Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polen, Wahlen

Europa-Politiker von Union, SPD und Grünen hoffen auf einen Sieg des liberalen Kandidaten bei der Präsidenten-Stichwahl am Sonntag in Polen.

11.07.2020 - 05:02:55

EU-Politiker hoffen auf Trzaskowski als Polens neuen Präsidenten

Ein Sieg des liberalen Oberbürgermeisters von Warschau, Rafal Trzaskowski, gegen den nationalkonservativen Amtsinhaber Andrzej Duda könne das angespannte Verhältnis Polens zur EU und zu Deutschland nachhaltig verbessern, sagten die Europa-Abgeordneten dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben). Ein Sieg Trzaskowskis würde "das Verhältnis Polens zur EU schlagartig atmosphärisch verbessern", sagte die Vizepräsidentin des Europaparlaments, Katarina Barley (SPD), dem RND. "Als polnischer Präsident könnte Trzaskowski auch weiteren illiberalen Exzessen der Regierungspartei PiS gewisse Grenzen setzen. Gerade in diesen schwierigen Zeiten wäre das wichtig", sagte die frühere Bundesjustizministerin mit Blick auf die Corona-Pandemie und die erwartete Rezession der Wirtschaft in der EU. Trzaskowski war beim ersten Wahlgang vor zwei Wochen hinter Duda gelandet.

Die SPD-Politikerin Barley sagte dazu: "Schon der Ausgang der ersten Wahlrunde war sehr positiv: Nicht einmal der Einsatz ihrer riesigen Propagandamaschine hat der PiS im ersten Anlauf zur absoluten Mehrheit verholfen. Das war schon ein phänomenales Signal." Es zeige, "dass viele, viele Polinnen und Polen begeisterte Europäer sind und es bleiben wollen", so Barley. Auch die Grünen-Europaabgeordnete Terry Reintke hofft auf einen Machtwechsel im Warschauer Präsidentenpalast: "Ein Wahlsieg von Trzaskowski könnte Entspannung in das angespannte Verhältnis Polens zu Deutschland und zur EU bringen", sagte Reintke dem RND. Duda hatte zuletzt einen deutschen Journalisten und ein Medienhaus, das zum Teil in deutschem Besitz ist, attackiert und versucht, mit anti-deutschen Ressentiments auf Stimmenfang zu gehen. "Ich hoffe auf einen polnischen Präsidenten, dessen Amtszeit nicht von Hass und Ausgrenzung geleitet sein wird. Offenheit und Vielfalt sind die Voraussetzungen für ein starkes Polen in Europa", sagte Reintke. Ähnlich äußerte sich der Außenpolitik-Experte der CDU/CSU im Europaparlament, Michael Gahler: Er setze darauf, dass ein möglicher Wahlsieg Trzaskowskis eine Debatte über das künftige Verhältnis Polens zur EU innerhalb der Regierungspartei PiS in Gang bringen könnte, sagte Gahler dem RND. "Die Regierungspartei ist kein monolithischer Block", so der Unionspolitiker. Wenn Abgeordnete merkten, dass sie mit ihrer harten Haltung gegenüber der EU beim eigenen Präsidenten zu scheitern drohten, dann würden sie womöglich vorher schon einlenken. "Eine Wahl Trzaskowskis könnte diesen Effekt haben", sagte Gahler. Wenn das allerdings nicht eintrete, dann könnte sich das Verhältnis zwischen Polen und der EU noch stärker abkühlen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

PiS kündigt 'entschiedene Aktionen' an. Einzelheiten dazu werde man zu gegebener Zeit öffentlich machen, schrieb die PiS-Sprecherin Anita Czerwinska am Montag nach einer mehrstündigen Krisensitzung des Parteivorstands unter dem Vorsitzenden Jaroslaw Kaczynski. Es war unklar, ob dies möglicherweise auch die Entlassung von Justizminister Zbigniew Ziobro bedeutet. WARSCHAU - Polens nationalkonservative Regierungspartei PiS will einem Streit in ihrem Lager mit "entschiedenen Aktionen" begegnen. (Wirtschaft, 21.09.2020 - 20:06) weiterlesen...

Biden verurteilt 'LGBT-freie Zonen'. Die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Trans-Menschen (LGBT) seien Menschenrechte, schrieb Biden am Montag auf Twitter. "Und "LGBT-freie Zonen" haben keinen Platz in der EU oder irgendwo in der Welt", so Biden weiter. Auch wenn er das Land nicht explizit nannte, war dies eine klare Anspielung auf Polen. WASHINGTON/WARSCHAU - Der demokratische US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden hat sich ausdrücklich hinter die Rechte von sexuellen Minderheiten gestellt. (Wirtschaft, 21.09.2020 - 20:05) weiterlesen...

Polens Justizminister Ziobro mahnt Regierungslager zur Einheit. "Sogar in einer Familie, die sich liebt, kommt es manchmal zu Konflikten", sagte Ziobro am Montag in Warschau vor einer Sitzung des Vorstands der nationalkonservativen Regierungspartei PiS. Das Bündnis der Nationalkonservativen habe eine großartige Zukunft und könne noch viele wichtige Dinge für Polen erledigen. WARSCHAU - Angesichts einer drohenden Regierungskrise in Polen hat der unter Druck geratene Justizminister Zbigniew Ziobro das nationalkonservative Lager zu Einheit aufgerufen. (Wirtschaft, 21.09.2020 - 13:45) weiterlesen...

Kritik an EU-Empfang für Tichanowskaja. Russland verurteilte schon vorab den EU-Empfang für Tichanowskaja als Einmischung in die inneren Angelegenheiten vom Belarus (Weißrussland). "Angesichts der Lage in Belarus läuft das dem Ziel zuwider, die Stabilität wiederherzustellen", sagte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa. MINSK/BRÜSSEL/MOSKAU - Begleitet von scharfer Kritik der Außenministerien in Moskau und Minsk trifft sich die belarussische Oppositionsführerin Swetlana Tichanowskaja an diesem Montag mit Chefdiplomaten in Brüssel. (Wirtschaft, 21.09.2020 - 05:58) weiterlesen...

Belarus rüstet sich für große Sonntagsdemonstration gegen Lukaschenko. Das Innenministerium von Belarus (Weißrussland) warnt die Menschen in den Städten des Landes, den Aufrufen zu Protesten gegen Staatschef Alexander Lukaschenko zu folgen. Die Behörden drohen mit Gewalt, sollten sich die Menschen an nicht genehmigten Demonstrationen beteiligen. Bei dem traditionellen Frauenprotest am Samstag waren nach Angaben von Menschenrechtlern mehr als 300 Demonstrantinnen festgenommen worden. MINSK - Vor einer neuen großen Sonntagsdemonstration haben belarussische Sicherheitskräfte in Minsk damit begonnen, große Plätze abzuriegeln. (Wirtschaft, 20.09.2020 - 11:04) weiterlesen...

Polen verzeichnet Höchstwert bei nachgewiesenen Corona-Neuinfektionen. WARSCHAU - Polen hat so viele neue Corona-Fälle registriert wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Am Samstag verzeichneten die Behörden 1002 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden, wie das Gesundheitsministerium in Warschau mitteilte. Der Schwerpunkt der nachgewiesenen Neuinfektionen lag mit 149 Fällen in Kleinpolen im Süden des Landes, aber auch die Region um Lublin im Osten (122) und Pommern (96) waren stark betroffen. Der bisherige Rekordwert wurde am 21. August erfasst, er betrug 903 Neuinfektionen. Polen verzeichnet Höchstwert bei nachgewiesenen Corona-Neuinfektionen (Wirtschaft, 19.09.2020 - 16:56) weiterlesen...