Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Unwetter, Dana

Ein Moment des Durchatmens: es kündigt sich trockeneres Sommerwetter an.

18.07.2021 - 13:40:09

Wettervorhersage - Hoch «Dana» verringert zumindest zeitweise Unwettergefahren. Doch schon bald soll die Gewitter- und Unwettergefahr wieder steigen.

Offenbach - Erleichterung bei den von Unwettern geplagten Menschen in Deutschland: Das Hoch «Dana» über den Britischen Inseln sorgt nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) für freundlicheres, vor allem trockeneres Sommerwetter.

Erst zum kommenden Wochenende steigt die Gewitter- und Unwettergefahr nach Angaben der Meteorologen wohl wieder deutlich an.

Vor allem in der Südhälfte Deutschlands ist in den kommenden Tagen längerer Sonnenschein möglich, während in der Nord- und Nordosthälfte zunächst noch dichtere Wolken für Regen sorgen können. Insbesondere an der Küste könnte es am Dienstag zu gelegentlichen Schauern kommen. Bei Höchstwerten von 18 bis 24 Grad ist es dort am Montag und Dienstag auch merklich kühler als im Süden mit Höchsttemperaturen von 23 bis 29 Grad.

Von Mittwoch bis Freitag kann sich den Angaben zufolge auch in der Nordhälfte die Sonne stärker durchsetzen. Am Donnerstag könne es dann an den Küsten 23 bis 29 Grad warm werden. Allerdings ist das sommerlich-sonnige Wetter den Prognosen zufolge nicht von Bestand: Von Samstag an soll bei schwülwarmer Luft das Gewitterpotenzial vom Südwesten Deutschlands aus wieder zunehmen.

© dpa-infocom, dpa:210718-99-426365/3

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Unwetterkatastrophe - Laschet unter Druck: Hochwasser-Betroffene beklagen Versagen. Anwohner sind vom Krisenmanagement bitter enttäuscht - was der CDU-Chef schonungslos zu spüren bekommt. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet besucht erneut die Hochwassergebiete. (Politik, 02.08.2021 - 18:48) weiterlesen...

Laschet in Bedrängnis - Anwohner im Hochwassergebiet beklagen Versagen. Anwohner sind vom Krisenmanagement bitter enttäuscht - was der CDU-Chef schonungslos zu spüren bekommt. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet besuchte erneut die Hochwassergebiete. (Politik, 02.08.2021 - 16:06) weiterlesen...

Hochwasserkatastrophe - Kläranlagen beschädigt: Abwasser fließt ungeklärt in die Ahr. Nicht nur zerstörte Häuser und Straßen sind ein Problem. Auch andere Infrastruktur wurde beschädigt wie etwa die Kläranlagen. Das Hochwasser hat im Ahrtal enorme Schäden hinterlassen. (Politik, 31.07.2021 - 14:42) weiterlesen...

Katastrophen - Aufbauen oder gehen? - Zwei Wochen nach der Flut im Ahrtal. Die Menschen schöpfen wieder Hoffnung, kämpfen aber auch mit den Tränen. Rund zwei Wochen nach der Flutkatastrophe im Ahrtal mit mindestens 134 Toten ist noch kein Ende der Aufräumarbeiten abzusehen. (Politik, 30.07.2021 - 19:40) weiterlesen...

Hochwasserkatastrophe - Ärzteverband kritisiert Versorgung im Flutgebiet. Der Ärzteverband sieht die Lage kritisch. Die Einschätzung der Situation vor Ort ist jedoch umstritten. Zwei Wochen nach den verheerenden Fluten in Rheinland-Pfalz rückt die medizinische Versorgung in den Fokus. (Politik, 29.07.2021 - 16:22) weiterlesen...

Straßen und Keller überflutet - Schäden nach Unwetter in Bayern Abgedeckte Dächer, vollgelaufene Keller und umgestürzte Bäume - das ist die Bilanz eines kurzen, aber heftigen Unwetters im südlichen Oberbayern. (Politik, 29.07.2021 - 01:12) weiterlesen...