Kriminalität, Hessen

Frankfurt / Main - Mehrere Hundert Polizisten sind im Rahmen einer großen Aktion im Frankfurter Bahnhofsviertel gegen Drogen- und Organisierte Kriminalität vorgegangen.

14.09.2018 - 00:42:05

Große Polizeiaktion in Frankfurt - fast 500 Beamte im Einsatz. Die Beamten sperrten am Abend während der Razzia mehrere Straßen in der Nähe des Hauptbahnhofs ab und kontrollierten vor allem anliegende Kneipen, Lokale und Bordelle. Polizeipräsident Gerhard Bereswill sprach von 470 eingesetzten Beamten. Bilanz des Einsatzes sollte frühestens am Vormittag feststehen. Allerdings hatte es schon vor der Razzia nach Angaben Bereswills sieben Festnahmen im Zusammenhang mit Drogenhandel gegeben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Meldeauflagen für Franco A. aufgehoben. muss sich nicht mehr bei den Behörden melden. Das Polizeipräsidium Südosthessen zog bei einem Erörterungstermin vor dem Verwaltungsgericht Darmstadt eine Verfügung mit entsprechenden Auflagen zurück. Der Soldat ist seit November auf freiem Fuß. Dem aus Offenbach stammenden Oberleutnant wird von der Bundesanwaltschaft vorgeworfen, einen Anschlag geplant und sich als Asylbewerber ausgegeben haben, um den Verdacht auf Flüchtlinge zu lenken. Darmstadt - Der wegen Anschlagsplänen angeklagte Bundeswehrsoldat Franco A. (Politik, 18.09.2018 - 17:52) weiterlesen...

Mit vorgetäuschter Liebe via Internet 80 000 Euro ergaunert. Der Betrüger hatte über ein Internetportal Kontakt zu der 54-Jährigen aufgenommen. Er gaukelte ihr vor, dass er sie liebe und in finanziellen Nöten stecke, wie die Polizei mitteilte. Er brauche Geld und werde es zurückzahlen. Er besitze viel Gold. Die Frau überwies dem angeblichen Verehrer 80 000 Euro auf verschiedene Bankkonten in mehreren Ländern. Die auch «Romance Scam» genannte Masche ist seit Jahren bekannt, dennoch gelingt es den Tätern immer wieder, so an Geld zu kommen. Laubach - Mit vorgetäuschter Liebe hat ein Unbekannter von einer Frau aus Hessen 80 000 Euro ergaunert. (Politik, 17.09.2018 - 21:54) weiterlesen...

Polizei: Jude mitten in Frankfurt angegriffen. Ein 20-Jähriger wurde nachts um 4 Uhr in der Nähe der Hauptwache von zwei Männern angegriffen. «Aufgrund der Aussage des Opfers gehen wir von einer antisemitischen Attacke aus», sagte eine Polizeisprecherin. Der 20-Jährige kam unverletzt davon. Das Opfer beschrieb die Täter laut Polizei als südländisch beziehungsweise arabisch. Zu der Attacke kam es laut «Bild», nachdem ein zunächst freundliches Gespräch in der Frage an den 20-Jährigen mündete, welcher Landsmann er sei und der Mann sich als «halber Israeli» zu erkennen gab und auch bejahte, Jude zu sein. Frankfurt/Main - Mitten in Frankfurt am Main soll es zu einer judenfeindlichen Attacke gekommen sein. (Politik, 16.09.2018 - 22:42) weiterlesen...

SPD-Vorsitzende Nahles besteht auf Ablösung Maaßens. Sie könne Maaßen kein Vertrauen mehr entgegenbringen, sagte Nahles in Offenbach beim Wahlkampfauftakt der hessischen SPD. Die SPD vertrete dazu eine klare Position. Nun sei es an Bundeskanzlerin Angela Merkel, Klarheit zu schaffen. «Herr Maaßen muss gehen, und ich sage Euch, er wird gehen.» Die SPD pocht wegen umstrittener Aussagen Maaßens zu ausländerfeindlichen Vorfällen in Chemnitz auf seine Ablösung. Offenbach - SPD-Chefin Andrea Nahles hat die Forderung ihrer Partei nach Ablösung von Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen unterstrichen. (Politik, 15.09.2018 - 20:44) weiterlesen...

Razzia im Bahnhofsviertel - Fast 500 Beamte im Einsatz: Große Polizeiaktion in Frankfurt Frankfurt/Main - Mehrere Hundert Polizisten sind im Rahmen einer großen Aktion im Frankfurter Bahnhofsviertel gegen Drogen- und Organisierte Kriminalität vorgegangen. (Politik, 14.09.2018 - 07:24) weiterlesen...