Tarife, Luftverkehr

Frankfurt / Main - Wegen eines Pilotenstreiks in fünf europäischen Ländern sind rund 400 Flüge der Ryanair ausgefallen.

10.08.2018 - 12:54:05

Pilotenstreik lässt hunderte Flüge bei Ryanair ausfallen. Der irische Billigflieger hatte die Verbindungen vorsorglich gestrichen und die rund 55 000 betroffenen Passagiere informiert, so dass ein Chaos an den Flughäfen ausblieb. Mit 250 Flugausfällen war Deutschland Schwerpunkt des bislang größten Pilotenstreiks in der Geschichte des Unternehmens. An Standorten wie Frankfurt und Berlin blieben sämtliche Flugzeuge am Boden. Auch in Schweden, Irland, Belgien und den Niederlanden legten die Piloten ihre Arbeit nieder.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Zeichen stehen auf Konflikt - Kein Fortschritt bei Ryanair-Tarifgesprächen. Die Gewerkschaften dringen auf eine Lösung für die Beschäftigten in Bremen, die ihre Arbeitsplätze verlieren sollen. Arbeitsminister Heil greift die Fluggesellschaft an. Keine Annäherung im Tarifkonflikt bei Ryanair. (Wirtschaft, 19.10.2018 - 13:10) weiterlesen...

Zeichen stehen auf Konfrontation - Kein Fortschritt bei Ryanair-Tarifgesprächen. Die Gewerkschaften dringen auf eine Lösung für die Beschäftigten in Bremen, die ihre Arbeitsplätze verlieren sollen. Arbeitsminister Heil greift die Fluggesellschaft an. Keine Annäherung im Tarifkonflikt bei Ryanair. (Wirtschaft, 19.10.2018 - 13:03) weiterlesen...

Standort Bremen - Weiter keine Lösung im Tarifkonflikt bei Ryanair Frankfurt/Berlin - Bei den Tarifverhandlungen für rund 1000 Flugbegleiter von Ryanair in Deutschland zeichnet sich keine rasche Einigung ab. (Wirtschaft, 19.10.2018 - 12:35) weiterlesen...

Heil will Flugpersonal Betriebsratsgründung erleichtern. Er setze sich für eine «Betriebsratsgarantie in der Luftfahrt» ein und schlage vor, diese Gesetzeslücke zu schließen, sagte der SPD-Politiker dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Heil trifft sich heute mit dem Verdi-Vorsitzenden Frank Bsirske und Mitarbeitern von Ryanair am Frankfurter Flughafen. Berlin - Bundesarbeitsminister Hubertus Heil will mit einer Gesetzesänderung Piloten und Flugbegleitern die Gründung eines Betriebsrats unabhängig von Tarifverträgen ermöglichen. (Politik, 19.10.2018 - 06:16) weiterlesen...

Tarifrunde für Ryanair-Flugbegleiter wird fortgesetzt. Zu Beginn der Runde will Verdi einen Sozialtarifvertrag für die 90 Ryanair-Beschäftigten in Bremen fordern, deren Standort Ryanair Anfang November schließen wird. Erst danach soll wieder über höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen gesprochen werden. Zuletzt hatten Flugbegleiter und Piloten von Ryanair in Deutschland Ende September einen Tag lang gemeinsam gestreikt. Berlin - Die Gewerkschaft Verdi setzt heute in Berlin die Tarifverhandlungen für rund 1000 Flugbegleiter von Ryanair fort. (Politik, 18.10.2018 - 00:30) weiterlesen...

Erste Tarifrunde - Verdi will deutliches Plus für Flughafen-Sicherheitspersonal. Dem wollen oder können die Arbeitgeber nicht sofort nachkommen. Gleiches Geld für gleiche Arbeit: Mit dieser Forderung zieht die Gewerkschaft Verdi in die Tarifrunde für das Sicherheitspersonal an Flughäfen. (Wirtschaft, 16.10.2018 - 17:52) weiterlesen...