Gesellschaft, Hessen

Frankfurt / Main - Der frühere hessische Ministerpräsident Roland Koch macht sich für mehr Streitkultur in der Politik stark.

26.02.2017 - 13:38:06

«Wünsche klarere Sprache» - Roland Koch wünscht sich mehr Streitkultur in der Politik. «Ich glaube, dass Parteien in den letzten Jahren sehr dafür prämiert worden sind, den Konflikt zu vermeiden», so der langjährige CDU-Politiker.

«Ich würde mir schon wünschen, dass die Politik eine klarere Sprache wählt», sagte Koch der Deutschen Presse-Agentur in Frankfurt.

«Wir haben ein Jahrzehnt hinter uns, in dem der politische Konflikt in Deutschland nicht mehr gemocht wurde, obwohl er zur Demokratie dazugehört», bilanzierte Koch. «Es entstand zunehmend der Eindruck, es gibt nur eine richtige Lösung. Für die meisten Themen gibt es aber mindestens zwei richtige Lösungen.»

Als Beispiel nannte Koch die Aussage Angela Merkels, ihr Vorgehen sei «alternativlos». Die Bundeskanzlerin benutzte den Begriff im Zusammenhang mit dem Gesetz über mögliche Enteignungen von Banken. «Ich habe natürlich verstanden, welche psychologische Bedeutung diese Formulierung mit Blick auf die Ängste der Bevölkerung in der Bankenkrise hatte. Politik ist aber nie alternativlos», erklärte er. «Wir haben in Deutschland zu wenig qualifiziert gestritten - zum Beispiel über die Frage, ob Europa richtig oder falsch ist. Die Folgen können wir täglich besichtigen. Da gibt es Aufholbedarf.»

Der 58-jährige Koch war nach seiner Zeit als hessischer Ministerpräsident Vorstandschef des Baukonzerns Bilfinger und ist heute Aufsichtsratschef der Bank UBS Deutschland und Rechtsanwalt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Moraltheologe Kos verlangt Klarheit bei Segnung homosexueller Paare Der Moraltheologe Elmar Kos hat die Deutsche Bischofskonferenz aufgefordert, für Klarheit in Bezug auf die Segnung homosexueller Paare zu sorgen. (Politik, 19.02.2018 - 08:45) weiterlesen...

IWF-Chefin: Deutschland muss mehr tun für Frauen und Jüngere IWF-Direktorin Christine Lagarde fordert eine neue Bundesregierung auf, die Chancen von Frauen und jüngeren Menschen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. (Politik, 16.02.2018 - 20:38) weiterlesen...

Umfrage: Deutsche lehnen Minderheitsregierung mehrheitlich ab Die Deutschen lehnen den Vorschlag, Angela Merkel möge auf eine Große Koalition verzichten und lieber eine Minderheitsregierung bilden, mehrheitlich ab. (Politik, 16.02.2018 - 09:23) weiterlesen...

Fast alle Deutschen haben Hausarzt in der Nähe 99,8 Prozent der Menschen in Deutschland haben einen Hausarzt in weniger als zehn Kilometern Entfernung. (Politik, 16.02.2018 - 05:01) weiterlesen...

Nach Amtsantritt - «Weiter kämpfen»: US-Wissenschaftler nach einem Jahr Trump. Der US-Präsident galt als jemand, der Wissenschaft bestenfalls ignoriert. Ein Jahr danach sehen sie sich bestätigt und wollen weiter protestieren - auch bei der anstehenden weltgrößten Wissenschaftskonferenz in Austin. Schon vor Trumps Amtsantritt hatten Forscher Sorgen. (Wissenschaft, 14.02.2018 - 16:18) weiterlesen...

Studie: Viele Kinder fürchten Terroranschlag 73 Prozent der zehn- bis elfjährigen Kinder in Deutschland haben Angst vor einem Terroranschlag. (Politik, 14.02.2018 - 13:27) weiterlesen...