Terrorismus, Spanien

Ein Lieferwagen rast in der katalanischen Metropole Barcelona in eine Menschenmenge, viele sterben.

18.08.2017 - 09:38:07

Terror erschüttert Spanien - Dritte Festnahme nach Anschlag in Barcelona. Wenig später erschießt die Polizei fünf mutmaßliche Terroristen 100 Kilometer weiter südlich und verhindert hier vermutlich Schlimmeres.

  • Verletzte werden versorgt - Foto: Oriol Duran

    Polizisten und Sanitäter tragen eine verletzte Frau über die Straße. Foto: Oriol Duran

  • Verängstigte Passanten - Foto: Verängstigte Passanten in Barcelona. Foto: Manu Fernandez

    Verängstigte Passanten in Barcelona. Foto: Manu Fernandez

  • Im Einsatz - Foto: Europa Press

    Ein Reporter des staatlichen spanischen Fernsehens berichtet von einem riesigen Polizeiaufgebot, auch zahlreiche Krankenwagen sind im Einsatz. Foto: Europa Press

  • Barcelona - Foto: Ein Polizist sperrt in Barcelona eine Straße ab, nachdem ein Lieferwagen auf einer belebten Einkaufstraße in eine Menschenmenge gerast ist. Foto: Manu Fernandez

    Ein Polizist sperrt in Barcelona eine Straße ab, nachdem ein Lieferwagen auf einer belebten Einkaufstraße in eine Menschenmenge gerast ist. Foto: Manu Fernandez

  • Polizeisperre - Foto: Manu Fernandez

    Polizeisperre in Barcelona: Ein Lieferwagen ist in eine Menschenmenge auf einer belebten Einkaufstraße gerast. Foto: Manu Fernandez

  • Barcelona - Foto: Auf der Promenade Las Ramblas in Barcelona ist ein Kleintransporter in eine Menschenmenge gefahren. Foto: Manu Fernandez

    Auf der Promenade "Las Ramblas" in Barcelona ist ein Kleintransporter in eine Menschenmenge gefahren. Foto: Manu Fernandez

  • Menschenleere Innenstadt - Foto: Manu Fernandez

    Menschenleere Innenstadt: Polizisten sperren in Barcelona eine Straße ab. Foto: Manu Fernandez

  • Terroranschlag in Barcelona - Foto: Oriol Duran

    Sanitäter versorgen nahe des Boulevards Las Ramblas Verletzte. Foto: Oriol Duran

  • Panik - Foto: Oriol Duran

    Passanten rennen in der Nähe des Tatorts über eine Straße. Foto: Oriol Duran

  • Lagebesprechung - Foto: Conselleria De Interior/Europa Press/dpa

    Mitglieder der Regierung Kataloniens und Barcelonas besprechen nach der Attacke die Lage. Foto: Conselleria De Interior/Europa Press/dpa

  • Großeinsatz - Foto: Manu Fernandez

    Polizei- und Feuerwehrwagen blockieren eine Straße nahe der Flaniermeile Las Ramblas in Barcelona. Foto: Manu Fernandez

  • Anschlag in Barcelona - Foto: Manu Fernandez

    Polizeikräfte stehen vor dem weißen Lieferwagen, der auf dem Las-Ramblas-Boulevard in Barcelona in eine Menschenmenge gerast war. Foto: Manu Fernandez

  • Nach Terroranschlag in Barcelona - Foto: Manu Fernandez

    Polizisten sichern den Bereich auf der Flaniermeile Las Ramblas, auf dem der Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren war. Foto: Manu Fernandez

Verletzte werden versorgt - Foto: Oriol DuranVerängstigte Passanten - Foto: Verängstigte Passanten in Barcelona. Foto: Manu FernandezIm Einsatz - Foto: Europa PressBarcelona - Foto: Ein Polizist sperrt in Barcelona eine Straße ab, nachdem ein Lieferwagen auf einer belebten Einkaufstraße in eine Menschenmenge gerast ist. Foto: Manu FernandezPolizeisperre - Foto: Manu FernandezBarcelona - Foto: Auf der Promenade Las Ramblas in Barcelona ist ein Kleintransporter in eine Menschenmenge gefahren. Foto: Manu FernandezMenschenleere Innenstadt - Foto: Manu FernandezTerroranschlag in Barcelona - Foto: Oriol DuranPanik - Foto: Oriol DuranLagebesprechung - Foto: Conselleria De Interior/Europa Press/dpaGroßeinsatz - Foto: Manu FernandezAnschlag in Barcelona - Foto: Manu FernandezNach Terroranschlag in Barcelona - Foto: Manu Fernandez

. Bereits am Donnerstag hatte die Polizei mitgeteilt, dass es Verbindungen zwischen der Tat und der Stadt Ripoll in der Provinz Girona geben soll.

Nach der Tat sind noch mehr als 100 Verletzte weiter im Krankenhaus. Die Menschen werden nach Angaben der Rettungskräfte in etwa 15 katalanischen Krankenhäusern versorgt.

Nach Angaben spanischer Medien hatte es sich bei den Sprengstoffgürteln der in der Stadt Cambrils erschossenen Terror-Verdächtigen um Attrappen gehandelt. In der Stadt 100 Kilometer südwestlich von Barcelona hatten Einsatzkräfte in der Nacht fünf mutmaßliche Terroristen erschossen. Was die Männer genau vorhatten, war weiter unklar.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!