Polen, Umweltschutz

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat die EU-Klimaschutzpolitik verteidigt.

17.12.2021 - 21:34:51

Von der Leyen weist Polens Kritik am CO2-Zertifikathandel zurück

Mittelfristig führe der "European Green Deal" zu "einer dauerhaften Versicherung gegen Preisschwankungen und Wettbewerbsnachteile europäischer Unternehmen", schreibt sie in einem Gastbeitrag für die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Samstagsausgabe). Sie antwortete damit auf die Kritik des polnischen Ministerpräsidentin Mateusz Morawiecki an dem System des Handels mit CO2-Zertifikaten.

Das zentrale Instrument, um den CO2-Ausstoß zu verringern, sei und bleibe der bewährte europäische Emissionshandel. "Es ist richtig, dass Verschmutzung ein Preisschild haben muss." Wer mit CO2 die Atmosphäre verschmutze, müsse dafür Verschmutzungsrechte, sogenannte Zertifikate kaufen. Den Vorwurf Morawieckis, dieser Handel führe zu Spekulation und destabilisiere die Wirtschaft seines Landes, wies die EU-Kommissionspräsidentin zurück. Die EU-Kommission habe die Marktbewegungen untersucht, aber bislang keine offensichtlichen und belastbaren Belege für unlautere Spekulation finden können. Der steigende Preis der Zertifikate sei ein starker marktwirtschaftlicher Anreiz für Unternehmen, effizienter zu werden und auf saubere Produktionsformen umzusteigen. Der Erfolg könne sich sehen lassen: "Seit 2005 haben die Sektoren im Emissionshandel ihren CO-2-Austoss um 43 Prozent gesenkt - während das Bruttoinlandsprodukt gleichzeitig gestiegen ist." Das beweise, dass Klimaschutz und Wirtschaftswachstum zusammen gingen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Polen beginnt Bau von Befestigung an Grenze zu Belarus. "Die Arbeiten starten mit dem Bohren von Löchern für die Pfähle und ihrer Einbetonierung", sagte die Sprecherin des Grenzschutzes am Montag der Nachrichtenagentur PAP. WARSCHAU - Polen will am Dienstag mit dem Bau einer dauerhaften Befestigung an der EU-Außengrenze zu Belarus beginnen. (Wirtschaft, 24.01.2022 - 17:20) weiterlesen...

US-Personal in Ukraine reduziert - Kiew: Das ist 'übertriebene Vorsicht'. "Wir halten einen solchen Schritt der amerikanischen Seite für verfrüht", teilte das Außenministerium am Montag in der Hauptstadt Kiew mit. Die Sicherheitslage habe sich "nicht grundlegend verändert". Zuletzt war es im Ukraine-Konflikt zu neuen schweren Spannungen gekommen. Die Bedrohung durch Russland sei bereits seit 2014 konstant, teilte das Außenministerium mit. Russische Truppen nahe der Staatsgrenze seien bereits im April 2021 aufmarschiert. KIEW - Die Ukraine hat die Reduzierung des US-Botschaftspersonals in Kiew als "übertriebene Vorsicht" der USA bezeichnet. (Wirtschaft, 24.01.2022 - 09:24) weiterlesen...

Rekordwert in Polen: Mehr als 40 000 Corona-Neuinfektionen. Innerhalb von 24 Stunden kamen 40 876 neue Fälle hinzu, wie das Gesundheitsministerium am Samstag mitteilte. Dies ist der höchste Wert seit Beginn der Pandemie. Im selben Zeitraum starben 193 Menschen in Zusammenhang mit dem Virus. Polen hat rund 38 Millionen Einwohner. WARSCHAU - Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Polen hat am zweiten Tag in Folge einen Rekordwert erreicht. (Wirtschaft, 22.01.2022 - 15:43) weiterlesen...

Rekordwert in Polen: Mehr als 36 000 Corona-Neuinfektionen. Innerhalb von 24 Stunden kamen 36 665 neue Fälle hinzu, wie das Gesundheitsministerium am Freitag mitteilte. Dies ist der höchste Wert seit Beginn der Pandemie. Im selben Zeitraum starben 248 Menschen in Zusammenhang mit dem Virus. Polen hat rund 38 Millionen Einwohner. WARSCHAU - Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Polen hat einen Rekordwert erreicht. (Wirtschaft, 21.01.2022 - 14:18) weiterlesen...

Anklage in USA gegen belarussische Beamte wegen erzwungener Landung. Die New Yorker Staatsanwaltschaft teilte am Donnerstag (Ortszeit) mit, den Beschuldigten werde wegen der Umleitung von Ryanair-Flug 4978 im vergangenen Mai "Verschwörung zur Luftpiraterie" vorgeworfen, worauf als Höchststrafe lebenslange Haft stehe. Ziel der Tat sei die Festnahme des belarussischen Regierungskritikers Protassewitsch gewesen. Die USA würden mit ausländischen Partnern zusammenarbeiten, um die Angeklagten vor Gericht zu bringen. NEW YORK - Acht Monate nach der erzwungenen Landung einer Ryanair-Maschine mit dem Blogger Roman Protassewitsch an Bord in Minsk werden vier belarussische Regierungsvertreter in den USA angeklagt. (Wirtschaft, 21.01.2022 - 05:54) weiterlesen...