Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Parteien, CDU

Erfurt - Der Thüringer CDU-Chef Mike Mohring hat als Konsequenz aus der Krise bei der Regierungsbildung in Thüringen seinen Rückzug als Landesparteichef angekündigt.

14.02.2020 - 14:28:05

Thüringen - Mohring zieht sich von CDU-Landesvorsitz zurück

Er wolle einer Neuaufstellung seiner Partei nicht im Wege stehen, teilte er am Freitag in einem Video auf Twitter mit. Mohring will dem CDU-Landesvorstand vorschlagen, den Landesparteitag mit Neuwahlen vorzuziehen.

«Ich glaube, wir tun gut daran, dass wir unsere Partei befrieden, dass die persönlichen Interessen zurückgestellt werden und dass wir einen gemeinsamen Weg für die Zukunft finden», sagte Mohring. «Ich möchte diesem Weg nicht im Wege stehen und deswegen auch nicht erneut für den Landesvorstand kandidieren.»

Der 48-Jährige hatte bereits vergangene Woche angekündigt, bei der Wahl des Fraktionsvorstandes im Mai nicht mehr als Vorsitzender kandidieren zu wollen. Einige CDU-Abgeordnete wollen aber, dass schon nächste Woche bei einer CDU-Fraktionssitzung über das Vertrauen in Mohring abgestimmt wird.

Mohring ist seit 2014 CDU-Landesparteichef. Die CDU-Fraktion im Thüringer Landtag führt er seit zwölf Jahren.

Seit der für die Thüringer CDU verlorenen Landtagswahl und dem Debakel um die Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich zum Thüringer Ministerpräsidenten mit Stimmen von AfD und CDU, stand Mohring öffentlich unter Druck. Wie er in einem aktuellen «Spiegel»-Interview sagte, hatte er nach eigenen Worten vor der Ministerpräsidentenwahl bei der FDP dafür geworben, keinen eigenen Kandidaten aufzustellen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Start-up-Verband verlangt von CDU bessere Bedingungen für Gründer Der Präsident des Bundesverbands Deutsche Start-ups, Christian Miele, fordert vom künftigen CDU-Vorsitzenden, sich für bessere steuerliche Rahmenbedingungen für junge Unternehmen einzusetzen. (Wirtschaft, 26.02.2020 - 12:03) weiterlesen...

Röttgen: CDU darf nicht männlicher werden Der Bewerber um den CDU-Vorsitz, Norbert Röttgen, hat seine Partei davor gewarnt, zu stark auf Männer zu setzen. (Politik, 26.02.2020 - 01:01) weiterlesen...

Einspruch aus Bayern - Söder: «Ohne die CSU kann keiner Kanzlerkandidat werden». Aber beim Kanzlerkandidaten und beim Wahlprogramm will die bayerische Schwesterpartei ein entscheidendes Wörtchen mitreden. Wer neuer CDU-Vorsitzender wird, muss die CDU entscheiden, meint CSU-Chef Markus Söder. (Politik, 25.02.2020 - 18:52) weiterlesen...

Drei Männer wollen Chef werden - Kampfabstimmung um CDU-Vorsitz: CDU vor Richtungsentscheid. Eine einvernehmliche Lösung war zuletzt nicht mehr möglich. Wer ist der Chef in der CDU? Drei Politiker aus Nordrhein-Westfalen entscheiden dies in einer Kampfabstimmung. (Politik, 25.02.2020 - 17:30) weiterlesen...

Kampfabstimmung beim Parteitag - CDU-Vorsitz: Duo Laschet/Spahn gegen Merz und Röttgen. Einer setzt auf Versöhnung, einer betont, die Partei stehe vor einer Richtungsentscheidung. Und ein anderer verzichtet auf das Spitzenamt. Drei prominente Bewerber wollen die CDU als Parteichef aus der Krise führen. (Politik, 25.02.2020 - 14:30) weiterlesen...

Merz, Laschet und Röttgen - CDU vor Kampfabstimmung um künftigen Vorsitz. Einer setzt auf Versöhnung, einer betont, die Partei stehe vor einer Richtungsentscheidung. Und ein anderer verzichtet auf das Spitzenamt. Drei prominente Bewerber wollen die CDU als Parteichef aus der Krise führen. (Politik, 25.02.2020 - 11:58) weiterlesen...