Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Arbeitsmarkt

Einem Großteil der Kassenpatienten droht im kommenden Jahr eine Beitragserhöhung.

14.08.2021 - 00:03:56

Kassenpatienten müssen 2022 mit Beitragserhöhungen rechnen

Das berichtet die "Bild" (Samstagausgabe) unter Berufung auf AOK und Barmer. Demnach müsse der Zusatzbeitrag ab Januar um bis zu 0,7 Punkte steigen.

"Wenn die Bundesregierung keine weiteren Zuschüsse für die Krankenkassen beschließt, würde der Zusatzbeitrag von derzeit 1,3 auf 2 Prozent ansteigen", so der stellvertretende Vorsitzende des AOK-Bundesverbandes Jens Martin Hoyer der "Bild". Insgesamt würde der Beitrag (Grundbeitrag plus Zusatzbeitrag) dann 16,6 Prozent des Bruttolohns betragen. Bei einem Bruttolohn von 3.000 Euro pro Monat müsste ein Beschäftigter im Jahr 126 Euro mehr bezahlen. "Den Krankenkassen fehlen insgesamt 1,9 Milliarden Euro", begründet auch der Vorstands-Chef der Barmer, Christoph Straub, die drohende Beitragserhöhung. Nötig sei eine Aufstockung der Zuschüsse durch die Bundesregierung um sieben Milliarden Euro, forderte Barmer-Chef Straub. Dann könnten die Beiträge stabil bleiben.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Viele Bundesländer verzichten auf Corona-Testpflicht in Kliniken In den meisten Bundesländern gibt es keine gesetzliche Corona-Testpflicht für Pflegekräfte im Krankenhaus. (Politik, 20.09.2021 - 15:47) weiterlesen...

Pflegeverband kritisiert Debatte um Freedom Day Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) hat sich gegen Forderungen ausgesprochen, alle Corona-Beschränkungen Ende Oktober aufzuheben. (Politik, 20.09.2021 - 14:50) weiterlesen...

Corona-Impfquote steigt weiterhin nur langsam Am Tag 267 nach Beginn der europaweiten Corona-Impfkampagne ist die Zahl der erstmals verabreichten Dosen in Deutschland auf 55,87 Millionen angestiegen. (Politik, 20.09.2021 - 09:40) weiterlesen...

RKI meldet 3736 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 71 Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Montagmorgen vorläufig 3.736 Corona-Neuinfektionen gemeldet. (Politik, 20.09.2021 - 03:23) weiterlesen...

Spahn fordert bundesweit einheitliche Regeln für Veranstalter Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) fordert bundesweit einheitliche Regeln für Veranstalter: Er fände es richtig, dass einige Bundesländer bereits eine 2G-Regel als Option und Ergänzung zum 3G-Modell eingeführt hätten. (Politik, 20.09.2021 - 01:03) weiterlesen...

Spahn: Keine schnelle Impfstoff-Zulassung für Kinder unter 12 Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat Erwartungen an eine schnelle Zulassung eines Corona-Impfstoffs für Kinder unter 12 Jahren gedämpft: "Ich gehe davon aus, dass die Zulassung für einen Impfstoff für Kinder unter 12 Jahren im ersten Quartal 2022 kommt", sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagausgaben). (Politik, 20.09.2021 - 01:03) weiterlesen...