Gesundheit, Ernährung

Fukuoka - Langsam essen schützt vor dem Dickwerden.

14.02.2018 - 09:44:06

Wer langsam isst, ist seltener dick. Wer seine Mahlzeiten hastig hinunterschlingt, entwickelt eher krankhaftes Übergewicht. Diesen Zusammenhang bestätigen japanische Forscher in einer Auswertung der Daten von rund 60 000 Menschen. Langsameres Essen könne mithelfen, Übergewicht und gesundheitliche Folgen wie Diabetes, Herz-Kreislauf- und Krebs-Erkrankungen zu verhindern, schreiben die Wissenschaftler im «British Medical Journal». Auch der Verzicht auf abendliche Snacks und auf Mahlzeiten weniger als zwei Stunden vor dem Schlafengehen schütze vor dem Dickwerden.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Tödliche Krankheit - Kongos Nachbarn wappnen sich gegen Ebola - Flucht aus Klinik. Auch Nachbarländern rüsten sich. Doch die Gefahr einer Ausbreitung ist groß - gerade in der Millionenstadt Mbandaka. Dort haben mutmaßliche Patienten eine Klinik verlassen. Im Wettlauf gegen die Zeit versuchen die Behörden im Kongo den Ebola-Ausbruch einzudämmen. (Wissenschaft, 23.05.2018 - 18:10) weiterlesen...

Tödliche Krankheit - Nachbarstaaten des Kongo wappnen sich gegen Ebola. «Alle neun Staaten haben begonnen, Vorsorgemaßnahmen zu treffen», sagte Matshidiso Moeti, die bei Weltgesundheitsorganisation (WHO) für Afrika zuständig ist. Genf - Nach dem Ausbruch von Ebola im Kongo wappnen sich nun dessen Nachbarstaaten gegen die oft tödliche Krankheit. (Wissenschaft, 23.05.2018 - 17:40) weiterlesen...

Erhöhtes Krebsrisiko - Schadstoffe im Grillrauch gehen unter die Haut. Der Rauch hat aber auch seine Tücken. Es wird Sommer und man riecht es: Grillgeruch ist unverwechselbar. (Wissenschaft, 23.05.2018 - 14:14) weiterlesen...

Studie: Gesundheitssysteme verbessern sich. Deutschland sei aber nicht in der Spitzengruppe aller Länder, schreiben die Forscher. Sie gaben Deutschland für 2016 mit Blick auf die Qualität und den Zugang zum Gesundheitssystem 92 von 100 Punkten. Deutschland liegt damit weltweit auf Platz 18. Ganz oben auf der Rangliste stehen Island, Norwegen und die Niederlande. Am Ende der Tabelle finden sich vor allem afrikanische Staaten. Washington - Das deutsche Gesundheitssystem hat sich einer großen Studie zufolge zwischen 2000 und 2016 verbessert. (Politik, 23.05.2018 - 13:54) weiterlesen...

Alarm auf Mallorca: Giftqualle vor Palma gesichtet. Die Regionalregierung der spanischen Inseln teilte mit, man führe in dieser Sache schon seit Wochen Untersuchungen durch, nachdem Exemplare der Portugiesischen Galeere bereits vor den Küsten von Ibiza und Formentera sowie in anderen Bereichen des Mittelmeeres gesichtet worden seien. Palma - Quallen-Alarm kurz vor Sommerbeginn auf Mallorca: Vor der Küste der Inselhauptstadt Palma sei in der Nähe des beliebten Strandes Ciudad Jardin ein totes Exemplar der äußerst giftigen Quallenart Portugiesische Galeere gefunden worden, schrieb der Notdienst der Balearen auf Twitter. (Politik, 23.05.2018 - 09:32) weiterlesen...

Impfkampagne gestartet - Kongo bestätigt 28 Ebola-Fälle - inzwischen vier Tote. Bislang gebe es 51 Verdachtsfälle, bei 28 sei der Krankheitserreger nachgewiesen worden, hieß es in einer am Dienstag verbreiteten Mitteilung des Gesundheitsministerium. Goma - Der Kongo hat nun 28 Fälle des gefährlichen Ebola-Virus bestätigt. (Wissenschaft, 22.05.2018 - 14:58) weiterlesen...