Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Buntes

Es ist der Albtraum eines jeden Müllmannes: Im Abfall steckt scheinbar ein abgetrennter Kinderkopf.

29.07.2020 - 23:10:06

Schrecken in Gelsenkirchen - Gruselfund im Müll: Täuschend echt aussehender Silikonkopf. Die Polizei wird verständigt - und kann zur Erleichterung aller Entwarnung geben.

  • Kunststoffkopf - Foto: --/Polizei Gelsenkirchen/dpa

    Der täuschend echt aussehende Kunststoffkopf liegt im Müll (bestmögliche Qualität). Foto: --/Polizei Gelsenkirchen/dpa

  • Kunststoffkopf im Müll - Foto: Polizei Gelsenkirchen/dpa

    Ein Müllwagen hat Hausmüll abgekippt. Ein täuschend echt aussehender Kopf in einem Müllberg hat in Gelsenkirchen für Erschrecken gesorgt. Foto: Polizei Gelsenkirchen/dpa

Kunststoffkopf - Foto: --/Polizei Gelsenkirchen/dpaKunststoffkopf im Müll - Foto: Polizei Gelsenkirchen/dpa

Gelsenkirchen - Ein täuschend echt aussehender Kopf in einem Müllberg hat in Gelsenkirchen für Erschrecken gesorgt. Erst die Polizei konnte Entwarnung geben: Es handelt sich um einen lebensecht anmutenden Kopf aus Silikon.

Die Polizei glaubt, dass er zu einer Art Ausstellungspuppe gehörte, wie ein Sprecher sagte. Doch vor dieser Erkenntnis standen jede Menge Aufregung und Arbeit: Der Fahrer eines Müllwagens hatte am Dienstag festgestellt, dass es aus dem Laderaum qualmte. Daher lud er den Inhalt des Gefährts auf dem Betriebshof ab und fotografierte den Hausmüllberg. Bei der späteren Durchsicht der Fotos entdeckte der 43-Jährige den verdächtigen Gegenstand - und fürchtete, auf einen Menschenkopf gestoßen zu sein. Er verständigte die Polizei. Weil der Müllberg mitsamt Kopf inzwischen zusammengetragen war, mussten die Beamten den rund zehn Tonnen schweren Müllberg erst mühsam durchforsten, um das vermeintliche Leichenteil zu finden.

© dpa-infocom, dpa:200729-99-969850/3

@ dpa.de