Kriminalität, Deutschland

Frankfurt - Polizei und Staatsanwaltschaft haben eine Kinderporno-Plattform mit mehr als 87 000 Mitgliedern abgeschaltet.

06.07.2017 - 09:52:04

Schlag gegen Kinderpornografie - Plattform abgeschaltet. Mehrere mutmaßliche Verantwortliche sowie Mitglieder der Plattform im Darknet wurden festgenommen. Mutmaßlicher Betreiber ist ein 39-Jähriger aus Hessen. Auf der Plattform soll weltweit Kinderpornografie ausgetauscht worden sein, Mitglieder sollen sich außerdem zum sexuellen Missbrauch von Kindern verabredet haben. Morgen gibt es zum Thema in Wiesbaden eine Pressekonferenz.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Drei Verletzte in Dresden - Rund 50 Bewohner von Erstaufnahme greifen Polizei an. Die Polizei sieht sich einer aggressiven Menge gegenüber. Ein Streit bei der Essensausgabe in einem Flüchtlingsheim in Dresden eskaliert. (Politik, 27.05.2018 - 14:56) weiterlesen...

Rund 50 Bewohner von Erstaufnahme greifen Polizei an. In der Einrichtung soll am Freitagabend während der Essensausgabe ein Streit zwischen zwei Männern aus Georgien eskaliert sein. Die Polizei wurde geholt, konnte den Streit auch unter Kontrolle bringen, wurde dann aber angegriffen. Etwa 50 Heimbewohner warfen mit glühenden Zigaretten, traten und schlugen die Beamten. Vier Tatverdächtige wurden vorläufig festgenommen. Dresden - Bei einem Polizeieinsatz in einer Erstaufnahmeunterkunft in Dresden haben Heimbewohner die Einsatzkräfte angegriffen und drei von ihnen verletzt. (Politik, 27.05.2018 - 13:52) weiterlesen...

Studie zu Gewaltdelikten - Nächtliche Sperrstunde hat kaum Einfluss auf Kriminalität. Kommunen können aber strengere Regeln aufstellen. Feiern ohne Limit? Theoretisch ist das in Bayern möglich: Bis auf eine Stunde zwischen 5.00 und 6.00 Uhr gibt es keine Sperrzeit mehr. (Politik, 26.05.2018 - 16:02) weiterlesen...

Bericht: Nach G20-Krawallen 1619 Ermittlungsverfahren. Das berichtet die «Rheinische Post» unter Berufung auf interne Auflistungen von Staatsanwaltschaften und Gerichten. Unter 136 Anklagen sei es bislang lediglich zu drei rechtskräftigen Haftstrafen ohne Bewährung zwischen 16 und 39 Monaten gekommen. Mehr als 30 Verurteilungen endeten den Angaben zufolge mit Bewährungsstrafen. Viele Tatverdächtige seien mangels Beweisen oder gegen Auflagen wieder auf freien Fuß. Berlin - Knapp elf Monate nach den schweren Krawallen beim G20-Gipfel in Hamburg sind 1619 Ermittlungsverfahren eröffnet worden. (Politik, 26.05.2018 - 02:40) weiterlesen...

Prozess in Aschaffenburg - Frau vergewaltigt und lebendig begraben - lebenslange Haft. Nun hat ein Gericht einen Mann zu langer Haft verurteilt. Das damalige Opfer ist bei der Urteilsverkündung dabei. Erst nach Jahrzehnten gelingt es Ermittlern, eine grausame Tat aufzuklären. (Politik, 25.05.2018 - 14:14) weiterlesen...

Bilanz des Zollamtes Frankfurt - Warane im Postpaket, Schildkröten im Koffer. Die Fälscher trauen sich immer mehr. Der Zoll am größten deutschen Flughafen ermittelt in zahlreichen Fällen wegen Verstößen gegen den Artenschutz und Markenpiraterie. (Politik, 25.05.2018 - 14:08) weiterlesen...