EU, Auto

EU-Kommissarin: Auf Diesel-Gipfel weitere Schritte beraten

08.11.2018 - 01:22:05

EU-Kommissarin: Auf Diesel-Gipfel weitere Schritte beraten. Brüssel - EU-Kommissarin Elzbieta Bienkowska hat für den 27. November zu einem Diesel-Gipfel geladen. Mehr als drei Jahre nach Bekanntwerden der Dieselaffäre wolle man mit den zuständigen Ministern beraten, «was Automobilhersteller und Mitgliedsstaaten noch tun müssten, um endlich die Dinge richtig zu stellen», sagte eine Sprecherin. Zuerst hatte die Funke Mediengruppe über das geplante Treffen berichtet. Aus Sicht der Kommission seien europaweit noch nicht ausreichend Konsequenzen aus der Dieselkrise gezogen worden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VW steckt Millionen in US-Werk - Stimmungstief in Detroit: Autobranche bangt vor Strafzöllen. Immerhin: VW steckt Hunderte von Millionen in den Bau von E-Autos in den USA. Der Konzern könnte noch für weitere Neuigkeiten sorgen. Sei es die maue US-Autokonjunktur oder die Furcht vor Strafzöllen - zum Auftakt der Detroiter Autoshow ist die Stimmung eher gedrückt. (Wirtschaft, 14.01.2019 - 18:21) weiterlesen...

US-Automesse startet - Stimmungstief in Detroit: Autobranche bangt vor Strafzöllen. Für größere Neuigkeiten könnten aber noch Volkswagen und Ford sorgen. Die maue US-Autokonjunktur und die Furcht vor einer Eskalation des Handelsstreits überschatten den Auftakt der Detroiter Autoshow. (Wirtschaft, 14.01.2019 - 17:12) weiterlesen...

39 Prozent über Testverbrauch - Neuwagen verbrauchen weiter drastisch mehr als angegeben. Mit dem realen Verbrauch im Alltag haben die Angaben der Hersteller aber oft wenig zu tun. Forscher beobachten und kritisieren das seit Jahren - nun tut sich etwas. Wer ein Auto kauft, achtet meist auch darauf, wie viel Sprit es auf 100 Kilometern schluckt. (Wirtschaft, 11.01.2019 - 13:51) weiterlesen...

Untersuchung - Neuwagen verbrauchen weiter viel mehr als angegeben. Mit dem realen Verbrauch im Alltag haben die Angaben der Hersteller aber oft wenig zu tun. Forscher beobachten und kritisieren das seit Jahren - nun tut sich etwas. Wer ein Auto kauft, achtet meist auch darauf, wie viel Sprit es auf 100 Kilometern schluckt. (Wirtschaft, 11.01.2019 - 10:09) weiterlesen...

Bericht: Neuwagen verbrauchen weiter viel mehr als angegeben. Experten stellten erstmals seit Jahren fest, dass die Kluft zwischen offiziellem Wert und tatsächlichem Alltagsverbrauch auf der Straße leicht zurückgegangen ist. Das geht aus einem Bericht der Organisation ICCT hervor, die bei der Aufdeckung des Diesel-Skandals eine Schlüsselrolle gespielt hat. Die Mehrausgaben für den zusätzlichen Sprit betragen demzufolge für einen durchschnittlichen Autofahrer rund 400 Euro pro Jahr. Berlin - Neuwagen in Europa verbrauchen einer Analyse zufolge immer noch viel mehr Sprit als von den Herstellern angegeben - es könnte aber eine Trendwende geben. (Politik, 11.01.2019 - 01:04) weiterlesen...