Tarife, Luftverkehr

Frankfurt - Nach dem Streik seiner in Deutschland stationierten Piloten und Flugbegleiter will der Billigflieger Ryanair heute zum Normalbetrieb zurückkehren.

13.09.2018 - 05:50:05

Nach Streik will Billigflieger Ryanair durchstarten. Geplant sind rund 400 Flugbewegungen von und nach Deutschland. Die Gewerkschaften hatten das Streikende für 02.59 Uhr angekündigt und damit weit vor den ersten geplanten Starts. Ryanair-Organisationschef Peter Bellew hatte sich optimistisch gezeigt, das volle Programm abfliegen zu können. Man habe wegen der Flugausfälle sogar Zeit für vorgezogene Wartungsarbeiten gehabt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Tarifkonflikt - Warnstreik lässt Eurowings-Flüge in Düsseldorf ausfallen Im Tarifkonflikt bei Eurowings erhöht die Gewerkschaft den Druck auf die Lufthansa-Tochter: Etliche Flugzeuge blieben in Düsseldorf am Boden, weil Beschäftigte die Arbeit niederlegten. (Wirtschaft, 20.11.2018 - 16:38) weiterlesen...

Tarifkonflikt - Warnstreik: Eurowings-Flüge in Düsseldorf fallen aus. Etliche Maschinen der Lufthansa-Tochter blieben am Boden, weil Beschäftigte die Arbeit niedergelegten. Der Tarifkonflikt bei Eurowings hat am Dienstag die Planungen von zahlreichen Urlaubern und Geschäftsreisenden durcheinandergebracht. (Wirtschaft, 20.11.2018 - 12:56) weiterlesen...

Warnstreik am Düsseldorfer Airport - Ausfälle bei Eurowings. Im Rahmen eines Warnstreiks haben Beschäftigte der Lufthansa-Tochter am Morgen ihre Arbeit niedergelegt. Nach Angaben von Eurowings sind 18 Flüge betroffen, der Airport sprach am Morgen von 14 Verbindungen. Die Kunden seien vorab informiert worden, die Ticketschalter wurden zur Sicherheit dennoch mit mehr Mitarbeitern als sonst besetzt. Eurowings rät den Fluggästen, sich rechtzeitig am Airport einzufinden, da es zu Verzögerungen beim Check-in und im Sicherheitsbereich kommen kann. Düsseldorf - Eurowings-Passagiere am Düsseldorfer Flughafen müssen heute mit Flugausfällen rechnen. (Politik, 20.11.2018 - 09:14) weiterlesen...

Warnstreik bei Eurowings in Düsseldorf. Im Tarifstreit mit der Lufthansa-Tochter hat die Gewerkschaft Verdi das Kabinenpersonal für den frühen Morgen zum Warnstreik aufgerufen. Die Flugbegleiter der Airlines Eurowings und LGW sollen in der Zeit von 4.30 Uhr bis 12.30 Uhr die Arbeit niederlegen. Laut Eurowings fallen 18 Flüge aus. Andere Standorte sind nicht betroffen. Düsseldorf - Eurowings-Passagiere am Düsseldorfer Airport müssen sich heute auf Flugausfälle einstellen. (Politik, 20.11.2018 - 03:16) weiterlesen...

18 Flüge betroffen - Warnstreik bei Eurowings in Düsseldorf. Nun macht die Gewerkschaft ernst: Sie kündigt für diesen Dienstag einen Warnstreik am Düsseldorfer Airport an. Seit Monaten streiten Verdi und die Lufthansa-Tochter Eurowings um Arbeitszeiten und Dienstpläne der Flugbegleiter. (Wirtschaft, 19.11.2018 - 19:44) weiterlesen...

Verdi droht mit Streiks bei Eurowings: «Jederzeit denkbar». Im Tarifkonflikt um die rund 1000 Flugbegleiter bei der Billigtochter Eurowings sind die Fronten so verhärtet, dass die Gewerkschaft Verdi Verhandlungen absagt und sich für Streiks rüstet. Angesichts monatelanger ergebnisloser Gespräche «bereite man sich nun auf Arbeitskampfmaßnahmen vor», teilte Verdi in Berlin mit. Ein Datum wurde nicht genannt. Über Ausstände muss Verdi aber erst abstimmen. Berlin - Kunden des Lufthansa-Konzerns drohen die ersten Streiks seit Frühjahr vergangenen Jahres. (Politik, 15.11.2018 - 16:56) weiterlesen...