Parteien, EU-Haushaltskommissar

EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger (CDU) hält Friedrich Merz für den richtigen Kandidaten für den CDU-Vorsitz.

04.11.2018 - 20:30:48

EU-Haushaltskommissar Oettinger unterstützt Merz-Kandidatur

"Friedrich Merz war immer nah in der CDU in der aktuellen Arbeit. Er war in Schattenkabinetten in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen und ich schätze an ihm seinen europäischen Bezug und seinen internationalen Sachverstand", sagte Oettinger in der ARD-Sendung "Bericht aus Berlin".

"Die CDU war und bleibt die Europa-Partei. Die könnte er verkörpern. Hinzukommt, er kennt die Arbeitswelt. Er weiß, wie Arbeitsplätze entstehen, wie die Wirtschaft tickt und es könnte ein großer Vorteil für die Arbeit der CDU in den nächsten Jahren sein." Oettinger ist erfreut über die Menge an Kandidaten: "Das ist ja eine Auswahl von drei und mehr Kandidaten. Eine große Chance für die CDU und ihre Zukunft." Der EU-Haushaltskommissar fordert die CDU auf, Angela Merkel als Kanzlerin stark zu halten, unabhängig davon, wer den Vorsitz bekommt: "Wer jetzt als neue Vorsitzende oder als neuer Vorsitzender der Kanzlerin das Leben schwer macht, der wird selbst keine gute Basis haben für einen Erfolg einer geschlossenen CDU 2021."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Staatsrechtler uneins über Prüffall-Erklärung zur AfD Dass der Bundesverfassungsschutz die AfD öffentlich zum "Prüffall" erklärt hat, ist unter Staatsrechtlern umstritten. (Politik, 21.01.2019 - 12:37) weiterlesen...

CDU-Politiker Brok tritt nicht mehr zur Europawahl an Der CDU-Europapolitiker Elmar Brok tritt nach 39 Jahren im Europaparlament nicht mehr zur Wahl an. (Politik, 21.01.2019 - 10:25) weiterlesen...

Ramsauer: CSU darf kein Billig-Abklatsch der Grünen werden Der Vorsitzende des Bundestagsausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit, Peter Ramsauer (CSU), spricht sich dagegen aus, die CSU "grüner" zu machen. (Politik, 21.01.2019 - 05:02) weiterlesen...

Schulz sieht neuen CSU-Chef kritisch Ex-SPD-Chef Martin Schulz zweifelt, dass der Imagewandel des neuen CSU-Vorsitzenden Markus Söder von Dauer ist. (Politik, 21.01.2019 - 02:01) weiterlesen...

Gauland sieht keine Gefahr für Spaltung der AfD AfD-Bundessprecher Alexander Gauland sieht durch die Einstufung des Verfassungsschutzes keine Gefahr einer Spaltung. (Politik, 20.01.2019 - 19:08) weiterlesen...

Günther: CDU darf keine rückwärtsgewandten Debatten führen Vor dem für Anfang Februar geplanten sogenannten "Werkstattgespräch", bei dem die CDU und ihre neue Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer die Flüchtlingspolitik seit 2015 aufarbeiten wollen, hat Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther davor gewarnt, eine rückwärtsgewandte Debatte zu führen. (Politik, 20.01.2019 - 17:36) weiterlesen...