Kriminalität, Nordrhein-Westfalen

Etwa 1300 Polizisten rücken zeitgleich aus: Mit einer großen Razzia im Ruhrgebiet haben die Sicherheitsbehörden der Clankriminalität den Kampf angesagt.

13.01.2019 - 15:26:05

1300 Polizisten im Einsatz - 14 Festnahmen bei Razzia gegen Clankriminalität. Das NRW-Innenministerium spricht vom größten Einsatz gegen Clans in dem Bundesland.

Düsseldorf - Bei der groß angelegten Razzia gegen Clankriminalität im Ruhrgebiet sind 14 Menschen festgenommen und mehrere Hundert Kilogramm unversteuerter Tabak beschlagnahmt worden.

Die Polizei schrieb bei dem nächtlichen Einsatz 100 Strafanzeigen, wie das nordrhein-westfälische Innenministerium am Sonntag mitteilte. Zehn Waffen wie verbotene Messer und Teleskopschlagstöcke und mehrere Tausend Euro Bargeld seien sichergestellt worden.

Etwa 1300 Polizisten hatten am Samstagabend zeitgleich unter anderem in Dortmund, Essen, Duisburg, Recklinghausen, Bochum und Gelsenkirchen zugeschlagen. Insgesamt seien mehr als 1500 Menschen und über 100 Shisha-Bars, Wettbüros, Spielhallen und Diskotheken kontrolliert worden. 25 Betriebe mussten von den Behörden wegen Baurechts- oder Hygienemängeln sofort geschlossen werden.

Laut NRW-Innenministerium handelte es sich um die größte Razzia gegen Clankriminalität in der Geschichte des Bundeslandes. Es gehe um den Verdacht der Geldwäsche, Steuerhinterziehung und Schwarzarbeit. Der Einsatz dauerte bis in die Morgenstunden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Eine Festnahme bei Razzia gegen organisierte Kriminalität. 800 Polizisten hätten 49 Objekte in Nordrhein-Westfalen durchsucht, sagte Landesinnenminister Herbert Reul in Düsseldorf. Bei acht Objekten seien Spezialkommandos der Polizei eingesetzt worden. Bei den Durchsuchungen wurden nach Reuls Worten Falschgeld, Drogen, Computer, Handys und Datenträger beschlagnahmt. Beschuldigt würden insgesamt 34 Personen überwiegend aus dem Irak und Syrien. Düsseldorf - Bei der Großrazzia gegen die irakisch-syrische Organisation «Al-Salam-313» hat es eine Festnahme gegeben. (Politik, 22.05.2019 - 12:48) weiterlesen...

Schwerpunkt im Raum Köln - Hunderte Polizisten im Einsatz gegen irakische Rocker. Die Vorwürfe sind vielfältig. In elf Städten durchsucht die Polizei Räume von Mitgliedern einer irakischen Rockerorganisation. (Politik, 22.05.2019 - 09:17) weiterlesen...

Hunderte Polizisten im Einsatz gegen irakische Rocker. Der Einsatz richte sich gegen 34 Beschuldigte der Organisation «Al-Salam-313», hieß es bei der Essener Polizei. Den Mitgliedern wird unter anderem Waffenhandel und Schleuserkriminalität vorgeworfen. Der Schwerpunkt des Großeinsatzes liegt im Raum Köln und dem Ruhrgebiet. In Essen, Dortmund, Hünxe und Siegburg und sieben weiteren Städten durchsuchen mehrere Hundert Einsatzkräfte Räume von Mitgliedern der Organisation. Essen - Mit einem Großaufgebot geht die Polizei in NRW seit dem frühen Morgen gegen eine irakische Rockerorganisation vor. (Politik, 22.05.2019 - 08:26) weiterlesen...

Schwerpunkt im Raum Köln - Großrazzia gegen Organisierte Kriminalität in elf Städten. Mehrere Hundert Einsatzkräfte durchsuchten Wohnungen in Essen und zehn weiteren Städten, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei in Essen mit. Essen - Mit einem Großaufgebot geht die Polizei in Nordrhein-Westfalen seit den frühen Morgenstunden gegen Kriminelle vor. (Politik, 22.05.2019 - 07:30) weiterlesen...

Großrazzia gegen Organisierte Kriminalität in elf Städten. Mehrere Hundert Einsatzkräfte durchsuchen Wohnungen in Essen und zehn weiteren Städten, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei in Essen mit. Es gehe um Schleuserkriminalität und außerdem um den Handel mit Waffen, Betäubungsmitteln und um gefälschte Ausweise. Laut einem Bericht der «Bild»-Zeitung richtet sich die Razzia gegen eine Rockerorganisation. Ein Sprecher der Polizei wollte das zunächst nicht bestätigen. Essen - Mit einem Großaufgebot geht die Polizei in NRW seit den frühen Morgenstunden gegen Kriminelle vor. (Politik, 22.05.2019 - 06:54) weiterlesen...

U-Ausschuss zum Missbrauchsfall von Lügde soll kommen. Die SPD als stärkste Oppositionsfraktion im nordrhein-westfälischen Landtag will einen entsprechenden Antrag stellen, allerdings erst wenn alle Anklagen gegen die drei Hauptbeschuldigten zugelassen sind. Auf einem Campingplatz in Lügde soll ein Dauercamper mit einem Komplizen über Jahre hinweg mehr als 40 Kinder missbraucht und dabei gefilmt haben. Düsseldorf - Im Fall des massenhaften Kindesmissbrauchs von Lügde soll mögliches Polizeiversagen in einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss aufgearbeitet werden. (Politik, 21.05.2019 - 15:58) weiterlesen...