Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Asyl, Integration

Fünf Jahre nach Beginn der Flüchtlingskrise geht ein großer Teil der damals Geflüchteten einer geregelten Beschäftigung nach.

28.08.2020 - 01:03:08

BA mit Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen zufrieden

Das geht aus einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor, aus der die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagsausgaben) zitieren. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten aus den acht größten Herkunftsländern Eritrea, Nigeria, Somalia, Irak, Iran, Afghanistan, Pakistan und Syrien stieg demnach von 84.500 im September 2015 auf 362.652 im Dezember 2019. "Mit der Integration Geflüchteter auf dem Arbeitsmarkt sind wir bisher zufrieden", sagte eine Sprecherin der Agentur für Arbeit den Funke-Zeitungen.

Allerdings müsse man jetzt auch feststellen, "dass in der Coronakrise viele der Integrierten wieder arbeitslos werden". Zwei Faktoren kämen in der Krise "ungünstig zusammen": mangelnde formale Qualifikation und defizitäre Sprachkenntnisse. Am 31. August jährt sich zum fünften Mal der Schlüsselsatz von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zur Flüchtlingskrise. Merkel sagte damals: "Wir schaffen das". Der damalige Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) zog eine selbstkritische Bilanz: "Wir haben uns zu sehr von Stimmungen treiben lassen." Merkels Satz sei "präzise und unpräzise zugleich", sagte er den Funke-Zeitungen. "Er ist präzise, weil er eine Haltung beschreibt: Wir gehen damit nicht unter. Und er ist unpräzise, weil ein konkretes Kriterium für den Erfolg fehlt." So habe ihn jeder anders auslegen können.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Bund stellt bis 2024 über 64 Milliarden Euro für Flüchtlingskosten Die Bundesregierung stellt für die kommenden vier Jahre 64,5 Milliarden Euro zur Verfügung, um die Folgen des Flüchtlingszustroms seit 2015 zu bewältigen. (Politik, 25.09.2020 - 18:40) weiterlesen...

Luxemburg kritisiert EU-Asylpaket Das am Mittwoch von der der EU-Kommission vorgelegte Asyl- und Migrationspaket stößt in Luxemburg auf Kritik. (Politik, 24.09.2020 - 20:30) weiterlesen...

EU-Kommissionsvize Schinas verteidigt Asylplan Der Vizepräsident der EU-Kommission, Margaritis Schinas, hat die Vorschläge für ein neues europäisches Migrations- und Asylsystem gegen Kritik verteidigt. (Politik, 24.09.2020 - 18:33) weiterlesen...

Kommunen loben EU-Asylvorschlag Der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) hat den Vorschlag von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen für eine Reform der europäischen Asyl- und Migrationspolitik als "guten und tragfähigen Kompromiss" gelobt. (Politik, 24.09.2020 - 07:22) weiterlesen...

EU-Kommissarin: Aufnahme von Flüchtlingen bleibt immer freiwillig Die EU-Kommissarin für Inneres, Ylva Johansson, hat versichert, dass nach dem von ihr vorgelegten Migrationspakt die Aufnahme von Flüchtlingen durch einen Mitgliedstaat in jedem Fall freiwillig erfolgen wird. (Politik, 23.09.2020 - 23:03) weiterlesen...

Sea-Watch kritisiert Plan für EU-Asylreform Die private Seenotrettungsorganisation Sea-Watch hat den EU-Plan für eine Reform der Asylpolitik scharf kritisiert. (Politik, 23.09.2020 - 18:35) weiterlesen...