Straßenverkehr, DIHK-Präsident

Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), begrüßt das Diesel-Paket der Koalition.

08.10.2018 - 01:01:41

DIHK-Präsident: Stadtzentren müssen erreichbar bleiben

Er nannte das Paket "ein wichtiges Signal", das dazu beitragen könne, "Fahrverbote in den meisten deutschen Städten zu vermeiden", berichtet die "Passauer Neuen Presse" (Montagsausgabe). Stadtzentren müssten mit dem Auto erreichbar bleiben.

"Das ist für unsere Betriebe und letztlich auch für alle Bürger ganz wichtig." Es sei daher auch gut, dass die Bundesregierung bei Lieferfahrzeugen eine Umrüstung finanziell unterstützen will. "Das Ganze muss jetzt allerdings schnell in die Tat umgesetzt werden." Bezüglich des "Katz- und Maus-Spiels" beim Brexit erleide die deutsche Wirtschaft schon jetzt hohen Schaden. "In Zukunft wird dann die Belastung durch zusätzliche Kosten und Verwaltungsaufwand deutlich steigen. Wir rechnen mit bis zu 15 Millionen zusätzlichen Zollanmeldungen nach dem Brexit." Besorgt zeigt sich der DIHK-Präsident auch bezüglich Italien. Die gesamte Eurozone brauche letztlich die Disziplin ihrer Mitglieder, sich an vereinbarte Regeln zu halten. Nur das signalisiere Stabilität. "Sollte tatsächlich ein geplantes Defizit von 2,4 Prozent vorgelegt werden, muss die Kommission nach den gemeinsamen Regeln Nachbesserungen verlangen. Die italienische Regierung sollte sich ihrer Verantwortung für die Stabilität unserer gemeinsamen Währung bewusst sein."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Altmaier fürchtet Überforderung der Autoindustrie durch Klimaziele Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat vor einer Überforderung der Autoindustrie durch die in Brüssel vereinbarten neuen Klimaschutzziele gewarnt. (Politik, 18.12.2018 - 13:49) weiterlesen...

Urteil: Vorerst kein Dieselfahrverbot in Frankfurt Das vom Verwaltungsgericht Wiesbaden verhängte großflächige Dieselfahrverbot für Frankfurt am Main wird vorerst nicht umgesetzt. (Politik, 18.12.2018 - 11:45) weiterlesen...

Tempo-30-Zonen wirkungslos gegen Diesel-Stickoxid-Abgase Die Ausweisung von Tempo-30-Zonen führt an den betroffenen Straßen nicht zur einer Reduzierung von Stickoxid-Emissionen durch Diesel-Fahrzeuge. (Politik, 18.12.2018 - 00:01) weiterlesen...

Dieselfahrverbot: Ex-Justizministerin kritisiert Kfz-Erfassung Ex-Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger warnt vor den geplanten automatischen Kontrollen der Diesel-Fahrverbote durch Kamerasysteme. (Politik, 17.12.2018 - 16:54) weiterlesen...

NRW prüft eigene Ansprüche gegen Diesel-Hersteller Im Zusammenhang mit dem Skandal um manipulierte Diesel will das Land Nordrhein-Westfalen eigene Ansprüche auf Schadenersatz gegen die Hersteller prüfen. (Politik, 17.12.2018 - 09:54) weiterlesen...

Björn-Steiger-Stiftung will Bewusstsein für Rettungsgassen schärfen Zum Start des Weihnachtsverkehrs hat die Björn-Steiger-Stiftung gesetzliche Vorschriften für Lastwagen bei der Bildung von Rettungsgassen nach Unfällen gefordert. (Politik, 17.12.2018 - 07:32) weiterlesen...