Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag

Gauland: Bundesregierung darf Nord Stream 2 nicht leichtfertig aufs Spiel setzen

07.09.2020 - 16:47:34

Gauland: Bundesregierung darf Nord Stream 2 nicht leichtfertig aufs Spiel setzen. Berlin - Gauland: Bundesregierung darf Nord Stream 2 nicht leichtfertig aufs Spiel setzen Zur Diskussion ?ber m?gliche Sanktionen gegen die Gas-Pipeline Nord Stream 2 im Zusammenhang mit dem Fall Nawalny teilt der Vorsitzende der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Alexander Gauland, mit: "Die ...

Berlin - Gauland: Bundesregierung darf Nord Stream 2 nicht leichtfertig aufs Spiel setzen

Zur Diskussion ?ber m?gliche Sanktionen gegen die Gas-Pipeline Nord Stream 2 im Zusammenhang mit dem Fall Nawalny teilt der Vorsitzende der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Alexander Gauland, mit:

"Die in der Folge der Vergiftung des russischen Oppositionspolitikers Nawalny gef?hrten Diskussionen ?ber m?gliche Sanktionen gegen Russland oder die Gas-Pipeline Nord Stream 2 sind typisch deutsch.

Dieses Land ist nicht mehr in der Lage, eine Au?enpolitik zu betreiben, die sich zuallererst an den Interessen Deutschlands und seiner B?rger orientiert. Denn obwohl kein deutscher Staatsb?rger in den Fall Nawalny involviert ist, wird ernsthaft ?ber Ma?nahmen gegen Russland nachgedacht, die negative Folgen f?r Deutschland und seine B?rger h?tten. Das ist unverantwortlich.

Nat?rlich sollte Russland die Umst?nde untersuchen, die zur Vergiftung Nawalnys gef?hrt haben und es spricht auch nichts dagegen, wenn Deutschland daf?r seine Unterst?tzung zusagt. Aber einen anderen Staat f?r ein Ereignis, das auf seinem Staatsgebiet stattgefunden hat und einen seiner B?rger betrifft, derart unter Druck zu setzen und dadurch wichtige Interessen deutscher B?rger zu gef?hrden, ist v?llig unverh?ltnism??ig.

Denn die Gas-Pipeline Nord Stream 2 ist angesichts der bevorstehenden Abschaltung der letzten deutschen Kernkraftwerke und des ?berst?rzten Ausstiegs aus der Kohlestromerzeugung f?r die Energiesicherheit Deutschlands von gro?er Bedeutung. Dieses Projekt darf daher nicht durch eine Politik leichtfertig aufs Spiel gesetzt werden, der jedes Augenma? verloren gegangen ist."

Pressekontakt:

Pressestelle der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag Tel. 030 22757029

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/130241/4699902 AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag

@ presseportal.de