauptstadt an, belässt die Botschaft aber erst einmal in Tel Aviv. (Politik, 15.12.2018 - 11:08) weiterlesen...

Australien erkennt West-Jerusalem als Hauptstadt Israels an. Das sagte der australische Premierminister Scott Morrison in Sydney. Darüber hinaus bekannte er sich dazu, einen künftigen palästinensischen Staat mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt anzuerkennen - wenn eine dauerhafte Zwei-Staaten-Lösung erreicht sei. Die USA hatten Jerusalem vor einem Jahr als Israels Hauptstadt anerkannt und im Mai sogar ihre Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem verlegt. Sydney - Australien erkennt West-Jerusalem als israelische Hauptstadt an, belässt die Botschaft aber erst einmal in Tel Aviv. (Politik, 15.12.2018 - 04:18) weiterlesen...

Nach Anschlag: Israel nimmt 40 Personen fest. Israelische Sicherheitskräfte nahmen in der Nacht 40 verdächtige Personen fest, wie die Armee mitteilte. Sie sollen unter anderem an «Terroraktivitäten» sowie an gewaltsamen Unruhen gegen Zivilisten und Sicherheitskräften beteiligt gewesen sein. 37 davon seien Mitglieder der radikal-islamischen Hamas. Kontrollpunkte um die Stadt Ramallah bestünden weiterhin, sagte ein Sprecher der Armee. Tel Aviv - Nach einem Anschlag auf israelische Soldaten mit zwei Toten und zwei Verletzten bleibt die Lage im besetzten Westjordanland angespannt. (Politik, 14.12.2018 - 07:56) weiterlesen...

Israelis sterben bei Anschlag - Armee riegelt Ramallah ab. Die israelische Armee riegelte bei der Suche nach dem mutmaßlichen palästinensischen Attentäter Ramallah ab, das Verwaltungszentrum der Palästinenser im Westjordanland. Das bestätigte ein Armeesprecher. Zuvor hatten israelische Sicherheitskräfte zwei mutmaßliche palästinensische Attentäter aus dem Westjordanland bei einer versuchten Festnahme getötet. Das Büro von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas verurteilte die Gewalt. Tel Aviv - Nach einem tödlichen Anschlag auf Israelis im besetzten Westjordanland wächst die Furcht vor einer neuen Welle der Gewalt im Heiligen Land. (Politik, 13.12.2018 - 16:52) weiterlesen...

Zwei Israelis erschossen - Israelische Armee riegelt nach Anschlag Ramallah ab. Die Armee schließt Kontrollpunkte um die Stadt Ramallah. Nur wenige Tage nach einem blutigen Anschlag im Westjordanland kommt es erneut zu einer tödlichen Attacke eines Palästinensers auf Israelis. (Politik, 13.12.2018 - 16:06) weiterlesen...