Kriminalität, Nordrhein-Westfalen

Etwa 1300 Polizisten rücken zeitgleich aus: Mit einer großen Razzia im Ruhrgebiet haben die Sicherheitsbehörden der Clankriminalität den Kampf angesagt.

13.01.2019 - 15:26:05

1300 Polizisten im Einsatz - 14 Festnahmen bei Razzia gegen Clankriminalität. Das NRW-Innenministerium spricht vom größten Einsatz gegen Clans in dem Bundesland.

Düsseldorf - Bei der groß angelegten Razzia gegen Clankriminalität im Ruhrgebiet sind 14 Menschen festgenommen und mehrere Hundert Kilogramm unversteuerter Tabak beschlagnahmt worden.

Die Polizei schrieb bei dem nächtlichen Einsatz 100 Strafanzeigen, wie das nordrhein-westfälische Innenministerium am Sonntag mitteilte. Zehn Waffen wie verbotene Messer und Teleskopschlagstöcke und mehrere Tausend Euro Bargeld seien sichergestellt worden.

Etwa 1300 Polizisten hatten am Samstagabend zeitgleich unter anderem in Dortmund, Essen, Duisburg, Recklinghausen, Bochum und Gelsenkirchen zugeschlagen. Insgesamt seien mehr als 1500 Menschen und über 100 Shisha-Bars, Wettbüros, Spielhallen und Diskotheken kontrolliert worden. 25 Betriebe mussten von den Behörden wegen Baurechts- oder Hygienemängeln sofort geschlossen werden.

Laut NRW-Innenministerium handelte es sich um die größte Razzia gegen Clankriminalität in der Geschichte des Bundeslandes. Es gehe um den Verdacht der Geldwäsche, Steuerhinterziehung und Schwarzarbeit. Der Einsatz dauerte bis in die Morgenstunden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Versuchter Mord: Elf Männer und zwei Frauen vor Gericht. Essen - Unter scharfen Sicherheitsvorkehrungen beginnt am Essener Schwurgericht heute der Prozess um einen versuchten Mord. Angeklagt sind elf Männer und zwei Frauen einer syrischen Großfamilie. Sie sollen am 31. Mai 2018 versucht haben, in Essen einen 19-jährigen zu skalpieren und zu töten. Das Opfer wurde lebensgefährlich verletzt. Laut Anklage sollte die Familienehre wiederhergestellt werden. Das Opfer hatte angeblich ein Verhältnis mit einer Frau der Familie, die nach islamischem Ritus mit einem anderen Mann verheiratet war. Versuchter Mord: Elf Männer und zwei Frauen vor Gericht (Politik, 22.01.2019 - 01:48) weiterlesen...

Über vier Jahre Haft für «Brummi-Andi». Das Landgericht Aachen verurteilte den 33-Jährigen zu vier Jahren und drei Monaten Haft. 20 Straftaten sahen die Richter als erwiesen an - unter anderem versuchte schwere Brandstiftung, Körperverletzung und Geldfälschung. Die im Raum stehende Sicherungsverwahrung verhängten die Richter nicht. Es wäre noch verfrüht, von einem Hang zu gefährlichen Straftaten zu sprechen, sagte der Vorsitzende Richter Jürgen Beneking. Aachen - Als Zwölfjähriger unternahm «Brummi-Andi» Spritztouren mit Lastwagen - jetzt ist der Serienstraftäter 33 Jahre alt und noch mal einer Sicherungsverwahrung entgangen. (Politik, 21.01.2019 - 18:56) weiterlesen...

Serienstraftäter - Über vier Jahre Haft für «Brummi-Andi». Dieses neue Kapitel von «Brummi-Andi» endete noch mit einer Haftstrafe - ohne Sicherungsverwarnung. Aber vom Richter kam so etwas wie eine Warnung. Wieder steht der Serientäter vor Gericht. (Politik, 21.01.2019 - 18:50) weiterlesen...

Einbrecher entschuldigt sich bei Bewohner - und flieht. Beute habe er nicht gemacht, sagte ein Polizeisprecher. Demnach war der 16 bis 20 Jahre alte Täter gewaltsam durch ein Fenster in das Einfamilienhaus eingestiegen. Dort sei er auf einen erschrockenen Jugendlichen gestoßen. Der Einbrecher entschuldigte sich und suchte das Weite. Beckum - Auch Einbrecher können höflich sein: Ein auf frischer Tat ertappter Eindringling hat sich im nordrhein-westfälischen Beckum beim Hausbewohner entschuldigt - und ist dann durch die Haustür wieder verschwunden. (Politik, 21.01.2019 - 12:48) weiterlesen...

Prozess um 72 Straftaten - Urteil für Serienstraftäter «Brummi-Andi» erwartet. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm 72 Straftaten vor, unter anderem Zwangsprostitution, Zuhälterei und eine Reihe von Verkehrsdelikten. Aachen - Im Prozess gegen einen Serienstraftäter, der bundesweit als «Brummi-Andi» wurde, werden heute und Urteil erwartet. (Politik, 21.01.2019 - 05:06) weiterlesen...

Einbrecher entschuldigt sich bei Bewohner - und geht wieder. Er war gewaltsam durch ein Fenster in das Haus eingestiegen. Dann traf er in den Räumen auf den Bewohner. Der unbekannte Täter ist der Beschreibung zufolge etwa 16 bis 20 Jahre alt und schlank. Beckum - Auch Einbrecher können höflich sein: Ein auf frischer Tat ertappter Eindringling hat sich im nordrhein-westfälischen Beckum beim Bewohner eines Einfamilienhauses entschuldigt - und ist dann durch die Haustür wieder verschwunden. (Politik, 20.01.2019 - 23:46) weiterlesen...