Tiere, Agrar

Förstgen - Wölfe haben nahe der ostsächsischen Ortschaft Förstgen eine Schafherde angegriffen und dabei wohl mehrere Dutzend Tiere gerissen.

09.10.2018 - 12:14:06

Wohl Dutzende Schafe in Sachsen von Wölfen gerissen. Das genaue Ausmaß ist noch unklar, Schäfer und Behördenvertreter suchten noch nach umherirrenden Schafen, wie eine Mitarbeiterin der Naturschutzstation Östliche Oberlausitz sagte. Nach einem Bericht des Mitteldeutschen Rundfunks fielen dem Angriff rund 40 Moorschnucken und mehrere Burenziegen zum Opfer. Sowohl von Einwohnern als auch Mitarbeitern der Station seien Wölfe bei den gerissenen Tieren gesehen worden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Schwarzkopf Im Tierpark Goldau in der Schweiz hält ein schwarzes Alpenschwein seine Schnauze in die Kamera. (Media, 16.10.2018 - 13:12) weiterlesen...

Schwarkopf Im Tierpark Goldau in der Schweiz hält ein schwarzes Alpenschwein seine Schnauze in die Kamera. (Media, 16.10.2018 - 12:40) weiterlesen...

Hunderttausende Tiere - Gefahr Stromleitung: Nabu-Meldesystem für tote Vögel. 87 Kollisionsopfer seien im ersten Jahr seit dem Start eines Meldesystems erfasst worden, teilte der Naturschutzbund (Nabu) mit. Berlin - Millionen Vögel sterben nach Schätzungen jedes Jahr an Stromleitungen in Deutschland, dokumentiert sind aber weiter nur Einzelfälle. (Wissenschaft, 15.10.2018 - 18:22) weiterlesen...

«Alarmierender Rückgang» - Feldlerche wird erneut «Vogel des Jahres». Und Pop-Superstar Ed Sheeran verlegte wegen des seltenen Feldvogels im Ruhrgebiet ein Konzert. Nun wird die frühere Allerweltsart bereits zum zweiten Mal «Vogel des Jahres». Schon Shakespeares Romeo und Julia sprachen über die Lerche. (Wissenschaft, 12.10.2018 - 06:56) weiterlesen...

Erste Infektion in Deutschland - Tierarzt aus Bayern infiziert sich mit West-Nil-Virus. Nun steckte sich nachweislich erstmals ein Mensch hierzulande an. Der Tierarzt aus Bayern hat sich wohl bei der Untersuchung eines toten Bartkauz infiziert. Das West-Nil-Virus wurde in Deutschland bisher nur bei Vögeln nachgewiesen. (Wissenschaft, 11.10.2018 - 16:04) weiterlesen...

Tierarzt in Deutschland infiziert sich mit West-Nil-Virus. Zuvor war das Virus in Deutschland nur bei Reiserückkehrern festgestellt worden. Ein Tierarzt aus Bayern habe sich höchstwahrscheinlich bei der Obduktion eines verendeten Bartkauzes aus einem Wildpark in Poing mit dem Erreger angesteckt, teilte das bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in Erlangen mit. Mittlerweile sei der Veterinär wieder gesund. Poing - Mit hoher Wahrscheinlichkeit hat sich ein Mensch erstmals in Deutschland nachweislich mit dem West-Nil-Virus infiziert. (Politik, 11.10.2018 - 15:30) weiterlesen...