Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Gesellschaft

Fast zwei Drittel der Rehabilitationen wegen einer Abhängigkeitserkrankung, die von der Deutschen Rentenversicherung finanziert werden, sind auf Alkoholabhängigkeit zurückzuführen.

24.03.2021 - 00:03:22

Rentenversicherung: Viele Rehabilitationen wegen Alkoholsucht

Wegen Alkoholsucht wurden im vergangenen Jahr 62 Prozent der entsprechenden Rehabilitationen bewilligt, gefolgt von Drogenproblemen (37 Prozent) und Medikamentenabhängigkeit (ein Prozent), geht aus aktuellen Zahlen der Deutschen Rentenversicherung Bund anlässlich des diesjährigen Reha-Wissenschaftlichen Kolloquiums hervor, über die die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" in ihren Mittwochausgaben berichten. Männer sind demnach deutlich stärker von Abhängigkeitserkrankungen betroffen als Frauen.

Sie erhalten drei von vier der entsprechenden Rehabilitationen der Rentenversicherung. Bei Männern wird die Rehabilitation zu 64 Prozent aufgrund einer Alkoholabhängigkeit in Anspruch genommen, zu 35 Prozent wegen des Konsums von Drogen und zu knapp einem Prozent infolge einer Abhängigkeit von Medikamenten. Frauen erhalten die Rehabilitation im Verhältnis häufiger wegen einer Alkoholerkrankung als Männer. Bei ihnen liegt dieser Anteil bei 75 Prozent. 23 Prozent der behandelten Frauen bekommen die Rehabilitation wegen eines Drogenproblems und zwei Prozent wegen Medikamentenabhängigkeit. Insgesamt hat die Rentenversicherung im Jahr 2020 rund 50.000 Rehabilitationen wegen einer Abhängigkeitserkrankung bewilligt. Auf diese Weise sollte den Betroffenen auch geholfen werden, dauerhaft im Berufsleben zu bleiben. Hierfür setzte die Rentenversicherung rund 600 Millionen Euro ein. Das Durchschnittsalter der Patienten lag bei 42,9 Jahren. Anspruch auf eine Rehabilitation wegen einer Abhängigkeitserkrankung können Versicherte anmelden, die in den letzten zwei Jahren vor Antragstellung mindestens sechs Monate sozialversicherungspflichtig beschäftigt waren. Die Rehabilitationen werden nach Angaben der Rentenversicherung auch in Corona-Zeiten unter Beachtung der Hygieneregeln durchgeführt. Sie sind sowohl ambulant als auch stationär möglich und dauern durchschnittlich drei Monate. Oft geht der Behandlung ein Entzug im Krankenhaus voraus.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Zentralrat: Muslime halten sich an Ramadan sehr gut an Maßnahmen Nach Ansicht des Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, halten sich die muslimischen Gemeinden auch im jetzt begonnenen Fastenmonat Ramadan an die Corona-Regeln. (Politik, 14.04.2021 - 01:03) weiterlesen...

Dreyer bezweifelt Verhältnismäßigkeit beim Infektionsschutzgesetz Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer dringt auf Nachbesserungen beim neuen Infektionsschutzgesetz. (Politik, 14.04.2021 - 01:03) weiterlesen...

Thüringens Innenminister: Ausgangssperren nicht komplett umsetzbar Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) hat davor gewarnt, die Durchsetzung der in der Reform des Infektionsschutzgesetzes geplanten Ausgangssperren bei Corona-Inzidenzen über 100 pro 100.000 Einwohnern in sieben Tagen der Polizei aufzubürden. (Politik, 14.04.2021 - 00:04) weiterlesen...

SPD: Spahn soll Tariflöhne in der Altenpflege verhandeln Die SPD hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zu Verhandlungen aufgefordert, um noch vor der Bundestagswahl die gesetzlichen Grundlagen für eine bessere Bezahlung von Altenpflegekräften zu schaffen. (Politik, 14.04.2021 - 00:04) weiterlesen...

Marburger Bund befürchtet Triage in den Kliniken Angesichts der Verzögerungen bei der Verabschiedung der bundeseinheitlichen Notbremse hat die Vorsitzende des Ärzteverbandes Marburger Bund, Susanne Johna, vor der Notwendigkeit einer Triage in den Kliniken gewarnt. (Politik, 14.04.2021 - 00:04) weiterlesen...

DAK verzeichnet 2021 rund 42.000 Anträge auf Kinderkrankengeld Das von der Politik aufgebesserte Kinderkrankengeld wird von vielen Eltern nur zurückhaltend genutzt. (Politik, 13.04.2021 - 20:25) weiterlesen...