Prozesse, Kriminalität

Freiburg - Im Aufsehen erregenden Fall des jahrelang missbrauchten Jungen im Raum Freiburg ist ein Bundeswehrsoldat zu acht Jahren Haft verurteilt worden.

16.05.2018 - 15:38:05

Acht Jahre Haft - Zweites Urteil im Missbrauchsfall bei Freiburg gefallen

Zudem ordnete das Landgericht Freiburg die Zahlung von 12 500 Euro Schmerzensgeld an. Dieses Geld gehe an das Opfer der Taten, ein heute neun Jahre alter Junge aus Staufen bei Freiburg. Auf Sicherungsverwahrung, wie sie die Staatsanwaltschaft und die Vertreterin der Nebenklage gefordert hatten, verzichtete das Gericht. Dafür fehle die rechtliche Grundlage, sagte der Vorsitzende Richter Stefan Bürgelin (Az.: 6 KLs 160 Js 33561/17).

Es ist das zweite Urteil in dem Missbrauchsfall, der vor vier Monaten bekannt wurde. Weitere Prozesse folgen. Insgesamt gibt es acht Tatverdächtige, jeder ist einzeln angeklagt. Der Junge war mehr als zwei Jahre lang in Internet angeboten und Männern gegen Geld für Vergewaltigungen überlassen worden. Seine Mutter und ihr Lebensgefährte gelten als die Hauptbeschuldigten. Der Prozess gegen sie beginnt am 11. Juni vor dem Landgericht Freiburg.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Verurteilter Vergewaltiger von Camperin erneut vor Gericht. Die Richter müssen darüber befinden, ob der Mann bei der Tat im April 2017 vermindert schuldfähig war. Falls ja, könnte seine Strafe reduziert werden. Im Oktober hatte das Landgericht den abgelehnten Asylbewerber aus Ghana wegen besonders schwerer Vergewaltigung und räuberischer Erpressung zu elfeinhalb Jahren Haft verurteilt. Der Angeklagte legte Revision ein. Der Bundesgerichtshof hob das Urteil dann in Hinblick auf das Strafmaß auf. Bonn - Der verurteilte Vergewaltiger einer jungen Camperin in der Siegaue bei Bonn steht ab heute erneut vor dem Bonner Landgericht. (Politik, 18.09.2018 - 04:58) weiterlesen...

Immobilienerbin Hélène Pastor - Mord an Monaco-Milliardärin vor Gericht. Nun wird der spektakuläre Kriminalfall vor Gericht aufgearbeitet - der Auftraggeber des Mords soll zur Familie gehört haben. Hélène Pastor hatte im Mai 2014 gerade ihren Sohn im Krankenhaus besucht, als ihr zwei Männer auflauerten. (Politik, 17.09.2018 - 18:42) weiterlesen...

Immobilienerbin Hélène Pastor - Prozess um Mordanschlag auf Monaco-Milliardärin. Laut Anklage soll er der Auftraggeber der Tat gewesen sein, er selbst bestreitet dies. Aix-en-Provence - Mehr als vier Jahre nach dem Mordanschlag auf die monegassische Milliardärin Hélène Pastor steht der langjährige Lebensgefährte ihrer Tochter vor Gericht. (Politik, 17.09.2018 - 16:52) weiterlesen...

Trainer wegen Missbrauchs von 15 Turnerinnen verurteilt. Die Jugendschutzkammer des Landgerichts Erfurt verhängte eine Haftstrafe von drei Jahren und acht Monaten. In 82 Fällen wurde der Mann für schuldig befunden, davon in einem Fall auch wegen Nötigung. Die Taten ereigneten sich zwischen 2007 und 2015. In der Urteilsbegründung äußerte die Richterin Unverständnis, dass sowohl Turnverein als auch Eltern trotz mancher Anzeichen keinen Verdacht geschöpft hätten. Erfurt - Ein 31-Jähriger, der jahrelang als Trainer in einem Weimarer Sportverein tätig war, ist wegen sexuellen Missbrauchs von 15 jungen Turnerinnen zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden. (Politik, 17.09.2018 - 10:50) weiterlesen...

Steineleger müssen sich wegen versuchten Mordes verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft den 24 und 25 Jahre alten Angeklagten versuchten Mord vor. Die beiden sitzen seit März in Untersuchungshaft. Als Motiv gaben sie Langeweile, Frust und Beziehungsstress an. Bremen - Diese Taten hätten Autofahrer das Leben kosten können: Ab dem Nachmittag stehen zwei junge Männer vor dem Landgericht Bremen, weil sie über mehr als zwei Jahre lang nachts große Steine, Gehwegplatten und Nagelbretter auf stark befahrene Straßen in Bremen und Umgebung gelegt haben sollen. (Politik, 17.09.2018 - 01:32) weiterlesen...

Keine Reue beim Schlusswort - Angeklagte im Höxter-Prozess sieht sich selbst als Opfer. Im Höxter-Prozess hatte die Angeklagte noch einmal das Wort. Ihre Ausführungen waren aber doch schneller zu Ende. Sie blickte dann auf einige leere Stühle. Sie wollte sich einen ganzen Tag lang erklären. (Politik, 14.09.2018 - 15:42) weiterlesen...