Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Gesundheit, Klöckner

Ernährungsministerin Julia Klöckner will gesünderes Essen für Kinder in Restaurants und Gaststätten.

05.02.2019 - 23:01:44

Klöckner will gesünderes Essen für Kinder in Restaurants

Wie die "Bild" (Dienstagausgabe) berichtet, reagiert die Ministerin damit auf eine Studie der Universität Heidelberg, die zu dem Ergebnis kam, dass Kinder in Restaurants in Deutschland ungesünder bewirtet werden als in US-Fastfood-Restaurants. "Ich möchte mich mit den Autoren der wissenschaftlichen Studie und dem Hotel- und Gaststättenverband zusammen mit unserer, der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE), treffen. Es geht darum, die Studienergebnisse zu besprechen und zu analysieren", sagte Klöckner der "Bild".

Klöckner weiter: "Ich möchte kein Gesetz für Speisekarten. Aber wäre es nicht wünschenswert, wenn unsere Kinder auch in Restaurants Auswahlmöglichkeiten hätten? Es geht auch nicht ums Vorschreiben, was Kinder zu essen haben, sondern um Empfehlungen und Überlegungen". Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband-Verband (DEHOGA) reagierte empört auf die Studie. "Mir hat diese Studie ziemlich die Sprache verschlagen. Bei allem Respekt für die Wissenschaft: Wir können die Ergebnisse der Universität Heidelberg zu Kindergerichten nicht nachvollziehen, insbesondere auch nicht die Behauptung, dass das Essen in inhabergeführten Restaurants ungesünder sei als in US-Fastfood-Betrieben", sagte DEHOGA-Hauptgeschäftsführerin Ingrid Hartges der "Bild". Hartges nimmt das Angebot der Ministerin, das Gespräch mit Vertretern von Gaststätten und Restaurants zu suchen, gerne an, meint aber: "Die Politik kann Unternehmern nicht vorschreiben, welche Speisen bei ihnen auf der Karte stehen. Das entscheiden sie selbst. Es ist nicht Aufgabe des Gesetzgebers, da in den Markt einzugreifen", so Hartges.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Kassen fürchten Anstieg bei Heimkosten Der Kassen-Spitzenverband hat vor einem massiven Anstieg der Heimkosten für Pflegebedürftige gewarnt, sollte die Bundesregierung keine Gegenfinanzierung für die angestrebten Tariflöhne in der Branche auf den Weg bringen. (Politik, 19.07.2019 - 05:01) weiterlesen...

Kabinett bringt Impfpflicht gegen Masern auf den Weg Die Bundesregierung hat das geplante Gesetz für eine Impfpflicht gegen Masern auf den Weg gebracht. (Politik, 17.07.2019 - 10:29) weiterlesen...

Marburger Bund besorgt über Antibiotika in Geflügelzucht Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund zeigt sich äußerst besorgt über den Einsatz von Antibiotika in der Fleischproduktion und ruft die Bundesregierung zum Handeln auf. (Politik, 17.07.2019 - 05:02) weiterlesen...

Erderwärmung: Klimaprofessorin fürchtet Anstieg von Hitzetoten Deutschlands erste Professorin für die Erforschung der Auswirkungen des Klimawandels auf die Gesundheit an der Berliner Charité, Sabine Gabrysch, warnt vor einem Anstieg von Hitzetoten als Folge der Erderwärmung. (Politik, 17.07.2019 - 01:02) weiterlesen...

Sachsen-Anhalt: Wartezeiten auf Krankenwagen oft zu lang Patienten in Sachsen-Anhalt müssen bei Notfällen immer öfter lange auf einen Krankenwagen warten. (Politik, 16.07.2019 - 13:39) weiterlesen...

LAG-FW-Vorsitzender: Digitalisierung bietet in der Pflege Chancen Franz Loth, Vorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege in Niedersachsen (LAG FW), warnt davor, das Thema Digitalisierung zu ignorieren: "Es wäre das Schlimmste, wenn wir uns dieser Entwicklung verschließen", sagte Loth der "Neuen Osnabrücker Zeitung". (Politik, 16.07.2019 - 07:51) weiterlesen...