Immobilien, Wohnen

Frankfurt / Main - Die hohen Immobilienpreise in deutschen Städten schrecken inzwischen internationale Investoren ab.

05.11.2018 - 00:50:06

Analyse: Immobilien-Anleger finden deutsche Städte zu teuer. In den vergangenen zwölf Monaten wurden 65 Milliarden Euro in Wohnungen und Häuser hierzulande investiert - 3 Milliarden Euro weniger als im Vorjahreszeitraum. Das zeigt eine Analyse der Beratungsgesellschaft PwC. Hiesige Städte gälten zwar dank der politischen und wirtschaftlichen Stabilität Deutschlands als sicheres Investment, heißt es darin.

@ dpa.de