Unfälle, Verkehr

Gaggenau - Nach einem tödlichen Unfall mit Fahrerflucht in Baden-Württemberg streitet der Verdächtige nach Angaben der Ermittler die Vorwürfe ab.

14.07.2018 - 10:54:06

Fahrer streitet Vorwürfe ab - Auto rammt Kinderwagen: Frau und Baby tot

Der 47-Jährige soll eine Großmutter und ihren sieben Monate alten Enkel überfahren und tödlich verletzt haben, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Samstag mitteilten. Nun sollen Blutproben zeigen, ob der mutmaßliche Fahrer betrunken war oder Drogen genommen hatte.

Statt den Opfern zu helfen, war der Fahrer nach dem Unfall in der Innenstadt von Gaggenau am Freitagabend geflüchtet. Zuvor war er mit seinem Wagen nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Auf dem Gehweg erfasste er die Frau, die mit einem Kinderwagen unterwegs war. Die 54-Jährige war bereits kurz nach dem Unfall ihren Verletzungen erlegen. Ihr Enkel starb wenig später in einem Krankenhaus.

Den Angaben zufolge hatten die Ermittler das Kennzeichen des mutmaßlichen Unfallwagens am Unfallort gefunden und waren dem Mann so auf die Spur gekommen. Weitere Einzelheiten zu dem Verdächtigen waren zunächst nicht bekannt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Gitterbrücke auf Autobahn gestürzt. Nach ersten Erkenntnissen seien zwei Autos beschädigt worden, sagte ein Sprecher der Polizei in Düsseldorf. Verletzt wurde niemand. Die Kontrollbrücke, über die die Lkw-Maut abgerechnet oder kontrolliert wird, brach am Abend gegen 19.30 Uhr zusammen. Ursache war ein Kranwagen, der seinen Kran nicht richtig eingefahren hatte und gegen die Brücke stieß. Die A3 war nach dem Unfall in Fahrtrichtung Oberhausen für etwa eine Stunde gesperrt. Düsseldorf - Auf der Autobahn 3 ist zwischen Hilden und Mettmann eine Gitterbrücke eingestürzt. (Politik, 20.07.2018 - 00:44) weiterlesen...

Gitterbrücke auf Autobahn gestürzt - A3 gesperrt. Nach ersten Erkenntnissen sind laut Polizei zwei Autos beschädigt worden. Verletzt wurde niemand. Die Gitterbrücke, über die die Lkw-Maut abgerechnet oder kontrolliert wird, brach am gegen 19.30 Uhr zwischen Hilden und Mettmann zusammen. Die Ursache ist noch unklar, womöglich hatten dort zuvor Bauarbeiten stattgefunden. Die A3 war nach dem Unfall in Fahrtrichtung Oberhausen gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet. Düsseldorf - Auf der Autobahn 3 bei Düsseldorf ist eine sogenannte Mautbrücke eingestürzt. (Politik, 19.07.2018 - 20:32) weiterlesen...

Auto kracht gegen Linienbus - ein Toter und zwei Verletzte. Zwei weitere Menschen erlitten Verletzungen, darunter ein Fahrgast. Bei dem Toten handele sich um den Beifahrer des Wagens, sagte eine Sprecherin der Polizei. Das Auto war in der Nacht mit überhöhter Geschwindigkeit im Stadtgebiet unterwegs. In einer Kurve geriet es dann in den Gegenverkehr und prallte dort gegen den heranfahrenden Bus. Gegen den Autofahrer wird wegen des Verdachts der Trunkenheit ermittelt. Hamburg - Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Linienbus und einem Auto in Hamburg ist ein Mann tödlich verletzt worden. (Politik, 18.07.2018 - 09:54) weiterlesen...

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um. Der 31-Jährigen und ihrem Baby gehe es den Umständen entsprechend gut, sagte ein Sprecher der Polizei. Ob sie schon entbunden habe, sei derzeit noch unklar. Der Rettungswagen war am Abend auf einer Kreuzung mit einem Auto zusammengestoßen und wurde auf die Seite geschleudert. Die 25-jährige Fahrerin des Autos, die 55-jährige Mutter der Schwangeren, die sich auch im Krankenwagen befand, und zwei weitere Menschen in dem Krankenwagen wurden verletzt. Hamburg - Ein Rettungswagen mit einer hochschwangeren Frau ist in Hamburg mit einem Auto zusammengestoßen und umgekippt. (Politik, 18.07.2018 - 09:42) weiterlesen...

Fünf Verletzte - Rettungswagen mit schwangerer Frau umgekippt. Doch dann kracht es und der Rettungswagen liegt auf der Straße. Eigentlich soll es schnell gehen - schnell in eine Hamburger Klinik zur Entbindung. (Politik, 18.07.2018 - 07:49) weiterlesen...

Auto kracht gegen Linienbus - ein Toter und fünf Verletzte. Fünf weitere Menschen erlitten Verletzungen, darunter vier Fahrgäste. Bei dem Toten handele sich um den Beifahrer des Wagens, sagte eine Sprecherin der Polizei. Das Auto war in der Nacht mit überhöhter Geschwindigkeit im Stadtgebiet unterwegs. In einer Kurve geriet es dann in den Gegenverkehr und prallte dort gegen den heranfahrenden Bus. Gegen den Autofahrer wird wegen des Verdachts der Trunkenheit ermittelt. Hamburg - Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Linienbus und einem Auto in Hamburg ist ein Mann tödlich verletzt worden. (Politik, 18.07.2018 - 07:46) weiterlesen...