Gesundheit, Krankheiten

Erst die Delta-Variante, dann die hochansteckende Omikron-Mutation - nun eine Mischung aus beidem? Experten klären auf.

10.01.2022 - 14:28:09

Covid-19 - Experten: Vermeintlicher «Demikron»-Nachweis wohl Artefakt

Basel - Der vermeintliche Nachweis einer Misch-Variante aus Delta und Omikron in Zypern geht Experten zufolge wohl auf Verunreinigungen während der Analyse zurück.

«Diese Genome sind mit hoher Wahrscheinlichkeit Artefakte», erläuterte Richard Neher von der Universität Basel (Schweiz), führender Experte für Virusvarianten, der Deutschen Presse-Agentur. Die Omikron-Mutationen, die hier in einem Zusammenhang mit Delta-Genomsequenzen beobachtet würden, beträfen alle einen DNA-Abschnitt, der bei Delta-Nachweisen oft sehr schwach ausfalle und daher sehr anfällig für Kontamination sei. Ähnlich äußerten sich weitere Experten bei Twitter, etwa die WHO-Expertin Maria van Kerkhove: Das Ergebnis gehe wahrscheinlich auf Verunreinigungen beim Sequenzieren zurück.

Zuvor kursierten Berichte mit Verweis auf ein Interview mit dem örtlichen Sender Sigma TV, denen zufolge Leontios Kostrikis von der Universität Zypern 25 Fälle identifiziert haben will, in denen eine Mischvariante aus Delta und Omikron - Deltakron genannt - Ursache der Infektionen war.

«Es ist zwar durchaus möglich, dass es Rekombinanten gibt, aber bislang wurden keine größeren Ausbrüche mit solchen Varianten beobachtet», betonte Neher. «Diese Genome aus Zypern sind vermutlich keine Rekombinanten.»

Auch ein Mitglied des griechischen Krisenstabes für die Corona-Pandemie, Gikas Magiorkinis, erklärte, dass Kostrikis' Schlüsse falsch seien. «Erste Analysen zeigen, dass es sich um einen technischen Fehler des Labors handelt», twitterte der Epidemiologe. Kostrikis selbst allerdings wollte eine Fehleinschätzung zunächst nicht einräumen, er beharrte am Montag auf seinen Ergebnissen.

© dpa-infocom, dpa:220110-99-654017/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Infektiologe: Endemische Lage mit Impfpflicht Ende 2022 erreichbar Der Infektiologe Clemens Wendtner sieht in einer Impfpflicht eine Lösung für eine Ende der Pandemie noch in 2022. (Wissenschaft, 27.01.2022 - 18:29) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Probleme bei Übermittlung von Corona-Fallzahlen. Durch den Meldestau könnten die Inzidenzen vielleicht höher sein als angegeben. Das Robert Koch-Institut hält Verbesserungen an der Software für nötig. Wie groß das Problem ist, bleibt unklar. (Wissenschaft, 27.01.2022 - 16:12) weiterlesen...

Corona-Pandemie - RKI fordert Verbesserung der Corona-Meldesoftware. Verbesserungen sind dringend erforderlich, meint das RKI. Viel zu langsam und permanent Abstürze - Gesundheitsämter plagen sich oft mit der aktuellen Software für die Übermittlung von Corona-Daten ab. (Wissenschaft, 27.01.2022 - 12:04) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Was wir über Genesene wissen - und was nicht Die Entscheidung, dass Genesene nur noch knapp drei Monate als geschützt gelten, sorgt vielfach für Unmut und Unverständnis. (Politik, 27.01.2022 - 10:12) weiterlesen...

Gesundheit - Corona-Impfung und Zyklus: Studien «geben Sicherheit» Verzögert sich der weibliche Zyklus nach einer Corona-Impfung? Neue Informationen liefert eine Studie - mit beruhigenden Ergebnissen. (Wissenschaft, 27.01.2022 - 08:06) weiterlesen...

RKI-Zahlen - Erstmals über 200.000 Neuinfektionen gemeldet. Auch die Zahl der Neuinfektionen erreicht einen neuen Rekordwert. Die Inzidenz hat exakt zwei Jahre nach dem ersten bestätigten Corona-Fall in Deutschland erstmals die Schwelle von 1000 überschritten. (Politik, 27.01.2022 - 05:12) weiterlesen...