Konflikte, Nahost

Gaza - Bei massiven Protesten an der Grenze zu Israel sind im Gazastreifen mindestens 40 Palästinenser verletzt worden, mindestens fünf davon lebensgefährlich.

06.04.2018 - 14:20:07

Mindestens 40 Palästinenser bei Protesten an Gaza-Grenze verletzt. Das sagte ein Sprecher des palästinensischen Gesundheitsministeriums. Tausende Palästinenser waren nach Angaben der israelischen Armee an Ausschreitungen entlang der Grenze beteiligt. Viele verbrannten Autoreifen und schleuderten Steine in Richtung Israel. Israels Armee wirft der im Gazastreifen herrschenden Hamas vor, sie wolle im Schutz der Rauchschwaden Anschläge an der Grenze verüben.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

EU: Israel soll nicht mehr auf Demonstranten schießen. «Die EU fordert die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte auf, keine tödliche Gewalt gegen unbewaffnete Protestierende einzusetzen», erklärte eine Sprecherin Mogherinis. «Wie schon mehrfach betont, muss nun die Priorität sein, jede weitere Eskalation der Gewalt sowie den Verlust von Menschenleben zu vermeiden.» Gestern waren bei Zusammenstößen im Gazastreifen vier Palästinenser getötet worden. Brüssel - Nach den tödlichen Schüssen israelischer Soldaten auf Palästinenser im Gazastreifen dringt die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini auf Aufklärung und auf ein Ende der Eskalation. (Politik, 21.04.2018 - 13:58) weiterlesen...

Straßenkampf Bei Zusammenstößen zwischen palästinensischen Demonstranten und israelischen Soldaten im Gaza-Streifen schwenkt ein Palästinenser inmitten brennender Barrikaden eine palästinensische Flagge. (Media, 21.04.2018 - 11:34) weiterlesen...

Zwei Tote und Dutzende Verletzte bei Unruhen an Gaza-Grenze. Die beiden seien an der Grenze zu Israel durch Schüsse tödlich verletzt worden, teilte das palästinensische Gesundheitsministerium mit. Einer der Toten sei behindert gewesen. Mindestens 40 weitere Palästinenser seien verletzt worden. Israels Regierung kam indes anlässlich der 70-Jahr-Feiern des jüdischen Staates in Tel Aviv zusammen. Gaza/Tel Aviv - Bei erneuten Zusammenstößen mit israelischen Soldaten sind im Gazastreifen zwei Palästinenser getötet worden. (Politik, 20.04.2018 - 15:42) weiterlesen...

Verletzte bei erneuten Unruhen an der Gaza-Grenze. Sie seien von Schüssen israelischer Soldaten nahe der Grenze getroffen worden, teilte das palästinensische Gesundheitsministerium mit. Einer der Verletzten sei in kritischem Zustand und behindert. Eine Sprecherin der israelischen Armee sagte, ihr sei nichts von dem Vorfall bekannt. Bei Massenprotesten an der Gaza-Grenze sind seit Ende März 35 Palästinenser getötet und Hunderte durch Schüsse israelischer Soldaten verletzt worden. Gaza - Bei erneuten Unruhen im Gazastreifen sind nach palästinensischen Angaben drei Palästinenser verletzt worden. (Politik, 20.04.2018 - 12:54) weiterlesen...

Israel warnt Palästinenser in Gaza: Flugblätter abgeworfen. Ein Armeeflugzeug warf am Morgen Flugblätter über dem Küstengebiet ab, wie die Armee mitteilte. «Ihr beteiligt Euch an gewaltsamen Unruhen», heiße es darin. «Die Hamas Terrororganisation nutzt Euch aus, um Terroranschläge zu verüben.» Bei Massenprotesten an der Gaza-Grenze sind seit Ende März 35 Palästinenser getötet worden. Hunderte wurden durch Schüsse verletzt. Tel Aviv - Vor den erwarteten Freitagsprotesten im Gazastreifen hat die israelische Armee die palästinensische Bevölkerung davor gewarnt, sich dem Grenzzaun zu nähern. (Politik, 20.04.2018 - 09:06) weiterlesen...

Tausende Araber protestieren an Israels Unabhängigkeitstag. Jahrestag der Unabhängigkeit Israels, an einem Protestmarsch teilgenommen. Sie erinnerten an Flucht und Vertreibung Hunderttausender Palästinenser im Zuge der israelischen Staatsgründung 1948. Die israelische Zeitung «Haaretz» schrieb, rund 20 000 Menschen hätten sich an dem Protestmarsch nahe Atlit im Norden Israels beteiligt. Sie forderten ein «Recht auf Rückkehr» für die palästinensischen Flüchtlinge. Israel lehnt eine Rückkehr der Flüchtlinge in sein Staatsgebiet ab. Tel Aviv - Tausende Araber haben gestern, am 70. (Politik, 19.04.2018 - 23:56) weiterlesen...