Gesundheit, Krankheiten

«Es ist zehn nach Zwölf», meint Noch-Gesundheitsminister Spahn.

19.11.2021 - 11:08:06

Pandemie - Spahn: Sind in einer nationalen Notlage. Er dringt auf eine umgehende Reduzierung von Kontakten - und meint: «Wir sind in einer nationalen Notlage».

Berlin - Der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn dringt wegen der rasanten Corona-Ausbreitung in Deutschland auf das schnelle Reduzieren von Kontakten.

«Wir sind in einer nationalen Notlage», sagte der CDU-Politiker am Freitag in Berlin. «Es ist zehn nach Zwölf.» Jetzt brauche es daher eine nationale Kraftanstrengung, um gegenzusteuern. «Allein mit Impfen, mit Boostern werden wir das Brechen der Welle, das wir kurzfristig brauchen, nicht mehr erreichen.»

«Lockdown für Ungeimpfte»

Spahn verwies auf die von Bund und Ländern am Donnerstag vereinbarten einheitlichen Schwellenwerte bei der Klinikbelastung, ab denen in den Ländern schärfere Corona-Maßnahmen greifen müssen. Die vorgesehenen Schritte mit flächendeckenden Zugangsregeln nur für Geimpfte und Genesene (2G) müssten konsequent umgesetzt und konsequent kontrolliert werden. Es gehe um einen «Lockdown für Ungeimpfte» und deutliche Kontaktbeschränkungen.

Der Minister verwies auch auf die Notwendigkeit, Intensivpatienten in andere Kliniken zu verlegen. Hier komme man in die Situation, nicht nur innerhalb der dafür vorgesehenen fünf Regionen in Deutschland sondern erstmals in größerem Umfang auch überregional Patienten in andere Klinken verlegen zu müssen - und möglicherweise auch ins benachbarte Ausland. Darüber gebe es jede Woche Abstimmungen zwischen Bund und Ländern.

© dpa-infocom, dpa:211119-99-60301/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Coronavirus - Die eilige Großoperation «Impfknall». Trotzdem blieben Praxen und andere Impfstellen lange viel leerer als erhofft. Impfen, impfen, impfen: Solche Appelle gibt es in der Pandemie seit Monaten. (Politik, 01.12.2021 - 16:24) weiterlesen...

Corona-Maßnahmen - Handel hält 2G-Regel für den Einzelhandel für rechtswidrig. 2G im Einzelhandel sieht er als «unverhältnismäßig». Falls es doch kommt, sieht er den Staat in der Pflicht. Mahnende Worte richtet der HDE-Präsident an die Noch-Kanzlerin und den Bald-Kanzler. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 12:24) weiterlesen...

Krankheiten - Biden will HIV-Epidemie in USA bis 2030 beenden. Aids soll in den USA bald keine Chance mehr haben. Zum Welt-Aids-Tag gibt US-Präsident Biden ein großes Versprechen ab und will die Anstrengung im Kampf gegen die Immunkrankheit verdoppeln. (Politik, 01.12.2021 - 11:22) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Biontech-Chef: Haben noch harte Monate vor uns. Deutlich zuversichtlicher ist der Biontech-Gründer aus Mainz. Wirken die bisherigen Corona-Impfstoffe auch gegen die Omikron-Variante? Der Moderna-Chef zeigt sich eher skeptisch. (Politik, 30.11.2021 - 23:54) weiterlesen...

Verschärfende Corona-Lage - Söder fordert Geisterspiele - Zeit der Großevents läuft ab. Andere Bundesländer dürften folgen. Die Zeit der Großevents endet pandemiebedingt einmal mehr. In Bayern waren die Stadien komplett voll - und sind bald wieder ganz leer. (Sport, 30.11.2021 - 17:46) weiterlesen...

Krisenberatungen - Bund und Länder planen zusätzliche Corona-Maßnahmen. Die Gangart soll wieder schärfer werden. Die Beschlüsse vertagen sie auf einen anderen Tag - doch Bund und Länder machen klar: So kann es nicht weitergehen bei der Corona-Bekämpfung. (Politik, 30.11.2021 - 17:20) weiterlesen...