Kriminalität, Nordrhein-Westfalen

Ein Liebespaar will in der idyllisch gelegenen Troisdorfer Siegaue zelten.

04.04.2017 - 17:24:05

Horrornacht beim Campen - Camperin-Vergewaltiger könnte schon einmal aufgefallen sein. Aber die Nacht wird zum Horror: Ein Unbekannter schleicht sich an das Zelt, bedroht die beiden mit einer Art Machete, vergewaltigt die Frau und verschwindet.

  • Suche nach Vergewaltiger - Foto: Rene Ruprecht/Illustration

    Der Polizei fehlt nach der Vergewaltigung einer Camperin in Bonn fehlt noch eine entscheidende Spur. Foto: Rene Ruprecht/Illustration

  • Phantombild - Foto: Polizei Bonn

    Die Bonner Polizei sucht mit einem Phantombild nach dem Vergewaltiger. Foto: Polizei Bonn

  • Siegaue bei Troisdorf - Foto: Volker Lannert

    Die Bonner Siegaue bei Troisdorf. Hier war am Wochenende eine junge Camperin vergewaltigt worden. Foto: Volker Lannert

Suche nach Vergewaltiger - Foto: Rene Ruprecht/IllustrationPhantombild - Foto: Polizei BonnSiegaue bei Troisdorf - Foto: Volker Lannert

Troisdorf - Nach der Vergewaltigung einer Camperin am Wochenende in Troisdorf bei Bonn schließt die Polizei nicht aus, dass der gesuchte Täter zuvor schon einmal zugeschlagen hat.

«Wir gehen davon aus, dass der Täter, so wie er agiert hat, möglicherweise schon einmal aktiv gewesen ist», sagte Bonns Polizeisprecher Robert Scholten am Dienstag. Deshalb würden die Merkmale des Gesuchten polizeiintern abgeglichen. «Wir hoffen, dass ein Kollege den Mann kennt.»

Von dem Täter fehlte am Dienstag trotz einer umfangreichen öffentlichen Fahndung mit Phantombild noch eine heiße Spur. «Es gibt keine Festnahme bislang», sagte ein Sprecher der Polizei.

Mit Hochdruck gehe man etwa 60 Hinweisen nach, die Beamten seien entsprechend mit Teams unterwegs. Die Bonner Polizei bildete eine Ermittlungsgruppe. Es wurde auch DNA-Material des Täters sichergestellt. Experten fertigten nach den detaillierten Beschreibungen der beiden Opfer ein Phantombild an.

Die 23-Jährige und ihr Freund aus dem Stuttgarter Raum waren in der Nacht zum Sonntag auf einer Wiese in der Siegaue nahe der Bonner Stadtgrenze überfallen worden. Ihr Zelt hatten die beiden unterhalb der Landstraße 269 aufgestellt. Der Täter habe sich um kurz nach Mitternacht an das Zelt herangeschlichen, auf die Plane geschlagen und die beiden zunächst aufgefordert, ihre Wertgegenstände auszuhändigen.

«Danach forderte er die 23-jährige Frau auf, mit nach draußen zu kommen, wo er sich an ihr verging», hieß es bei der Polizei. Das Paar bedrohte der Unbekannte mit einem machetenähnlichen größeren Messer, bevor er die Flucht Richtung Rhein ergriff.

Der 26 Jahre alte Freund wurde nach Ermittlerangaben ebenfalls von dem Mann bedroht. Nach dessen Flucht alarmierte er Polizei und Rettungskräfte. Bei der Fahndung nach dem Täter setzten die Einsatzkräfte am Sonntag auch einen Hubschrauber und einen Spürhund ein - erfolglos. Die beiden Opfer werden seelsorgerisch betreut.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Kriminalität - Nach Vergewaltigungen - Gesuchter 18-Jähriger stellt sich. Der mit einem Fahndungsfoto Gesuchte sei in einer Polizeiwache erschienen, sagte ein Polizeisprecher am Abend. Essen - Im Fall der mutmaßlichen Vergewaltigung mehrerer Schülerinnen im Ruhrgebiet von einer Gruppe junger Männer hat sich der gesuchte 18-Jährige den Behörden gestellt. (Politik, 15.02.2018 - 20:42) weiterlesen...

Nach Vergewaltigungen - Gesuchter 18-Jähriger stellt sich. Der mit einem Fahndungsfoto Gesuchte erschien in einer Polizeiwache. Mehrere Medien hatten vorher darüber berichtet. Eine Gruppe junger Männer soll in wechselnder Tatbeteiligung Sexualstraftaten begangen haben. Die Ermittler gehen von mindestens sechs Fällen in den vergangenen Monaten aus, in denen jugendliche Mädchen Opfer geworden sind. Essen - Im Fall der mutmaßlichen Vergewaltigung mehrerer Schülerinnen im Ruhrgebiet von einer Gruppe junger Männer hat sich der gesuchte 18-Jährige den Behörden gestellt. (Politik, 15.02.2018 - 19:48) weiterlesen...

Rocker erschossen - Vorermittlungen gegen SEK-Beamten. Gegen ihn wurden Vorermittlungen eingeleitet. Der Getötete soll zumindest zeitweise Präsident des Chapters Wuppertal der Rockergruppe «Osmanen Germania» gewesen sein. Gegen ihn hatte ein Haftbefehl wegen «szenetypischer Taten» vorgelegen. Bei der geplanten Festnahme durch eine Spezialeinheit war der 43-Jährige am vergangenen Freitag von einem Polizisten in seiner Wohnung erschossen worden. Wuppertal - Die tödlichen Schüsse auf einen türkischen Rocker in Wuppertal sind von einem SEK-Beamten abgefeuert worden. (Politik, 15.02.2018 - 13:56) weiterlesen...

Vergewaltigung von Schülerinnen: Fahndung nach 18-Jährigem. Es seien mehrere Hinweise auf den 18-Jährigen eingegangen, sagte ein Polizeisprecher. «Die entscheidende Spur war aber noch nicht darunter.» Die jungen Männer im Alter zwischen 16 und 23 Jahren sollen mehrere minderjährige Mädchen vergewaltigt haben. Die Ermittler gehen von mindestens sechs Fällen in den vergangenen Monaten aus. Essen - Im Fall der mutmaßlichen Vergewaltigung mehrerer Schülerinnen aus dem Ruhrgebiet fahndet die Essener Polizei nach einem der fünf Tatverdächtigen. (Politik, 15.02.2018 - 11:48) weiterlesen...

Gruppe junger Männer soll Schülerinnen vergewaltigt haben. Drei Verdächtige im Alter von 19 bis 23 Jahren sitzen in Untersuchungshaft. Nach einem 18-Jährigen wird gefahndet. Gegen einen 16-Jährigen wird ebenfalls ermittelt - wegen seines jungen Alters muss er aber nicht in U-Haft. Bei den bisher bekannten drei Opfern handelt es sich um 16 Jahre alte Mädchen. Die mutmaßlichen Täter sollen über soziale Netzwerke oder Bekannte Kontakt zu ihnen aufgenommen haben. Essen - Eine Gruppe junger Männer soll im Ruhrgebiet mehrere minderjährige Schülerinnen vergewaltigt haben. (Politik, 14.02.2018 - 15:48) weiterlesen...

Sexuelle Übergriffe auf Schülerinnen - Verdächtige in U-Haft. Insgesamt sollen fünf Jugendliche und junge Männer im Alter von 16 bis 23 Jahren an den Vorfällen beteiligt gewesen sein. Nach einem Täter wird noch gesucht. Der jüngste Verdächtige ist identifiziert, wegen seines Alter liegt aber kein Haftbefehl vor. Polizei und Staatsanwaltschaft wollten am Nachmittag weitere Details bekanntgeben. Essen - Nach sexuellen Übergriffen auf minderjährige Schülerinnen in Essen und Gelsenkirchen sitzen drei teils jugendliche Verdächtige in Untersuchungshaft. (Politik, 14.02.2018 - 13:56) weiterlesen...