Unfälle, Verkehr

Funchal - Der Fahrer des Unglücksbusses von Madeira hat den Unfall mit 29 Toten nach Informationen einer örtlichen Zeitung auf «technisches Versagen» seines Fahrzeugs zurückgeführt.

21.04.2019 - 15:06:06

Fahrer führt Busunfall auf «technisches Versagen» zurück. Die Regionalzeitung «Jornal da Madeira» berief sich in ihrem Bericht auf einen Vertreter der Verkehrsgewerkschaft auf der portugiesischen Urlaubsinsel, die den 55-Jährigen im Krankenhaus der Inselhauptstadt Funchal besuchte. Die zuständigen Behörden gaben zu den laufenden Ermittlungen vorerst keine Informationen bekannt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

War es Sekundenschlaf? - Busunglück auf der A9: Suche nach Unglücksursache läuft. Eine Frau stirbt, neun Menschen sind schwer verletzt. Auf der Autobahn in Richtung München verunglückt ein Reisebus mit mehr als 70 Insassen an Bord. (Politik, 20.05.2019 - 07:30) weiterlesen...

Nach Busunglück auf A9 Suche nach Unglücksursache. Die Autobahnpolizei erklärte gestern Abend, man gehe nach ersten Ermittlungen davon aus, dass ein sogenannter Sekundenschlaf des Fahrers zu dem Unfall geführt habe. Diesen Verdacht wollte eine Polizeisprecherin am Morgen aber nicht bestätigen. Bei dem Unfall bei Bad Dürrenberg an der Landesgrenze zwischen Sachsen-Anhalt und Sachsen kam eine Frau ums Leben. Leipzig - Nach dem Busunglück auf der Autobahn 9 bei Leipzig mit einer Toten und neun Schwerverletzten läuft die Suche nach der Unglücksursache. (Politik, 20.05.2019 - 07:30) weiterlesen...

War es Sekundenschlaf? - Nach dem schwerem Busunglück wird Unglücksursache gesucht. Es gibt etliche Verletzte und mindestens einen Toten. Ein Reisebus mit mehr als 70 Insassen verunglückt auf der Autobahn. (Politik, 20.05.2019 - 06:52) weiterlesen...

Busunglück auf A9: Sperrung teilweise aufgehoben. Wie lange die Sperrung auf der anderen Fahrbahn noch bestehen bleibt, sei noch nicht absehbar, sagte ein Polizeisprecher am frühen Morgen. Die Einsatzkräfte waren mit der Bergung des Busses beschäftigt. Bei dem Unfall waren mindestens ein Mensch gestorben und sieben weitere sehr schwer verletzt worden. Der Bus des Unternehmens Flixbus mit 75 Insassen war am frühen Abend auf der A9 in Richtung München verunglückt und anschließend auf der Seite liegen geblieben. Leipzig - Nach dem schweren Busunglück auf der Autobahn 9 bei Leipzig ist die Fahrbahn in Richtung Berlin wieder freigegeben. (Politik, 20.05.2019 - 01:50) weiterlesen...

Busfahrerin stirbt bei Unfall in Bayern. Das Auto und der Bus krachten am Abend auf einer Kreuzung zusammen, wie die Polizei mitteilte. Die 48-Jährige wurde dabei so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle starb. Fahrgäste waren zum Zeitpunkt des Unfalls nicht im Bus. Rettungskräfte brachten den 28 Jahre alten Fahrer des Autos und seinen 27 Jahre alten Beifahrer verletzt in ein Krankenhaus. Taufkirchen - Bei einem Zusammenstoß mit einem Auto in Taufkirchen bei München ist die 48 Jahre alte Fahrerin eines Busses getötet worden. (Politik, 20.05.2019 - 00:48) weiterlesen...

Unglück bei Leipzig - Ein Toter und viele Verletzte bei Busunfall auf A9. Es gibt etliche Verletzte und mindestens einen Toten. Ein Reisebus mit vielen Insassen verunglückt auf der Autobahn. (Politik, 19.05.2019 - 23:26) weiterlesen...