Banken, Kriminalität

Frankfurt / Main - Der Schaden durch Datenklau an Geldautomaten in Deutschland ist im vergangenen Jahr auf das Rekordtief von 1,44 Millionen Euro gesunken.

12.01.2019 - 06:54:04

Schaden durch Datenklau an Geldautomaten auf Rekordtief. Ein Jahr zuvor waren es noch 2,2 Millionen Euro. Die Frankfurter Einrichtung Euro Kartensysteme erklärt das Sinken des Bruttoschadens damit, dass es wegen moderner Sicherheitstechnik für Kriminelle immer schwieriger werde, Kartendaten und Geheimnummern von Bankkunden auszuspähen und zu missbrauchen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Razzia gegen Steuerhinterzieher. Justiz und Steuerbehörden beschuldigen acht Privatleute, über eine frühere Tochtergesellschaft der Deutschen Bank Briefkastenfirmen in Steueroasen gegründet und so Geld am deutschen Fiskus vorbeigeschleust zu haben. Um welche Summe es geht, teilte die Staatsanwaltschaft Frankfurt zunächst nicht mit. Auf die Spur der mutmaßlichen Steuerhinterzieher kamen die Fahnder über die vor drei Jahren ans Licht gebrachten «Panama Papers». Frankfurt/Main - Razzia gegen mutmaßliche Steuerhinterzieher von Sylt bis München: Ermittler haben heute Wohn- und Geschäftsräume an bundesweit 15 Orten durchsucht. (Politik, 15.05.2019 - 22:52) weiterlesen...

Razzia nach Auswertung der «Panama Papers». Justiz und Steuerbehörden beschuldigen acht Privatleute, über eine frühere Tochtergesellschaft der Deutschen Bank Briefkastenfirmen in Steueroasen gegründet und so Geld am Fiskus vorbeigeschleust zu haben. Um welche Summe es geht, teilte die Staatsanwaltschaft zunächst nicht mit. Auf die Spur kamen die Fahnder über die vor drei Jahren ans Licht gebrachten «Panama Papers». Frankfurt/Main - Razzia gegen mutmaßliche Steuerhinterzieher von Sylt bis München: Ermittler haben Wohn- und Geschäftsräume an bundesweit 15 Orten durchsucht. (Politik, 15.05.2019 - 15:16) weiterlesen...

Banken und Wohnungen im Visier - Bundesweite Steuer-Razzia nach «Panama Papers»-Auswertung. Mit einer großangelegten Durchsuchung gehen die Behörden dem Verdacht nach. Reiche Privatleute sollen Steuern über Gesellschaften in Steuerparadiesen hinterzogen haben. (Wirtschaft, 15.05.2019 - 11:55) weiterlesen...

Bundesweite Steuer-Razzia wegen «Panama Papers». Im Zusammenhang mit den so genannten Panama Papers wurden nach Angaben der Staatsanwaltschaft Frankfurt die Wohnräume von acht vermögenden Privatpersonen, elf Banken und Sparkassen sowie die Geschäftsräume von vier Steuerberatern durchsucht. Justiz und Steuerbehörden haben die Privatleute im Verdacht, über eine Gesellschaft des Deutsche-Bank-Konzerns Offshore-Gesellschaften gegründet und Steuern hinterzogen zu haben. Frankfurt/Main - Wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung haben Ermittler eine bundesweite Razzia gestartet. (Politik, 15.05.2019 - 11:06) weiterlesen...