Deutschland, Brennpunkte

Es wird verbreitet kälter in Deutschland.

02.02.2018 - 16:16:06

Kälte, Schnee, Straßenglätte - Der Winter steht vor einem Comeback. Die Straßenverhältnisse erfordern aufgrund von Schnee und Graupel erhöhte Achtsamkeit der Autofahrer. Immerhin, manchmal scheint sogar die Sonne.

Offenbach - Am Wochenende meldet sich der Winter in Deutschland wieder zurück. Gebietsweise muss mit kurzen Schneeschauern gerechnet werden, die in den Niederungen mit Regen vermischt sein können.

Nach Auskunft des Deutschen Wetterdienstes (DWD) schneit es im Bergland sowie nahe der Alpen mitunter für längere Zeit. Oberhalb von 400 bis 600 Metern herrscht Frost. Ansonsten klettern die Temperaturen tagsüber auf Werte zwischen 1 und 6 Grad.

Der Samstag präsentiert sich vor allem im Norden stark bewölkt, im Rest des Landes zeigt sich ab und zu die Sonne. In der Nacht zum Sonntag bewegen sich dichte Wolken über der Republik. Bei leichtem Frost herrschen dann zwischen 0 und -5 Grad, im höheren Bergland etwa -9 Grad. Daher ist mit winterlichen Straßenverhältnissen zu rechnen.

Am Sonntag bleibt es winterlich. Bei wechselnder bis starker Bewölkung entwickeln sich Schneeschauer, «nennenswerte Neuschneemengen wird es wahrscheinlich aber nicht mehr geben», heißt es vom DWD. Die Tageshöchsttemperaturen liegen im Flachland zwischen 0 und 4 Grad, im Bergland herrscht bereits in einer Höhe von etwa 400 Metern bei -4 bis -1 Grad leichter Dauerfrost.

Der Winter setzt sein Comeback zum Wochenstart fort. Zwar schwächen sich die Schneeschauer in der Nacht zum Montag ab; allerdings muss mit Temperaturen unterhalb des Gefrierpunktes und daher auch mit Frost in den meisten Landesteilen gerechnet werden. Tagsüber hält sich an den Nord- und Osträndern der Mittelgebirge sowie an den Alpen die starke Bewölkung.

Zeitweise schneit es leicht. An der Ostsee sorgen Schneeschauer für winterliche Straßenverhältnisse. Ansonsten sind vereinzelt Schauer zu erwarten und zwischen dichten Wolkenfeldern zeigt sich auch mal die Sonne. Die Temperaturen erreichen höchstens -4 bis 3 Grad.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

West-Ost-Gefälle - Der Sommer kehrt zurück nach Deutschland. Das Hochdruckgebiet Daryl nähere sich aus Westen immer weiter an, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Sonntag mit. Offenbach - Nach dem kühlen Wochenende können sich die Menschen in Deutschland wieder auf wärmere Temperaturen einstellen. (Politik, 24.06.2018 - 14:36) weiterlesen...

Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden. «Die Lage in diesem Jahr ist weiterhin angespannt und alles andere als erfreulich», sagte Bauernpräsident Joachim Rukwied der dpa vor dem Deutschen Bauerntag, der am Mittwoch in Wiesbaden beginnt. «Viele Ackerbaubetriebe machen sich große Sorgen. Berlin - Die deutschen Bauern bangen angesichts eines viel zu trockenen Frühjahrs in Teilen des Landes und ungewisser Preise für wichtige Produkte um ihr Geschäft. (Politik, 24.06.2018 - 00:14) weiterlesen...

Kaltluft bringt Regen - Temperatursturz zum kalendarischen Sommeranfang. Doch «Daryl» wartet schon - ein neues Hoch. Eher unpassend für den kalendarischen Sommeranfang, gehen in Deutschland die Temperaturen bergab, und es wird regnerisch. (Politik, 21.06.2018 - 15:24) weiterlesen...

Teils starker Wind - Kaltfront läutet kalendarischen Sommer ein. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte, überquert eine Kaltfront das Land von Nordwest nach Südost. Berlin - Nach heißen Tagen beginnt der kalendarische Sommer heute mit einer leichten Abkühlung. (Politik, 21.06.2018 - 08:22) weiterlesen...

Leuchtkraft Im Licht der aufgehenden Sonne leuchten Ähren auf einem Feld. (Media, 21.06.2018 - 07:26) weiterlesen...

Kaltfront läutet kalendarischen Sommer ein. Wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte, überquert eine Kaltfront das Land von Nordwest nach Südost. Dahinter ströme merklich kältere Polarluft ein, hieß es in einer Mitteilung. Das sorgt teils für einen starken Temperaturabfall: Im Norden und Nordwesten soll es den Wetterexperten zufolge 15 bis 20 Grad warm werden. Im übrigen Land werden 21 bis 27 Grad erreicht - nur der Südosten macht mit Temperaturen von bis zu 31 Grad eine Ausnahme. Berlin - Der kalendarische Sommer beginnt heute mit einer leichten Abkühlung. (Politik, 21.06.2018 - 06:02) weiterlesen...