Computer, Parteien

Für die Digitalisierung der Verwaltung wäre es nach Ansicht von Klaus Vitt, Innenstaatssekretär und Beauftragter der Bundesregierung für Informationstechnik, hinderlich, wenn sich Union und SPD bei möglichen Koalitionsverhandlungen auf die Einrichtung eines Digitalministeriums einigen würden.

03.01.2018 - 09:14:28

Innenstaatssekretär Vitt sieht Digitalministerium als Risiko

"Wenn man Teile aus den Ministerien herauslösen und in ein neues Ministerium bündeln würde, würden damit immer auch Reibungsverluste entstehen", sagte Vitt dem "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe). "Das Risiko ist hoch, dass sich damit die weitere Digitalisierung der Verwaltung um bis zu einem Jahr verzögern würde."

Zwar hatte die CDU stets dafür plädiert, statt eines eigenen Digitalministeriums lediglich einen Staatsminister für Digitales im Kanzleramt zu installieren. CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hatte sich jedoch explizit für ein Digitalministerium ausgesprochen, ebenso wie jüngst auch SPD-Generalsekretär und Netzpolitiker Lars Klingbeil.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!