Wahlen, Parlament

Eine bunte Dreierkoalition hat Luxemburg in den vergangenen Jahren verändert.

14.10.2018 - 04:38:05

Machtwechsel vorausgesagt - Ausgang ungewiss: Luxemburg wählt neues Parlament. Jetzt werden die Karten neu gemischt. Premier Bettel droht die Abwahl.

Luxemburg - Im Großherzogtum Luxemburg wird ein neues Parlament gewählt. Die rund 257.000 Wahlberechtigten, für die Wahlpflicht besteht, entscheiden über 60 Sitze in der Abgeordnetenkammer.

Die neue Regierungsmehrheit ist ungewiss. Bisherigen Umfragen zufolge dürfte die seit 2013 regierende Dreier-Koalition von Liberalen, Sozialdemokraten und Grünen unter Führung des liberalen Xavier Bettel (45) abgewählt werden. Die konservative Christlich Soziale Volkspartei (CSV) unter Vorsitz von Claude Wiseler (58) wäre demnach als stärkste Partei in der Lage, eine neue Koalition zu führen.

25 Prozent der Wähler zeigten sich jedoch eine Woche vor der Wahl bei einer repräsentativen Umfrage noch unentschlossen. Als wichtigste Themen wurden die zunehmende Wohnungsnot und die Verkehrsprobleme genannt. Innerhalb von zehn Jahren hat die Bevölkerung des zweitkleinsten Landes der EU um rund 100.000 auf 600.000 Bewohner zugenommen. Knapp die Hälfte der Einwohner sind nicht-wahlberechtigte Ausländer. Aus Deutschland, Frankreich und Belgien pendeln außerdem täglich rund 200 000 Menschen zum Arbeiten nach Luxemburg und zurück.

Sollte die CSV wieder die Regierung führen, so könnte sie eine lange politische Tradition fortsetzen: Seit 1953 haben die Christsozialen insgesamt 55 Jahre lang die luxemburgischen Regierungschefs gestellt. Lediglich zwei Mal wurde die Ahnenreihe der CSV-Premierminister für fünf Jahre unterbrochen, beide Male von Liberalen: Erst Gaston Thorn (1974-1979), dann Xavier Bettel (seit 2013).

Von den rund 257.000 Wahlpflichtigen in Luxemburg haben sich nach Angaben der Regierung 40.200 zur Briefwahl angemeldet, das sind 15,7 Prozent. Die Wahllokale öffnen um 8.00 Uhr und schließen um 14.00 Uhr. Wegen des komplizierten Wahlverfahrens, bei dem auch Stimmen an einzelne Kandidaten unterschiedlicher Parteien vergeben werden können, werden die Ergebnisse erst am Abend erwartet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Tote und Verletzte - Wahl in Afghanistan von Chaos und Gewalt überschattet. Nun wird gewählt, doch vielerorts herrscht Chaos und Gewalt. Über drei Jahre ist die Parlamentswahl in Afghanistan immer wieder verschoben worden. (Politik, 20.10.2018 - 18:24) weiterlesen...

Attacken durch Taliban - Angriffe und Chaos bei Parlamentswahl in Afghanistan. Bereits vor Öffnung der Wahllokale stehen die Menschen schlange. Aufgrund organisatorischer Mängeln gehen aber viele wieder enttäuscht nach Hause. Mit Angriffen versuchen die Taliban, den Urnengang zu stören. Afghanistan wählt ein neues Parlament. (Politik, 20.10.2018 - 13:21) weiterlesen...

Vor den US-Kongresswahlen - US-Staatsanwaltschaft klagt Russin wegen Wahleinmischung an. Jetzt wird eine Russin angeklagt, die maßgeblich an einem solchen Projekt gewesen sein soll. Das angebliche Ziel: ein «Informationskrieg» gegen die USA. US-Sicherheitsbehörden sind seit langem davon überzeugt, dass Russland sich in US-Wahlen einmischt. (Politik, 20.10.2018 - 09:13) weiterlesen...

Mit dreijähriger Verspätung - Von Anschlägen geschockt wählt Afghanistan neues Parlament. Die Sicherheitslage ist angespannt, das Vertrauen der Menschen in das System gering. Und nicht überall kann gewählt werden. Für die westlichen Geldgeber ist die Parlamentswahl in Afghanistan ein wichtiger Testlauf für die Präsidentenwahl im kommenden Frühjahr. (Politik, 20.10.2018 - 05:48) weiterlesen...

US-Staatsanwaltschaft klagt Russin wegen Wahleinmischung an. Es handele sich um eine 44-Jährige aus St. Petersburg, teilte das Justizministerium mit. Jelena Chusjajnowa soll das Millionenbudget eines Projektes namens «Lakhta» verwaltet haben, das den Angaben des US-Justizministeriums zufolge «Einflusskampagnen» unter anderem in den USA, in Ländern der EU und in der Ukraine geführt haben soll. Washington - Die Staatsanwaltschaft im US-Bundesstaat Virginia hat eine Russin wegen mutmaßlicher Einmischung unter anderem in die bevorstehenden US-Kongresswahlen angeklagt. (Politik, 19.10.2018 - 23:14) weiterlesen...

Deutscher unter Favoriten - Kandidaten-Kür vor Europawahl: Wer kann Juncker nachfolgen? Bei der Europawahl im kommenden Jahr wird nicht nur über die Besetzung des Parlaments entschieden - sondern auch über die des höchsten Amts in der EU. (Politik, 19.10.2018 - 14:26) weiterlesen...