Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesellschaft, Arbeitsmarkt

Etwa jeder Sechste, der in Deutschland stirbt, ist jünger als 67 Jahre.

04.11.2019 - 05:01:35

Etwa jeder Sechste stirbt vor Vollendung des 67. Lebensjahres

Das zeigen Daten des Statistischen Bundesamtes, über welche die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" in ihren Montagsausgaben berichten und die von der Linken-Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann ausgewertet wurden. Demnach starben in der Bundesrepublik im vergangenen Jahr 163.788 Männer und Frauen im Alter von bis zu 66 Jahren.

Das waren 17,15 Prozent aller Sterbefälle. Ab 2031 liegt das gesetzliche Renteneintrittsalter für alle bei 67 Jahren. Wer vorher in den Ruhestand geht, muss dauerhafte Abschläge in Kauf nehmen. Den Daten zufolge starben im vergangenen Jahr 205.242 Menschen im Alter von bis zu 69 Jahren. Das waren rund 21,5 Prozent aller Sterbefälle. Die Bundesbank hatte zuletzt die Einführung der Rente mit 70 ins Gespräch gebracht. Zimmermann sagte dem RND, die Zahlen des Statistischen Bundesamtes würden eine deutliche Sprache sprechen. "Sie zeigen: Je höher das Rentenalter, desto weniger Menschen können jemals in den Genuss ihrer Rente kommen. Bekanntlich leben aber gerade Menschen mit geringem Einkommen weniger lang", so die Bundestagsabgeordnete. Das Rentenalter zu erhöhen bedeute, von unten nach oben umzuverteilen: "Das ist schlicht und einfach unsozial. Deutschland braucht keine Diskussionen über eine noch weitere Anhebung des Rentenalters, sondern die Rückkehr zur Rente mit 65."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Sachsens SPD-Chef stärkt Arnsdorfer Ex-Bürgermeisterin den Rücken Sachsens SPD-Chef Martin Dulig hat der ehemaligen Bürgermeisterin von Arnsdorf, Martina Angermann (SPD), den Rücken gestärkt. (Politik, 22.11.2019 - 13:47) weiterlesen...

CDU will Konzept für neue private Altersvorsorge beschließen Bei ihrem Parteitag in Leipzig will die CDU das Konzept einer neuen staatlich organisierten Altersvorsorge beschließen, die eine Alternative zur bisherigen Riester-Rente werden soll. (Politik, 22.11.2019 - 08:30) weiterlesen...

Süssmuth: CDU fällt bei Gleichberechtigung wieder zurück Die frühere Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth (CDU) hat an die Union appelliert, sich mehr als bisher um die Gleichberechtigung in den eigenen Reihen zu bemühen. (Politik, 22.11.2019 - 06:01) weiterlesen...

SPD bereitet Ausstieg aus Förderung von Riester-Verträgen vor Die SPD will den Weg für einen Ausstieg aus der steuerlichen Förderung von Riester-Verträgen ebnen. (Politik, 22.11.2019 - 05:05) weiterlesen...

CDU-Vizechefin Klöckner gegen Frauenquote für politische Ämter Die stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Julia Klöckner hat der Forderung der Frauen-Union nach einer Frauenquote bei der Aufstellung von Wahllisten eine Absage erteilt. (Politik, 22.11.2019 - 05:03) weiterlesen...

Riester-Renten-Reform stößt bei CDU-Wirtschaftsflügel auf Widerstand Der Wirtschaftsflügel der CDU macht gegen einen geplanten Parteitagsbeschluss zur Reform der Riester-Rente mobil. (Politik, 21.11.2019 - 15:55) weiterlesen...